Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Natrium sulfuricums Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Natrium sulfuricums und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Durchfall, Husten und Rheuma. Fotolia © Friedrich Images

Erfahre mehr über Natrium sulfuricums und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Durchfall, Husten und Rheuma. Fotolia © Friedrich Images

Natrium sulfuricum ist ein homöopathisches Mittel mineralischen Ursprungs. Es wurde auch nach seinem Entdecker benannt: Glaubersalz. Zudem ist Natriumsulfat kein unbekannter Name für das Mittel. Dem deutschen Chemiker Johann Rudolph Glauber sind wir es zu verdanken, dass das vielseitig anwendbare Mittel heute genutzt werden kann. Es setzt sich aus einem Sulfatanion und zwei Natriumkationen zusammen. In der Natur kommt es meistens im Meerwasser, salzigen Seen und mineralischem Quellwasser vor. Die Urtinktur wird durch eine Vermahlung der Verbindung in Laktose gewonnen. Erst in den darauf folgenden Weiterverarbeitungen erhält die Arzneidroge ihre Heileigenschaften. Das Mittel ist ein farbloses Pulver und wird im Bereich der Schüssler-Salze für die Entschlackung genutzt. Die typischste Potenz ist D6. Natriumsulfat ist ein sogenanntes Natriumsalz der Schwefelsäure und besitzt bemerkenswerte Eigenschaften. So beginnt das wasserfreie Natriumsulfat bei 888 Grad Celsius zu schmelzen. Allgemein ist das Salz sehr gut in Wasser löslich. Bei diesem Vorgang erwärmt sich die entstandene Lösung. Im Alltag findet man Natriumsulfat zum Beispiel in Waschmittel. Zudem profitiert die Farb- und Glasindustrie von Natriumsulfat. Auch in der Textilindustrie findet der chemische Stoff Anwendung. Im Labor wird oft geglühtes und kristallfreies Natriumsulfat genutzt, um organische Lösungsmittel zu trocknen.

Steckbrief

Volkstümlicher NameGlaubersalz
Art der SubstanzMineralsalz
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinunggereizt
mollig
HauptanwendungenDurchfall
Husten
Rheuma

Verwendung des Natrium sulfuricum in der Homöopathie

Natrium sulfuricum findet in der Homöopathie mehrere Anwendungsbereiche. In der Heilkunde, die auf Magen und Darm spezialisiert ist, ist das Mittel sehr geläufig und wirkt therapeutisch auf Patienten, die eine Darmentzündung, Durchfall oder Enterokolitis haben. Zudem hilft Natriumsulfit auch bei diversen anderen Beschwerden, wie Blähungen. Im Hals-Nasen-Ohren-Bereich der Heilkunde ist das homöopathische Mittel bereits unentbehrlich. Besonders Beschwerden, wie allergiebedingte Erkältungen oder Nebenhöhlenentzündungen werden mit Natrium sulfuricum behandelt und geheilt. Aber auch bei Entzündungen im Hals oder der Kehle, die eine vermehrte Schleimproduktion zur Folge haben erzielt das Mittel befriedigende Ergebnisse. Nasenausfluss und akuter Schnupfen treten schnell zurück und der klebrige Schleim im Hals schwindet. Was Lunge und besonders die Bronchitis betrifft, können Fehlfunktionen und Beschwerden mit Natrium sulfuricum als Leitmittel geheilt werden. Für Patienten, die unter starken Schmerzen in Gelenken und Gelenkknorpel leiden ist das Mittel besonders hilfreich. Vor Allem durch die winterliche Kälte und Feuchtigkeit werden diese Schmerzen noch verstärkt. Auch Arthose kann mit Natriumsulfat behandelt werden. Die Dermatologie nutzt das Mittel, um Hautkrankheiten zu heilen oder diesen vorzubeugen. Auch Infektionen, deren Ursache mikroskopische Pilze sind, welche in Mykosen, Fußpilz oder Ringelflechte ausarten, wird durch das Mittel Einhalt geboten. Cellulitis, Ekzeme und Warzen werden meist ebenfalls mit Natriumsulfat behandelt. Neuralgien, die mit dem Mittel behandelt werden, sind oftmals Schädeltraumata mit Bewusstlosigkeit und verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Die quälenden Schmerzen im Gehirn werden durch das Mittel schnell geschwächt. Hier muss jedoch die korrekte Dosierung eingehalten werden, um im Rahmen der Homöopathie auch eine Linderung zu erzielen. Ein wichtiger Effekt des homöopathischen Mittels ist die Steuerung des Wasserhaushaltes im Körper des Patienten und die Anregung zur Zerstörung von Toxinen. Diese therapeutische Aktion wirkt entgiftend auf die betroffenen Organe.

Natrium sulfricum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Asthma
  2. Blähungen
  3. Bronchitis
  4. COPD
  5. Chronische Bronchitis
  6. Depressionen
  7. Erkältung
  8. HWS-Syndrom
  9. Kalte Füsse
  10. Kälteempfindlichkeit
  11. Schädel-Hirn-Trauma
  12. Wirbelsäulen-Probleme
  13. Übergewicht
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]