Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Allium cepa Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Allium cepa und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Neuralgien, Schmerzen und Schnupfen. Fotolia © womue

Erfahre mehr über Allium cepa und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Neuralgien, Schmerzen und Schnupfen. Fotolia © womue

Die allbekannte Zwiebel hat viele Namen. Die häufigsten sind Zwiebellauch, Bolle, Küchen-, Garten- und Sommer-, sowie Hauszwiebel und natürlich Gemeine Zwiebel. Es handelt sich hierbei um eine Pflanzenart der Gattung Lauch. Zwiebel ist nicht nur der Name der Pflanze, sondern auch des Speicherorgans. In der Botanik steht der Ausdruck für das Speicherorgan und wird bei jeder Pflanzenart genutzt. Bei der Küchenzwiebel handelt es sich um eine krautige und ausdauernde Pflanze, die ein oder zwei Jahre gehalten und anschließend geerntet wird. Die Oberblätter sind rein grün und innen hohl, sodass sie im Querschnitt, beinahe einen Halbkreis bilden. Der Schaft ist blattlos und aufrecht, innen hohl und im Querschnitt rund. Der Blütenstand besteht aus einer kugelförmigen Scheindolde, die zwischen 20 und 100 Einzelblüten besitzt. Vor dem Aufblühen sind diese noch mit einem Hochblatt umhüllt. Die lang gestielten Blüten sind nur 20 bis 40 Millimeter groß, weiß und besitzen einen grünen Mittelnerv. Ihren Ursprung hat die Zwiebel angeblich in Afghanistan oder Mittelasien, aber ein genauer Vorfahre der Zwiebel konnte bisher nicht identifiziert werden. Sie existiert, abgesehen von wenigen Ausnahmen, nur noch als Kulturpflanze, die vom Menschen gezüchtet wird. Sie zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und ist bereits seit 5000 Jahren eine Heil-, Gemüse- oder Gewürzpflanze. Die alten Ägypter brachten die Zwiebel beispielsweise als Opfergabe für ihre Gottheiten und benutzten sie sogar als Zahlungsmittel beim Bau einer Pyramide.

Steckbrief

Volkstümlicher NameRote Zwiebel
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungTriefäugig
HauptanwendungenNeuralgien
Schmerzen
Schnupfen

Verwendung von Allium cepa in der Homöopathie

Das häufig verwendete homöopathische Mittel wird hauptsächlich aus der Roten Zwiebel gewonnen. Typische Potenzen sind D6 bis D12. Meist wird das Mittel bei Heuschnupfensymptomatik angewandt. Die Patienten sind immer sehr schlapp und müde. Besonders am Abend befällt sie oft eine große Traurigkeit. Sie sind sehr schmerzempfindlich und haben daher auch große Angst vor eventuellen Schmerzen. Sie sind dem entsprechend meist sehr vorsichtig. Allium cepa lindert Schmerzen, die in den Augen auftreten, wenn diese tränen und die Nase läuft. Hier wird also Ähnliches mit Ähnlichem behandelt, da jemandem bekannter Weise beim Zwiebeln schneiden die Tränen kommen. Die Patienten haben eine erhöhte Speichel- und Sekretproduktion. Der Kopfschmerz befindet sich meist in der Stirn und wird durch frische Luft gebessert. Die Augen sind stark gerötet und tränen. Betroffene haben daher oft das Bedürfnis, stark ihre Augen zu reiben. Die Absonderungen der Nase sind so scharf, dass die Nasenschleimhaut und die Haut um die Nase herum stark beschädigt werden. In warmen Räumen werden die Beschwerden schlimmer. Patienten fühlen sich, als hätten sie einen Klotz im Hals, den sie nicht schlucken können. Der reizende Durchfall reicht übel und wird meist von Blähungen begleitet. Hier hilf den Patienten ein wenig Bewegung. Sehr leicht holen sie sich eine Blasenentzündung, meist, da sie sehr kühle Füße haben. Am Kehlkopf lässt sich ein Kratzen und Heiserkeit feststellen. Oft vertragen die Patienten keinen Kaffee und keine Gurken.

Allium cepa hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Brennende Augen
  2. Erkältung
  3. Geschwollene Augen
  4. Halsschmerzen
  5. Heiserkeit
  6. Heuschnupfen
  7. Kehlkopfentzündung
  8. Kopfschmerzen
  9. Niesen
  10. Ohrenschmerzen
  11. Reizhusten
  12. Tränenfluss
  13. Wunde Nase
  14. Zahnschmerzen
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]