Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Asa foetida Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Asa foetida und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Blähungen, Gastritis und Reizmagen. Fotolia © okolaa

Erfahre mehr über Asa foetida und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Blähungen, Gastritis und Reizmagen. Fotolia © okolaa

Der lateinische Name des Asant lautet Asa foetida oder auch Ferula assa-foetida. Im Volksmund wird die krautige Pflanze auch Stinkasant oder Teufelsdreck genannt. Sie gehört zu der Gattung der Steckenkräuter und wird der Familie der Doldenblütler zugeordnet. Sie wird zwei bis drei Meter groß und bildet eine dicke Pfahlwurzel. Die Laubblätter sind groß und die Teilblättchen leicht behaart. Auch der Blütenstand ist flaumig behaart und kompakt. Die Kronblätter haben eine weiß-gelbe Farbe. Die Frucht des Asant wird circa einen Zentimeter lang und 0,8 Zentimeter breit. Der Asant ist ein mehrjähriges Staudengewächs. Die Blätter sind gefiedert und der Stängel dick und stabil. Der Name Stinkasant kommt von dem milchigem Saft, der die Blätter, den Stängel und auch die Wurzel durchfließt. Wird dieser Saft getrocknet, so wird er harzig. Der Name Teufelsdreck kommt von dem beißenden Geruch, der sogar an frischen Knoblauch erinnert. Das Harz kommt ganz oder gemahlen auf den Markt. Die Blütezeit zieht sich von Juli bis August. Der Asant kommt vorwiegend in trockenen Bereichen in Vorder- und Zentralindien, wo er besonders in Salz- beziehungsweise Steinwüsten wächst. Auch im Iran oder in Afghanistan kann man sie finden.

Steckbrief

Volkstümlicher NameStinkasant
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD4 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinung
HauptanwendungenBlähungen
Gastritis
Reizmagen

Asa foetida in der Homöopathie

Die Patienten, die mit Asa foetida behandelt werden sind sehr sensibel und haben oft enorm starke Beschwerden. Diese machen den Eindruck, dass Betroffene hysterisch seinen oder übertreiben würden. Sie sind ängstlich und nervös und reagieren auf jede Kleinigkeit enorm empfindlich. Sie suchen Schutz und Mitleid in der Familie. Der Trost tut ihnen besonders gut. Andauernd haben sie einen Kloß im Hals, den man von Nervosität kennt. Die Patienten verlangen große Rücksichtnahme und wenn diese nicht gegeben ist, so sind sie schnell gereizt. Große Aufregung schnürt ihnen die Kehle zu und sie laufen dunkelrot an, da sie die Luft anhalten und sich das Blut im Kopf staut. Zwei wichtige Merkmale, die auf Asa foetida hinweisen, sind Hysterie und Hypochondrie. Körperlich haben die Patienten meist stechende bis bohrende Beschwerden. Oft haben sie starke Kopfschmerzen und Knochenerkrankungen, die degenerativer Natur sind. Auch Knochengeschwüre sind charakteristisch. So haben die Patienten Zahnschmerzen und Karies. Nachts sind die Schmerzen unerträglich. Auch an Augen und Ohren spürt der Patient die bohrenden Schmerzen. Oft leiden Patienten an Erbrechen oder Krämpfen. Der Magen fühlt sich leer an und auch Verstopfungen, sowie Durchfall sind nicht selten. Die Absonderungen haben einen unangenehmen Geruch. Bei Frauen tritt Milch aus der angeschwollenen Brust aus, obwohl die Patientin nicht schwanger ist. In der Schwangerschaft kommt es bei jenen Patientinnen zu Fehlgeburten, oder sie können ihr Kind nicht ausreichend stillen. Allgemein sind die Beschwerden Folge von Unterdrückung. Zudem kommen die Beschwerden vor Allem auf der linken Körperhälfte vor. Bei Nacht und Wärme verschlimmern sich die Schmerzen. Bewegung tut den Patienten hingegen besonders gut.

Asa foetida hilft außerdem gegen folgende Krankheiten:

  1. Aufstossen
  2. Darmkoliken
  3. Darmkrämpfe
  4. Koliken
  5. Meteorismus
  6. Roemheld-Syndrom
  7. Sodbrennen
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 4]