Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Lobelia inflata Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Lobelia inflata und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Asthma, Magenkrämpfe und Reizhusten. Fotolia © Elke Hötzel

Erfahre mehr über Lobelia inflata und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Asthma, Magenkrämpfe und Reizhusten. Fotolia © Elke Hötzel

Lobelia inflata ist eine Pflanze aus der Familie der Glockenblumengewächse. Benannt wurde sie nach dem englischen Arzt Matthias von Lobel. Sie trägt aufgeblasene, bauchige Früchte und hat ovale Blätter. Unter dem Namen Indianertabak oder aufgeblasene Lobolie ist sie ebenfalls bekannt. Sie hat nichts mit den Pflanzen der Gattung Tabak, aus der Familie der Nachtschattengewächse gemein, wie der deutsche Trivialname vermuten lassen könnte. Lobelia inflata ist eine einjährige Pflanze und kann bis zu 1 Meter groß werden. Ihr Stängel ist verzweigt, beharrt und stark milchend. In der Blütezeit, zwischen Juli und August, blühen die lilafarbenden bis weißen Blüten.

Die Heimat des Indianertabaks ist Nordamerika – speziell rund um das Gebiet der Großen Seen.
Neben seiner Verwendung als Zierpflanze wird seine Heilkraft schon seit langem geschätzt. In getrockneter Form enthält er 6% verschiedene Alkaloide, darunter ist auch das Lobelin, ein in seiner Wirkungsweise dem Nikotin ähnlicher Stoff. Schon die Indianer verwendeten den Indianertabak zur Behandlung von Wassersucht, als Brechmittel und als Antisyphilitikum. Erst später wurde die Wirksamkeit bei Asthma erkannt. Die deutsche Firma C. H. Boehringer, Ingelheim investierte viel in die Erforschung des Wirkungsprinzips von Lobelia inflata, und brachte das Asthmamittel Lobelin Ingelheim auf den Markt. In der Homöopathie wird sie zur Behandlung von, Verdauungsstörungen, Atemwegsinfekten und Lebensmittelvergiftungen eingesetzt. Zur Herstellung homöopathischer Präparate wird, vor allem der oberirdische Teil der Pflanze genutzt. Diese wird zu Ende der Blütenphase gepflückt. Das darin enthaltene Lobelin, wirkt in homöopathischen Dosen krampflösend. Wird eine zu hohe Dosis angewandt, wird das vegetative Nervensystem gestört, was zu Atemnot und Atemstillstand führen kann. Potenzen die zur Anwendung kommen liegen zwischen D4 bis D12. Ab D3 ist diese Arznei verschreibungspflichtig

Steckbrief

Volkstümlicher NameLobelie
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD4 – D12
Verschreibungspflichtig bisD3
Erscheinungblass
bläulich
kurzatmig
HauptanwendungenAsthma
Magenkrämpfe
Reizhusten

Anwendungsgebiete von Lobelia inflata in der Homöopathie

Sein Hauptanwendungsgebiet findet Lobelia inflata bei der Behandlung von Übelkeit, Bronchialasthma, Krampfhusten, Kurzatmigkeit, Schweißausbrüchen. Es kann Schluckstörungen lindern, und die Kehle betreffende Beschwerden mildern. Häufiges Räuspern, um Schleim zu lösen, kann mit Lobelia inflata behandelt werden.

Lobelia inflata Patienten, sind in der Regel sehr nervöse Patienten mir großer Angst vor dem Tod. Sie neigen zu Hypochondrie und rechnen immer mit dem Schlimmsten. Daraus ergibt sich eine ständige innere Unruhe. Kopfschmerzen und Erbrechen sind weitere Symptome, die von der großen Erschöpfung herrühren. Die Beschwerden bessern sich durch zügiges Gehen, Wärme und Bier.
Eine Behandlung mit Lobelia inflata bei Asthmatikern macht deshalb Sinn, weil das Lobeliaextrakt die Nervenverbindungen des Lungenvagus und der Bronchialmuskeln lähmt. So entspannt sich die Muskulatur und der Betroffene kann wieder befreit atmen.

Auch bei andersartigen Beschwerden des Atemzentrums wird Lobelia inflata angewendet. Hier hilft es bei Infektionskrankheiten, Pneumonie und Gasvergiftungen. des Weiteren wird es in der Homöopathie bei Nausea und Hyperemesis, dyseptischen Erkrankungen mit Beklemmungsgefühlen in Brust und Magen, bei Magenverschleimung, Gastritis, Oesophagospasmus und bei spastischer Harnröhrenstriktur, als Heilmittel herangezogen.

Bei Krämpfen, Nervenüberreizung, Hysterie, Enzephalitis, Neurasthenie ist seine Wirkung ebenfalls bekannt. Seine Krampflösenden Eigenschaften helfen auch bei Kopfschmerzen und Schwindel. Verschiedene Formen der Übelkeit, auch solche die durch eine Schwangerschaft bedingt sind, fallen in das Behandlungsspektrum von Lobelia inflata.

Zudem wird es zur Entwöhnung bei Raucher angewandt. Es soll das Verlangen nach Zigaretten schmälern und sollte immer dann eingenommen werden, wenn dieses konkret auftritt. Hierzu können Potenzen zwischen C4 und C15 gewählt werden, je nachdem wie stark die Abhängigkeit ausgeprägt ist.

Lobelia inflata hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Atemnot
  2. Bronchialasthma
  3. Krampfhusten
  4. Kurzatmigkeit
  5. Schweissausbrüche
  6. Schwitzen
  7. Übelkeit
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 2 Durchschnitt: 5]