Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Nux vomica Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Nux vomica und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Erkältung, Kater und Reisekrankheit. Fotolia © schubertiade

Erfahre mehr über Nux vomica und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Erkältung, Kater und Reisekrankheit. Fotolia © schubertiade

Nux vomica heißt im Deutschen auch gewöhnliche Brechnuss. Die Pflanze ist unter den Namen Krähenaugenbaum, Brechnussbaum und Strychninbaum bekannt. Beheimatet ist der aus der Familie der Brechnussgewächse stammende Baum in Südostasien. Bevorzugt wächst die Brechnuss in tonigen oder sandigen Gegenden und ist auch im Hügelland, sowie in Höhen bis 1200 Metern über dem Meeresspiegel zu finden. Oft ist sie in Pakistan, China, Thailand und vielen Ländern mehr zu sehen. Der Baum ist immergrün und kann bis zu 25 Meter hoch wachsen. Die Rinde ist schwarzgrau und teilweise etwas gelblich. Die Zweige hingegen glänzen hellgrün und sind sehr verzweigt. Die Blätter sind ledrig und glatt. Die Blüte der Brechnuss wird bis zu einem Zentimeter breit und sieht aus wie eine Röhre. Ihre Kronzipfel sind geformt wie Teller. Die Frucht der Brechnuss ist so groß wie ein Tischtennisball und grün bis rotorange. Das Fruchtfleisch ist weiß, gallenartig und schmeckt bitter. Die Samen ähneln Knöpfen und sind leicht mit kleinen Härchen überzogen. Sie sind etwa so groß wie 2-Cent-Stücke und aschgrau. Sie stehen unter starkem Druck und sind geruchlos. Der Geschmack jedoch ist scharf, bitter und ruft Übelkeit hervor. Der Name Krähenauge für die Samen stammt von ihrem Aussehen. Brechnuss ist jedoch ein Name der nicht ganz bestätigt wird, denn die Brechnuss bewirkt nur selten Erbrechen und ist auch keine Nuss- sondern eine Beerenfrucht.

Steckbrief

Volkstümlicher NameBrechnuss, Strychnos Nux vomica
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bisD3
Erscheinungangespannt
energisch
fleissig
HauptanwendungenErkältung
Kater
Reisekrankheit
Übelkeit

Verwendung der Nux vomica

In der Rinde, den Blättern und auch den Samen befinden sich viele wichtige Inhaltsstoffe, die eine besondere Wirkung auf den Körper haben. So ist zum Beispiel Alkaloid Strychnin enthalten. Dieser Stoff ist hochgiftig. Als Arzneidroge ist besonders der Samen in getrockneter Form bekannt. Die Nervengifte Strychnin, die an Chlorogensäure gebunden sind und Brucin, sowie Colubrin sind genauso vorhanden, wie das weniger wichtige Vomicin. Jene giftigen Inhaltsstoffe bewirken eine Lähmung im zentralen Nervensystem. In sehr geringen Mengen wirkt die Brechnuss psychotrop, was bedeutet, dass beispielsweise die Wahrnehmung der Sinne verschärft wird. Aber bereits 0,2 Gramm eines Extraktes des Brechnusssamens bewirken heftige Zwerchfellkrämpfe und Muskelzuckungen, aber auch der Tod durch Atemlähmung ist möglich. Natürlich hängt der Grad der Vergiftung hier von der Fülle des Magens und der Qualität der Droge ab. Jedoch gibt es eine Tierart, die sich ausschließlich von der Brechnuss und speziell von ihren Samen ernährt. Zum Beispiel der Nashornvogel. Auch Schnecken sind immun gegen das Gift. Weitere Vögel, darunter auch Hühner, wurden als immun erkannt, da sie eine enorme Widerstandskraft gegen jene giftige Wirkung haben. In der Homöopathie ist auch dies ein Mittel, welches von Samuel Hahnemann entwickelt wurde. Nux vomica ist eines der zuverlässigsten und gut geprüften Mittel. Es hebt Schäden auf, also wenn beispielsweise ein falschen homöopathisches Mittel eingenommen, oder eine falsche Dosis gewählt wurde. Zudem werden Patienten mit einer niedrigen Toleranzgrenze damit behandelt, die schnell zornig werden und andauernd unzufrieden sind.

Nux vomica hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Blasenentzündung
  2. Durchfall
  3. Fieber
  4. Gallenkolik
  5. Hämorrhoiden
  6. Häufiger Harndrang
  7. Menstruation (unregelmäßig )
  8. Menstruation (zu früh)
  9. Migräne
  10. Müdigkeit
  11. Reizbarkeit
  12. Reizhusten
  13. Schlaflosigkeit
  14. Schwangerschaftserbrechen
  15. Verdauungsschwäche
  16. Verstopfung
  17. Wehenschmerzen
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]