Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Baptisia Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Baptisia und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Fieber, Infektionskrankheiten und Schmerzen. Fotolia © Le Do

Erfahre mehr über Baptisia und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Fieber, Infektionskrankheiten und Schmerzen. Fotolia © Le Do

Baptisia, auch Wilder Indigo genannt, ist eine Heilpflanze, die in Nordamerika beheimatet ist. Sie gehört der Familie der Schmetterlingsblütler an, die tiefreichende Wurzeln bildet, die außen gelb-braun und innen gelblich gefärbt sind. Der Stengel ist gelbgrün und gerillt. Im oberen Bereich des Stengels bildet sie wechselseitig grau-grüne Laubblätter, an denen die gelben Schmetterlingsblüten sitzen. Blütezeit ist Mai bis Juli. Ferner bildet die Pflanze eine Hülsenfrucht, deren Ende Samen enthält. Die Heilpflanze erreicht eine Länge von bis zu 1 Meter. Zur Gewinnung des Heilmittels Baptisia werden die Wurzeln der Pflanze verarbeitet. Das Heilmittel kann entwerder als Dilution, also flüssig eingenommen werden oder auch in Form von Streukugeln. Für Gruppe D liegen die Potenzen zwischen D3 bis D200. Für Gruppe C gilt: Potenzen zwischen C2 bis C200. Für Gruppe LM gilt: Potenzen zwischen LM 1-18. Die am häufigsten verwendeten Potenzen sind D2 – D12.

Steckbrief

Volkstümlicher NameWilder Indigo
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD2 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinungschwer krank
wie zerschlagen
HauptanwendungenFieber
Infektionskrankheiten
Schmerzen

Anwendungsgebiet von Baptisia in der Homöopathie

Die ausgreifende Bedeutung dieses Heilmittels schlägt sich in ihrer umfangreichen Anwendungsgebiete nieder. Allgemein gilt die Regel: Fühlt man sich krank, schwach und in Folge dessen antriebsarm und ausgelaugt, so ist es ratsam sich der Heilwirkung dieses homöopathischen Mittels zu widmen. Dieses Allgemeine macht sich konkret folgendermaßen bemerkbar: Ist man an einer Infektionskrankheit erkrankt, wie Grippe, welche ein hohes Fieber, starkes Schwitzen und womöglich noch Schüttelfrost mit sich bringt, dann hilft Baptisia. Eingesetzt wird sie ferner bei Magen-Darm-Infekten. Für Heilung sorgt sie auch bei der häufigsten Erkrankung überhaupt, der Erkältung, die Husten und Schnupfen verursacht und zusätzlich zu ihrem Krankheitsverlauf auch noch fürchterlich nervtötend ist. Des Weiteren hilft Baptisia bei schmerzlichen Mundentzündungen und bei Schluckbeschwerden. Auch bei Bronchitis hilft sie, welches uns häufig wortwörtlich ans Bett fesselt. Die Krankheiten, die hier genannt wurden, haben doch eine Sache gemeinsam: Sie laufen uns doch häufiger über den Weg. Es sind keine seltenen Krankheiten und mit Baptisia haben wir ein Mittel, um uns gegen alle von ihnen zur Wehr zu setzen. Zusätzlich bedenke man folgendes: Grundsätzlich ist es so, dass man bei Erkrankungen jeglicher Art häufig zu Tabletten und Antibiotika greift, welche zwar helfen, doch eben auch den bekannten Nachteil der Nebenwirkungen haben, die den Körper belasten. Baptisia auf der anderen Seite ist ein homöopathisches, folglich ein natürliches Heilmittel, welches ausschließlich hilft und das bei einer großen Bandbreite von Erkrankungen. Zwei wichtige Eigenschaften des Mittels sind noch erwähnenswert. Ihm kann sowohl eine lindernde, als auch eine prophylaktische Wirkung zugeschrieben werden. Wenn man sie diszipliniert einimmt, bevor die Krankheit ausgebrochen ist, so ist es durchaus möglich, das Erkranken zu verhindern. Falls die Erkrankung doch ausgebrochen ist, so lindert die Baptisia die Symptome, was in der Regel dazu führt, dass man trotz Erkrankung noch handlungsfähig ist.

Baptisia hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Darmentzündung
  2. Herzrasen
  3. Magen-Darm-Grippe
  4. Tachykardie
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 2 Durchschnitt: 4.5]