Was sind Ödeme?

Ödeme? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Thyreoidinum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © hriana
Ödeme? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Thyreoidinum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © hriana

Ödeme sind störend und können sogar schmerzen. Sie entstehen durch Wasseransammlungen in den verschiedensten Körperteilen. Dies führt zu Schwellungen und diese wieder zu Schmerzen. Wenn du auf den betroffenen Bereich drückst und eine Delle entsteht, die sich nach und nach wieder legt, wird es Zeit zu handeln.

Ödeme können aus den verschiedensten Gründen entstehen, wichtig ist, sie zu behandeln. So kannst du die Beine oft hochlegen und solltest wenig stehen oder sitzen. Auch homöopathische Mittel können dir helfen, die Ödeme in den Griff zu bekommen.

Nachfolgend findest du einige Mittel, die du bei den unterschiedlichsten Symptomen einsetzen kannst. Du kannst dich auch gerne von der Apotheke für Globuli beraten lassen oder einen Homöopathen aufsuchen.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Ödemen

Apocynum

Dieses Mittel wird sehr gerne genommen. Es ist sehr hilfreich, um bei Herzkrankheiten zu entwässern. Aber auch bei Nierenproblemen mit Ödemen kannst du das Mittel nehmen, ebenso bei einer Aszites.

Dieses Mittel kann dir helfen, wenn du zu Wasseransammlungen neigst und vor allem dein Oberlid betroffen ist. Dort bilden sich gerne sackartige Ödeme.

Wenn du eine Funktionsstörung der Schilddrüse hast und es deshalb zu Wassereinlagerungen in der Unterhaut kommt, kannst du zu diesem Mittel greifen.

Ursachen für Ödeme

Die Ursache für Ödeme ist sehr verschieden. Ein Ödem wird auch als Wassersucht bezeichnet. Es kann bei verschiedensten Erkrankungen auftreten. Sehr oft bei Herzproblemen, aber auch bei Bluthochdruck. Aber selbst bei Schilddrüsenfehlfunktionen oder Stoffwechselstörungen können Ödeme auftreten. Ebenso bei Nierenerkrankungen oder sogar bei Allergien. Manchmal auch bei Verletzungen. Schuld kann aber auch ein Eiweißmangel sein oder eine Infektion. Sogar Medikamente können dafür sorgen, dass Ödeme auftreten. Du siehst, es ist wichtig, zu einem Arzt zu gehen und die Ursache abklären zu lassen.

Aber auch gesunde Menschen können an Ödemen an den Schienbeinen und den Knöcheln leiden. Diese treten meist kurzzeitig auf und sind harmlos. Es kann durch die Hitze im Sommer kommen, durch die Schwangerschaft, durch vieles Stehen oder Sitzen. Es kann aber nicht schaden, den Arzt aufzusuchen. Denn nur er kann urteilen, ob die Ödeme harmlos sind. Dafür erfolgen oft die Blutuntersuchung, der Ultraschall, es wird geröntgt oder auch eine Elektrokardiografie durchgeführt.

Symptome von Ödemen

Ödeme sind leicht zu erkennen. Du leidest an Schwellungen und Schmerzen. Deine Arme und Beine fühlen sich schwer an, meist am Abend. Du kannst dich schlechter bewegen oder sogar zunehmen. Und vor allem fühlt sich die Haut gespannt an. Helfen könnten dir Kalium carbonicum und andere homöopathische Mittel.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Ödeme

Wie schon vermerkt, solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen und herausfinden lassen, warum du an Ödemen leidest. Dann kannst du diese Krankheit behandeln lassen. Außerdem kannst du bei Ödemen Sport treiben und dich generell viel bewegen. Aber auch die Physiotherapie könnte dir helfen. Außerdem solltest du dich salzarm ernähren und viel trinken.