Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Menstruationsbeschwerden homöopathisch behandeln

Erfahre mehr über die Behandlung von Menstruationsbeschwerden und welches homöopathische Mittel hilft. © Andrey Popov

Erfahre mehr über die Behandlung von Menstruationsbeschwerden und welches homöopathische Mittel hilft. © Andrey Popov

Jeder Frau muss einmal im Monat die Menstruationsblutung aushalten. Die Menstruation umfasst dabei unterschiedliche Beschwerde Bilder, die von Frau zu Frau variieren können. Zu den meist vorkommenden Beschwerden während der Menstruation gehören Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Spannungsgefühl im Unterlaub- oder in den Brüsten oder auch Kreislaufbeschwerden. Außerdem zählen auch übel riechender Ausfluss oder Veränderungen des Gemütszustands der betroffenen Person zu den üblichen Beschwerden während oder vor der Menstruation. Jede Frau empfindet die Beschwerden während der monatlichen Blutung unterschiedlich stark oder schwach, sodass die Behandlung der Beschwerden immer individuell von Frau zu Frau variieren muss. Es gibt bestimmte homöopathische Mittel, die die Beschwerden lindern und zur vollständigen Abschwächung der Symptome führen können. Wichtig ist es nur, genau zu wissen welche Beschwerden und Symptome vorliegen, damit das perfekt auf die Person abgestimmte homöopathische Mittel gefunden werden kann. Im weiteren Verlauf werden alle einsetzbaren Mittel in Kombination mit den auftretenden Symptomen aufgeführt. Diese dienen zur Orientierung und natürlich um die richtige Hilfe für die Linderung der Symptome zu finden.

Anhand der Symptome und der Beschwerden, kann der Betroffene herausfinden, welches homöopathische Mittel für ihn hilfreich ist, um zur Besserung der Menstruationsbeschwerden beizutragen. Folgende homöopathische Mittel stehen zur Auswahl:

Symptome und homöopathische Mittel zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden

Apis

Das homöopathische Mittel Apis wird eingesetzt, wenn vor oder während der Menstruation starke Schmerzen in den Eierstöcken oder der gesamten Bauchregion auftreten. Das Mittel sorgt dafür, dass der Bauch wieder berührungsunempfindlich wird und die Schmerzen abgeschwächt werden.

Hypericum

Das homöopathische Mittel Hypericum wird angewandt, wenn die Menstruation viel zu früh eintritt und dafür umso länger anhält. Zudem haben Patienten, die dieses Mittel zur Behandlung benötigen ein großes Verlangen nach Milch und leiden unter stark juckenden und brennenden Ausfluss.

Ignatia wird angewandt, wenn die Regelblutung ziemlich unregelmäßig auftritt und dazu noch mit starken Schmerzen verbunden ist. Außerdem wird das homöopathische Mittel zur Hilfe geholt, wenn die Blutung übelriechend und ziemlich dunkel ist.

Ist die Betroffene vor der Menstruation besonders gereizt, traurig eifersüchtig und bekommt zudem noch Durchfall oder Hitzewallungen dazu, wird das Hilfsmittel Lachesis zur Behandlung hinzugezogen. Dieses sorgt dafür, dass die Hormone der betroffenen Person wieder in Einklang gebracht werden und die Schmerzen gelindert werden.

Pulsatilla

Wenn die Symptome sich in einer unregelmäßigen Regelblutung, starken Rückenschmerzen vor der Menstruation, Kopfschmerzen und Schwindel während der Menstruation äußern, wird das Mittel Pulsatilla angewandt. Pulsatilla wird außerdem zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden wie stechende Kopfschmerzen, die sich vom Gesicht, bis hin zu den Zähnen hinstrecken angewandt und sorgt dafür, dass die Beschwerden so gut wie möglich gelindert werden.

Sepia kann helfen, wenn die Blutung zu früh und dazu noch zu schwach eintritt. Zudem tritt übel riechender weißer Schleim auf. Auch krampfartige Rückenschmerzen und Spannungsgefühle der Brüste können bei dieser Art von Menstruationsbeschwerden auftreten. Sepia sorgt dafür, dass die Symptome abgeschwächt werden, um die Betroffene Person von den Schmerzen zu befreien.

Silicea

Ist die Monatsblutung sehr stark und geht mit dem Gefühl von Unwohlsein und Kältegefühl im ganzen Körper einherkommt Silicea ins Spiel. Das homöopathische Mittel sorgt dafür, dass die Beschwerden gelindert und das Gefühl von Reinheit wiederhergestellt wird.

Fazit- homöopathische Mittel gegen Menstruationsbeschwerden

Zunächst ist es wichtig, dass die Betroffenen herausfinden, welche Symptome Sie vor und während der Monatsblutung verspüren. Haben Sie diese erkannt, kann anhand der Beschwerden herausgefunden werden, welches homöopathische Mittel zur Behandlung der individuellen Person angewandt werden kann.

Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]