Ein schönes frisches Glas Granatapfelsaft ist nicht nur sehr lecker, sondern beinhaltet jede Menge Vitamine und Mineralstoffe! © Roman Rvachov
Ein schönes frisches Glas Granatapfelsaft ist nicht nur sehr lecker, sondern beinhaltet jede Menge Vitamine und Mineralstoffe! © Roman Rvachov

Der Frühling kommt und Du fühlst Dich alles andere als fit und gesund. Die schöne Jahreszeit beginnt und trotzdem lässt Deine Stimmung zu wünschen übrig. Es ist manchmal zum verrückt werden, kaum ist die Winterdepression vorbei, schon wachst Du auf und stellst fest, dass die Frühjahrsmüdigkeit Dich am Wickel hat. Du fühlst Dich weder fit noch gesund für die Sommermonate und es will so gar nichts mit der erwarteten Hochstimmung werden. Du ertappst Dich beim ständigen Gähnen, nach dem Frühstück bist Du bereits wieder müde und schläfst fast im Sitzen wieder ein.

Es gibt immer noch keine eindeutige wissenschaftliche Erklärung für diesen Zustand. Was also tun um fit und gesund in den kommenden Sommer zu starten?

Beginne den Tag mit einem Granatapfel

Bereits die alten Ägypter wussten um die Kraft des Granatapfels. Auch heute wurde er wieder als Naturheilmittel entdeckt. Seit tausenden von Jahren gilt er als Nahrungs- und Genussmittel. Auch in alten Kulturen waren seine gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Deshalb wurden in den vergangenen Jahren viele Studien von Ernährungswissenschaftlern durchgeführt, die belegen – der Granatapfel ist eine asiatische Wunderfrucht.

Im Gegensatz zu grünem Tee und Rotwein besitzt der Granatapfel eine vielfach stärkere antioxidative Wirkung. Diese wurde nun nachgewiesen. Die Frucht hat positiven Effekt auf Deinen Zuckerstoffwechsel und Dein Herz-Kreislauf-System. Wenn Du nicht mehr zu den ganz jungen Frauen zählst und Probleme mit Wechseljahresbeschwerden bemerkst, solltest Du den Sommerfitmacher Granatapfel auf jeden Fall mit in Dein Gesundheitsprogramm aufnehmen. Nebenbei behandelt der Granatapfel auch noch Entzündungen im Körper oder degenerative Erkrankungen. Sogar bei Prostata- oder Brustkarzinom wurden vorbeugende Effekte nachgewiesen.

Der Wunderapfel gegen oxidativen Stress

Ist die natürliche Balance Deines Zellstoffwechsels gestört, erhöht sich das Risiko, dass freie Radikale und oxidativer Stress Deine Zellen schädigen. Hier bekommt der Granatapfel seine heilende Aufgabe.

Freie Radikale sind Sauerstoffverbindungen in Deinen Zellen, die sofort auf Veränderungen reagieren. Sie sind ein natürlicher Bestandteil der Biochemie Deines Körpers und sie erfüllen viele Funktionen. Freie Radikale haben regulierende Wirkung und einen deutlichen Einfluss auf Dein Zellwachstum. Sie sind also nicht nur böse, sie werden auch vom Immunsystem eingesetzt, um unkontrollierte Zellwachstumsvorgänge in Deinem Körper zu stoppen und diese Zellen zu zerstören, auch die Krankheitserreger. So wurde in Studien entdeckt, dass bei Krebspatienten, Alkoholikern und Rauchern mehr freie Radikale auftreten und dass dies zu oxidativem Stress führen soll. Doch ein Beweis über die Entstehung von Krebs durch freie Radikale ist bisher nicht sicher nachgewiesen worden.

Oxidativer Stress wird durch starke körperliche Belastungen verursacht. Experten sagen, dass diese Art von Stress sinnvoll ist. Er gibt die Impulse für das menschliche Wachstum oder für die Entwicklung der Muskeln beim Sport. Oxidativer Stress unter Beteiligung von freien Radikalen beschleunigt Heilungsprozesse, wenn viel Bewegung im Spiel ist und somit die Heilung ankurbelt. Oxidativer Stress ist aber auch in der Lage Übergewicht und Fettsucht zu erzeugen. Hier erhöht jedoch das Übergewicht selbst den oxidativen Stress. Das bedeutet, dieser Stress muss weg, weil er auch für weniger schöne Erkrankungen sorgt und er am vorzeitigen Alterungsprozess Deines Körpers maßgeblich beteiligt ist, wenn Umweltgifte im Spiel sind.

Antioxidative Effekte

Bevor die Studien über den Granatapfel so zahlreich erschienen, galten Traubensaft, Blaubeersaft, grüner Tee, Rotwein und auch die Vitamine E und C als die Geheimwaffe gegen oxidativen Stress. Dass der Granatapfel alle überholt und von ausgeprägter und tausendfach höherer antioxidativer Wirkung ist, wusste man vorher nicht. Vor allem zum Schutz Deines Herz-Kreislauf-Systems reichen bereits pro Tag fünfzig Milliliter seines Saftes aus, um in einem Zeitraum von zwei Wochen den Blutdruck um fünf Prozent zu senken.

Welche Vitamine und Mineralien und Pflanzenstoffe enthält der Granatapfel?

  1. Vitamin C
  2. Vitamin E
  3. B-Vitamine
  4. Biotin
  5. β-Carotin
  6. Folsäure
  7. Kalium
  8. Calcium
  9. Eisen
  10. wertvolle Pflanzenstoffe

Vitamin C

Vitamin C ist wasserlöslich. Du musst es deshalb über die Nahrung aufnehmen. Vitamin C lässt Dein Immunsystem perfekt funktionieren und ist noch für viele Prozesse in Deinem Körper verantwortlich, wie das Verhindern von Hautentzündungen durch seine antioxidative Wirkung. Das Vitamin hemmt eine Überproduktion des Stoffes Melanin in Deinem Körper und verhindert so die Bildung von Altersflecken auf der Haut. Ein weiterer Faktor ist der Schutz Deiner Haut vor UV-Strahlung.

Vitamin E

Vitamin E wirkt ebenfalls antioxidativ,nschützt Deine Zellen und verhindert, dass zu viele freie Radikale bei Entzündungen in Deinem Körper ausgeschüttet werden. Das Vitamin verlangsamt Deinen Alterungsprozess und schützt vor Erkrankungen wie Krebs und Herz-Kreislauf Krankheiten. Es beeinflusst die Steuerung Deiner Keimdrüsen.

B-Vitamine

Deine Nerven, Haare, Haut und Dein Blut können ohne den Vitamin-B-Komplex ihre Aufgaben in Deinem Körper nicht mehr erfüllen. Er bewirkt einen funktionierenden Energiestoffwechsel und beugt Muskelschwächen vor. Deine Konzentration wird stärker und chronischen Erschöpfungszustände verschwinden. Zu wenig B-Vitamine erzeugen Blutarmut und dadurch tritt eine Leistungsschwäche und auch eine Immunschwäche auf. B-Vitamine schützen Deine Nerven und bewahren Dich vor Gedächtnisstörungen, Lähmungen, Schmerzen, Taubheit, Koordinationsstörungen und Kribbeln.

Biotin

Biotin war früher als Vitamin H und ist aktuell als Vitamin B 7 bekannt. Es wurde sehr früh entdeckt und man wusste um die Bedeutung seiner Wirkung bei Haut und Haaren. Es gehört zum B-Vitamin-Komplex und ist wasserlöslich.

β-Carotin

β-Carotin oder Beta-Carotin findest Du in Obst und Gemüse. Es kann von Deinem Körper zum Teil in Vitamin A umgewandelt werden und schützt Dich vor freien Radikalen und oxidativem Stress.

Folsäure

Achte immer auf genügend Vorrat an Folsäure. Dein Körper kann Folsäure nur in kleinen Mengen speichern. Das schützt Dich vor einer Blutarmut (Anämie). Besonders wenn Du auch noch einen Kinderwunsch hast, sollte Folsäure im Körper nie fehlen. Wenn Deine Zunge brennt oder kribbelt, sie gerötet oder wie entzündet aussieht, wenn Du blass bist oder Atembeschwerden hast, kann das ein Zeichen von Folsäuremangel sein. Auch bei Darmschleimhautentzündung, Durchfall solltest Du Deinen Folsäurehaushalt prüfen. Weitere Symptome von Folsäuremangel sind Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Herz-Kreislauf Probleme.

Kalium

Kalium ist für Dein Nerven- und Muskelsystem zuständig. Hast Du zu wenig davon können Herzrhythmusstörung, Muskelschwächen und Lähmungen auftreten. Wenn Du über Kopfschmerzen und Müdigkeit klagst, überprüfe, ob Du an Kaliummangel leidest. Auch Schwindel, Kreislaufprobleme oder Nierenleiden deuten oft auf zu wenig Kalium hin. Wenn Du regelmäßig Verdauungsprobleme mit Verstopfung, Krämpfen und Übelkeit bei Dir feststellst, kann dies auch an einem Kaliummangel liegen. Das kann bis zum Darmstillstand führen.

Calcium

Dein Körper braucht Calcium für den Aufbau Deiner Zähne, Haare, Knochen, sowie für die Nerven- und Muskeltätigkeit. Calcium ist verantwortlich für die Abwehr von Entzündungen und Allergien und Deine Blutgerinnung. Hast Du zu wenig Calcium, merkst Du es an einem Pelzigkeitsgefühl der Haut, Kribbeln und als ob Ameisen auf Deiner Haut laufen würden.

Eisen

Deine Leber, Muskeln und Dein Blut brauchen Eisen. Es ist das Spurenelement, welches am meisten in Deinem Körper vorkommt. Als Bestandteil von Hämoglobin sorgt Eisen für den Transport von Sauerstoff in Deinem Körper. Auch in Deinen Muskeln und in der Leber kommt Eisen im Myoglobin vor und ist wichtig für Deine Gesundheit.

Hast Du zu wenig Eisen, kommt es zu einer Eisenmangel Anämie (Blutarmut).

Der Granatapfel enthält alles, was Dein Körper braucht und ist eine wahre Vitaminbombe. In der Kombination mit Mineralien gilt er als ein wahres Wundermittel für die Gesundheit und Fitness, die Du für den Sommer so dringend brauchst. Wichtig ist nur, dass Du in Deutschland darauf achtest, dass Du keine bereits verarbeiteten Produkte wie Säfte kaufst, sondern zum natürlich gewachsenen Granatapfel greifst. Denn nur das Naturprodukt kann seine Wirkung auch entfalten. Eine vierwöchige Kur im Frühjahr macht Dich gesund und fit für den Sommer.

Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]