Was ist Gicht?

Gicht? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Ledum, Belladonna und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © psdesign1
Gicht? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Ledum, Belladonna und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © psdesign1

Gicht kann jeden treffen und ist unglaublich unangenehm. Es handelt sich hierbei um eine Stoffwechselerkrankung, die meist aus Schüben besteht. Bei der Erkrankung kommt es zu Harnkristallen, die sich in den Gelenken absetzen. Dies passiert, weil die Harnblase nicht richtig arbeiten kann.

Gichtprobleme treten recht gerne in der Nacht auf. Es kommt plötzlich zu Schmerzen die sich recht verschieden anfühlen können. Die Schmerzen treten auf, weil eine Entzündung des Gelenks auftritt.

Viele Symptome bei Gicht kannst Du mithilfe der Homöopathie behandeln. Vor allem kannst du die Zeit bis zum Arztbesuch so schonend und schmerzstillend wie möglich mit ihnen überbrücken.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Gicht

Dieses Mittel kann bei Ablagerungen von Gichtknötchen helfen. Vor allem, wenn bei dir in der Nacht Gichtanfälle im großen Zeh auftreten.

Belladonna kann helfen, wenn du an pochenden Schmerzen leidest, die akut auftreten. Wenn dabei die schmerzenden Stellen geschwollen und eventuell auch gerötet sind. Das Mittel ist eine gute Wahl, wenn die Schmerzen sich durch Wärme lindern lasen.

Du hast Schmerzen an deinen geschwollenen Gelenken und bei Kälte oder Bewegung werden diese noch schlimmer? Dann kannst du dieses Mittel für dich einsetzen. Vor allem dann, wenn sich die Beschwerden durch Ruhe und Wärme verbessern.

Wenn deine Schmerzen in Schüben kommen und richtig heftig ausfallen und sogar bei kaltem Wetter noch unangenehmer werden, solltest du dieses Mittel für dich ausprobieren.

Du hast Schmerzen, die in den Füßen anfangen und sich nach oben steigern? Ziehen deine Schmerzen dann auch vom Kreuz über die rechte Hüfte, vielleicht bis in die Schulter? Dann kannst du Ledum einsetzen, bitte nach Absprache mit der Apotheke für Homöopathie oder mit einem Naturheilarzt, wie Homöopathen.

Ursachen für Gicht

Es gibt gleich mehrere Gründe für die Ursachen von Gicht. Zum einen kann ein angeborener Stoffwechselfehler vorliegen. Zum anderen kann ein Enzymdefekt vorliegen, durch den vermehrt körpereigene Harnsäure produziert wird. Aber e kann auch an der Ernährung liegen. Zum Beispiel dann, wenn du zu viel Fleisch und Hülsenfrüchte zu dir nimmt. Auch Übergewicht kann als Auslöser gelten, wie auch verschiedene Krankheiten.

Symptome von Gicht

Die Symptome können recht verschieden ausfallen. Deine Gelenke können anschwellen und/oder überwärmt sein. Ebenso können sie gerötet sein. Außerdem kann es zu Fieber, Kopfschmerzen und Erbrechen kommen. Auch ein erhöhter Puls kann auftreten, wie ein allgemeines Krankheitsgefühl. Hier helfen Belladonna, Acidum benzoicum und andere Globuli.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Gicht

Sobald Dich Schmerzen wegen deiner Gicht plagen, kannst du diese mit unterschiedlichen homöopathischen Arzneien bekämpfen. Es lohnt sich definitiv leichte Schmerzen oder Entzündungen auf sanfte Art und Weise zu behandeln. Der Gang zum Arzt sollte allerdings trotzdem nicht ausgelassen werden.