Was ist Schnupfen?

Schnupfen? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Euphrasia, Natrium chloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © underdogstudios
Schnupfen? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Euphrasia, Natrium chloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © underdogstudios

Schnupfen kennen wir alle, man kann ihn von jetzt auf gleich bekommen und dass aus den verschiedensten Gründen. Ob nun, weil man eine Erkältung hat, eine Grippe, das kalte Wetter nicht verträgt, eine Allergie hat oder anderes. Beim Schnupfen tritt immer Sekret auf und man hat verschiedenste Symptome.

Wenn du an Schnupfen leidest, sind nicht nur Taschentücher und Nasenspray eine Option. Du kannst dich auch für homöopathische Mittel entscheiden. Diese wirken ohne Nebenwirkungen, sofern du keine Allergie dagegen hast und somit sind sie meist sogar besser, als so manches Medikament.

Die Homöopathie kann dir helfen, deine Symptome besser in den Griff zu bekommen und den Schleim zu verflüssigen. Nachfolgend findest du einige Mittel, die du nach deinen Symptomen auswählen kannst.
{toc]

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Schnupfen

Kann bei Fließschnupfen sehr sinnvoll sein, vor allem, wenn deine Nase wund ist und du viel niesen musst. Meist tränen dabei auch die Augen und deine Stimme wird rau. Ursache dabei ist meist der kalte Wind.

Wird gerne bei jeder Art von Schnupfen und auch Heuschnupfen empfohlen, sofern das Nasensekret wässrig und scharf ist.

Antimonium sulfuratum aurantiacum

Kannst du bei chronischen Schnupfen einsetzen, bei dem sich viel Schleim bildet. Du kannst dann leider nichts mehr riechen und auch Nasenbluten kann auftreten.

Bromum

Du hast Schnupfen und eine wunde Nase, bei der meist das rechte Nasenloch verstopft ist? Dann probiere dieses Mittel aus!

Wird eingesetzt bei der chronischen Rhinitis, bei der auch ein wässriger Schleim austritt.

Calendula

Du neigst zu Erkältungen und hast meist auch einen grüngelben und eitrigen Auswurf? Dann könnte Calendula die richtige Wahl sein.

Kann gerne bei einem milden Schnupfen eingesetzt werden, bei dem die Augen tränen und das Nasensekret eher wässrig ist. Auffallend ist, dass auch die Augen leiden, sie sind meist rot und geschwollen.

Fagopyrum

Deine Nase läuft ständig und niesen ist auch eher nervig? Du kannst schlecht aus den Augen schauen, weil diese wund und gerötet sind? Dann solltest du dieses Mittel einsetzen.

Ichthyolum

Bei verstopfter Nase oft ein Segen, wenn du dabei ständig das Gefühl hast, niesen zu müssen und deine Schleimhäute trocken sind.

Wird angeraten bei gelblichem Nasenschleim, der Fäden zieht. Dabei hast du einen kratzenden hals und einen Druck auf Stirn und Nase.

Kalium nitricum

Sobald du an der frischen Luft bist, hast du eine laufende Nase oder leidest an einem Stockschnupfen in geschlossenen Räumen. Dafür ist das Mittel sehr gut geeignet.

Mercurius corrosivus

Kann man bei starken schnupfen nutzen, wenn die Nasenlöcher geschwollen und rot sind und dabei auch trocken erscheinen.

Mercurius jodatus flavus

Probiere es aus, wenn du an Schnupfen mit viel Schleim leidest und deine Schleimhäute schon geschwollen sind.

Marum verum

Bei einer stark verstopften Nase, kann das Mittel Wunder wirken, wenn es gut anschlägt. Ebenso, wenn du dabei grünen Schleim hast, der nicht gut riecht und sogar Nasenbluten auftreten kann.

Ist bei Fließschnupfen anzuraten, wenn du auch oft niesen musst. Aber auch bei Heuschnupfen wird das Mittel gerne empfohlen.

Wird bei einem Fließschnupfen eingesetzt, bei dem die Nase auch fürchterlich juckt und du dazu Kopfschmerzen bekommst. Meist ist hier der Auslöser die kalte Luft oder aber auch zu viel Stress.

Rauwolfia

Deine Nase ist verstopft und du leidest an Stockschnupfen? Dabei sind deine Schleimhäute in der Nase trocken? Dann nutze dieses Mittel für dich.

Scilla

Scilla wird genutzt bei ständigem und heftigem Niesen und bei einer Nase, die dauernd läuft. Dabei wird die Haut um die Nase herum sehr wund.

Senega

Wenn du oft niesen musst, dein Schleim eher wässrig ist und die Nase brennt, ist dieses Mittel einen Versuch wert.

Ursachen für Schnupfen

Für den Schnupfen gibt es verschiedene Ursachen, wie Nasenpolypen oder auch Allergien. Ebenso kannst du an einer Infektion durch Viren und Bakterien leiden oder an einem Heuschnupfen. Aber auch Kälte und Reizstoffe könnten für deinen Schnupfen sorgen.

Symptome von Schnupfen

Schnupfen kann sehr störend sein, entweder ist die Nase verstopft oder du musst dir ständig die Nase putzen. Du kannst kann an einem Fließschnupfen leiden, du kannst eventuell nichts mehr riechen oder nur sehr schlecht durch die Nase atmen. Die Nase kann jucken, brennen und leider auch extrem wund werden. Helfen könnten dir Kalium nitrium, Mercurius corrosivus und andere Globuli.

Wenn du an Schnupfen leidest, kann auch Rotlicht helfen oder das Inhalieren.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Schnupfen

Es gibt verschiedenste Viren und Bakterien, die einen Schnupfen auslösen können. Die Symptome sind oft sehr lästig, du kannst aber die Homöopathie nutzen, um die Symptome zu lindern. Solltest du Husten zu dem Schnupfen bekommen oder Fieber, gehe auf jeden Fall zu einem Arzt, dann wirst du ohne Schulmedizin nicht auskommen!