Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Latrodectus mactans Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Latrodectus mactans und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Angina pectoris, Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen. Fotolia © frilled_dragon

Erfahre mehr über Latrodectus mactans und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Angina pectoris, Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen. Fotolia © frilled_dragon

Latrodectus mactans wird gewonnen indem, die lebende weibliche schwarze Witwe zerrieben wird. Ihr Gift ist 15 Mal stärker, als das von Schlangen der Gattung Crotaliden. Für kleine Kinder kann der Biss mitunter tödlich sein. Bei ausgewachsenen Menschen besteht, für gewöhnlich, keine Todesgefahr. Die Reaktion des Körpers, nach einem Biss durch die schwarze Witwe, äußert sich in folgenden Symptomen: Es kommt zu einem lokalen Schmerz an der Bissstelle, welcher sich in der Folge weiter ausbreitet. Hinzu kommen Schweißausbrüche, Übelkeit, vermehrter Durst, Atemnot, Lähmungserscheinungen und starke Angstgefühle. Die starken Schmerzen können zu Krämpfen, bis hin zu Grimassieren führen. Zudem schwellen die Lymphknoten an. Es kann zu einem schmerzhaften, dauerhaften Priapismus kommen. Aus diesen Symptomen wird für die homöopathische Anwendung, das entsprechende Anwendungsgebiet ermittelt. Die Verdünnung oder Potenzierung macht aus dem Gift ein Heilmittel, welches die körpereigenen Heilkräfte aktiviert.

Steckbrief

Volkstümlicher NameSchwarze Witwe
Art der SubstanzSpinne
Typische PotenzenD10 – D15
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinungblass
bläulich
panisch
HauptanwendungenAngina pectoris
Arteriosklerose
Durchblutungsstörungen

Anwendung von Latrodectus mactans in der Homöopathie

Latrodectus mactans wird bei Patienten mit starken Unruhezuständen verabreicht. Diese können sich bis zur konkreten Angst vor dem Tod steigern. Unruhe, Erschöpfung und das Gefühl nur schwer atmen zu können, sprechen ebenfalls für eine Behandlung mit Latrodectus mactans. Verwendung findet Latrodectus mactans auch bei Patienten die unter beschleunigtem Puls (bis 130/Min), langsamer Herzfunktion und Hypertonie leiden. Es wird zudem eingesetzt bei Ruhelosigkeit, die sich durch Bewegung verschlechtert; bei Chorea, Gefäßspasmen in den Extremitäten, peripheren Durchblutungsstörungen und schmerzhaften Lähmungen. Zudem findet das Mittel Einsatz, wenn den Patienten das Sprechen schwerfällt, sie unter Hochdruckkrisen oder Gangrän leiden. Erfolgreiche Linderung führte Latrodectus mactans auch bei, septischen Nekrosen, Bissen von giftigen Tieren und Spinnen, sowie Erstickungsangst, herbei. Auslösend für oben beschriebenes Krankheitsbild können die Folgen eines Unfalls sein, sowie Nachtoderfahrungen. Sie können in der Folge von Überarbeitung und Überanstrengung, Alkoholismus und konstitutioneller Syphilis auftreten. Charakteristische Symptome, die eine Behandlung mit Latrodectus mactans nahelegen sind, wie folgt von Kopf bis Fuß geschildert. Im Kopfbereich kann es zu Hinterkopfschmerzen, mit pulsierenden Schmerzen kommen. Teilweise sind diese über einen längeren Zeitraum hinweg akut, nur unterbrochen durch einzelne, kurze Pausen. In der Augengegend kann es zur Entzündung der Bindehaut und Rötung kommen. Vermehrter Tränenfluss kann auftreten. Die Pupillen sind oft geweitet. Der Betroffene klagt über verschwommenes Sehen. In den Ohren kann es zu Schmerzen kommen. Der Patient hat Schmerzen oder hört einen Wiederhall. Die Nase ist oft verstopft, sondert dicken Schleim ab oder juckt extrem stark. Oft ist das Gesicht geschwollen. Es kommt zu Hitzewallungen und Blutdrang. Vermehrte Schweißbildung, ein angstvoller Ausdruck und Grimassieren, verursacht durch die heftigen Schmerzen, sind typische Symptome. Die Lippen sind oft eingerissen. Der Patient hat vermehrten oder verminderten Speichelfluss. Krampfhaftes Stottern und schwierige Sprache sind ebenso kennzeichnen wie Heiserkeit oder eine raue Stimme. Der Hals ist oft trocken und geschwollen. Es kann zu Schluckbeschwerden kommen. In der Brust kommt es zu einem ausgeprägten Gefühl der Enge oder der Atemnot. Zudem zu Herz und Brustschmerzen. Im Abdomen besteht das Gefühl der Übelkeit begleitet von Bauchschmerzen. Neben Blähungen treten oft auch noch Schwellungen der Leber auf.
Das Hauptanwendungsgebiet für Latrodectus mactans ergibt sich bei der Behandlung von Agina pectoris, Angstgefühlen, Herzschmerzen, Koliken, Thrombosen und Durchblutungsstörungen. Es wird häufig in Potenzen von D10 bis D 15 verwendet.

Latrodectus mactans hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Angst
  2. Bluthochdruck
  3. Gefässkrämpfe
  4. Herz-Enge
  5. Herzinsuffizienz
  6. Herzschmerzen
  7. Koliken
  8. Koronare Herzkrankheit
  9. Thrombose
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]