Was ist Nierenprobleme?

Nierenprobleme? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Sarsaparilla, Acidum benzoicum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © wikipedia
Nierenprobleme? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Sarsaparilla, Acidum benzoicum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © wikipedia

Unsere Nieren sind sehr wichtig, sogar überlebenswichtig. Sie haben eine schwere Aufgabe zu meistern, jeden Tag müssen sie 180 Liter Wasser filtern und über die Blase Giftstoffe ausscheiden. Außerdem müssen sie auch wichtige Stoffe filtern und in den Blutkreislauf zurückgeben. Leider kann jeder Mensch Schmerzen in den Nieren bekommen, das Alter spielt dabei leider keine Rolle. Es kann zu verschiedensten Erkrankungen kommen und es gibt verschieden Krankheiten, die auch die Nieren belasten können.

Bei Nierenproblemen solltest du direkt zum Arzt gehen, denn damit ist nicht zu spaßen. Viele Menschen setzen gerne auf die Homöopathie, aber diese alleine reicht zur Behandlung von Nierenproblemen nicht aus. Die Schulmedizin spielt schon eine große Rolle und die Globuli kannst du zur Unterstützung einsetzen.

Nachfolgend zeigen wir dir einige Mittel auf, die du für dich einsetzen kannst, neben der Schulmedizin. So kannst du die Gesundheit unterstützen und Symptome lindern.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Nierenproblemen

Kann bei Koliken der Nieren helfen, vor allem von der linken Seite. Wenn dein Urin braun ist, recht scharf riecht und mit Schleim versehen ist, solltest du das Mittel ausprobieren.

Könnte dir bei einer Nierenentzündung helfen, vor allem, wenn ein Harndrang vorliegt, den du nicht unterdrücken kannst und bei dem es zu brennenden Schmerzen kommt.

Berberis wird dann gegeben, wenn der gesamte Harnapparat empfindlich ist. Wenn du zu Koliken der Nieren leidest und sich auch Steine oder Grieß gebildet haben. Berberis hilft auch bei ständigen Blasenentzündungen, wenn es zum Brennen beim Wasserlassen kommt.

Coccus cacti

Wird gerne bei Nierenbeckenentzündungen gegeben, die chronisch sind. Bei denen es zu Nierenkoliken kommt. Auch bei Gichtnieren, bei Steinen und Grieß kannst du das Mittel einnehmen.

Helleborus

Wird genommen, wenn die Nieren entzündet sind und ein verstärkter Harndrang auftritt. Dabei kann es auch zu Blut im Urin kommen.

Helonias

Empfiehlt sich bei einer Nierenentzündung, wenn du schwanger bist und dich ständig übergeben musst.

Lithium carbonicum

Könnte dir helfen, wenn du an Nierensteinen leidest, dabei das Brennen beim Wasserlassen bemerkst und vor allem sehr häufig musst. Meist ist dein Urin mit Schleim versetzt und sieht sehr trübe aus.

Leidest du an einer chronischen Nierenentzündung oder gar einer Nierenbeckenentzündung. Dies ist sehr schmerzhaft. Solidago könnte eine Hilfe sein. Aber auch bei Nierensteinen kann das Mittel den Abgang des Steines erleichtern. Probiere es aus!

Wenn du ständig an krampfartigen Blasen- und Nierenentzündungen leidest oder gar Koliken und eine Steinbildung hast, kann das Mittel einen Sinn machen. Vor allem, wenn du nur noch im Stehen den Urin absondern kannst.

Ursachen für Nierenprobleme

Es gibt viele Ursachen für Nierenprobleme. Nierensteine könnten schuld daran sein, ebenso eine Blasenentzündung. Aber auch eine Harninkontinenz. Vielleicht hast du auch eine Nierenbeckenentzündung oder eine Verkühlung? Du könntest auch an Koliken leiden oder hast zu wenige getrunken.

Symptome von Nierenproblemen

Logischerweise steht der Schmerz als Symptom im Fokus. Ob nun bei einer Kolik, ob durch die Entzündung oder beim Wasserlassen. Aber du kannst auch an Übelkeit leiden, oder an einer Verstopfung. Manchmal tritt auch Fieber auf. Helfen könnten dir Acicum benzoicum, Cactus cacti und andere homöopathische Mittel.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Nierenprobleme

Bitte gehe sofort zum Arzt, wenn deine Nieren schmerzen oder dich eine Blasenentzündung quält. Die Homöopathie ist eine gute Sache, aber eben nur neben der Schulmedizin. Denke immer daran, die Nieren sind wichtig und von daher solltest du unbedingt die Medikamente vom Arzt nehmen und die Homöopathie nur begleitend einsetzen: Außerdem muss du viel trinken, damit die Nieren gut durchgespült werden.