Was sind allgemeine Hautveränderungen?

Hautveränderungen allgemein? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Aristolochia, Kalium jodatum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © underdogstudios
Hautveränderungen allgemein? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Aristolochia, Kalium jodatum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © underdogstudios

Hautveränderungen können jeden treffen und sie sind unglaublich unangenehm. Die Gründe dafür sind recht verschieden. Dazu können sich diese Veränderungen langsam oder auch schnell entwickeln. Sie können akut auftreten oder chronisch sein. Auch beim Aussehen können sich die allgemeinen Hautveränderungen sehr unterscheiden. Es könnten nur kleine Stellen betroffen sein oder große Bereiche des Körpers. Wichtig ist, zu einem Arzt zu gehen und die Ursachen der Veränderungen klären zu lassen. Die richtige Anlaufstelle wäre der Hautarzt.

Du kannst homöopathische Mittel einsetzen, um die Beschwerden ein wenig zu lindern. Ob es nun ein Juckreiz ist, ein Brennen oder anderes. Manche Mittel könnten auch bei der Förderung der Abheilung Sinn machen. Schaue nachfolgend, welche Globuli dir bei welchen Symptomen helfen könnten.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Hautveränderungen allgemein

Ailanthus

Das Mittel wird empfohlen, wenn die Haut ein wenig bläulich verfärbt ist und Flecken auftreten, die sehr unregelmäßig ausfallen. Sie verschwinden bei Druck und verschlimmern sich durch Kälte.

Kann bei chronischen Hautausschlägen helfen, die vor allem durch Stress und seelischer Belastung auftreten. Das Mittel wird als Urtinktur eingesetzt oder auch als Umschlag.

Bei juckenden Hautauschlag, bei dem auch Pusteln auftreten, vor allem auf der Kopfhaut oder im Scheidenbereich, kannst du dieses Mittel nutzen.

Castor

Das Mittel wird gerne bei extrem trockener Haut gegeben, die vor allem an den Händen auftritt.

Wird bei kupferfarbenen Hautausschlägen empfohlen, auch bei schwammigen Geschwüren.

Euphorbium

Ist sinnvoll bei Hautausschlägen, die Blasen bilden und dazu brennen und jucken.

Kalium jodatum

Wenn du gerade im Winter an juckenden Hautpusteln leidest, die knötchenförmig erscheinen, könnte dir das Mittel eine Hilfe sein. Vor allem, wenn diese Knötche4n zwar abheilen, aber Narben hinterlassen.

Wird empfohlen, wenn es an Händen und Füßen zu Schuppenbildung und Ausschlag kommt. Vor allem nach Insektenstichen. Wird auch gerne empfohlen, wenn beim Liegen die Haut wund wird.

Kann helfen, wenn du an Masern leidest und die Haut juckt und brennt.

Ursachen für Hautveränderungen allgemein

Es gibt verschiedenartige Hautveränderungen. Du kannst diese als Schuppen, Knoten, Flecken oder auch Krusten wahrnehmen. Ebenso als Pusteln und Blasen. Die Gründe für die Hautveränderungen können genauso unterschiedlich sein. Es könnte eine Akne vorliegen, Allergien, eine Neurodermitis oder sogar eine Nesselsucht. Schuld an den Veränderungen deiner Haut könnte auch die Schuppenflechte sein, Herpes, ein Ekzem oder eine Kinderkrankheit. Hautveränderungen könnten aber auch durch Stress oder wegen einer schlechten Ernährung auftreten.

Etwas seltener aber dennoch möglich, sind Hautausschläge die als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten.

Symptome von Hautveränderungen allgemein

Die Symptome sind ganz klar, du könntest am besten den ganzen Tag kratzen, wo es juckt oder brennt. Aber auch Schmerzen könnten auftreten. Hilfreich sein könnten: Castor, Spiraea ulmaria und andere homöopathische Mittel.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Hautveränderungen allgemein

Bei leichten Hautveränderungen musst du nicht in Panik geraten und kannst versuchen, die Beschwerden mit der Homöopathie zu lindern. Wenn aber die Beschwerden sich verschlimmern oder anhalten, solltest du auf jeden Fall zu einem Arzt gehen. Dieser kann schauen, was genau die Ursache für deine Probleme ist und dich behandeln. Die Homöopathie ist nur als Begleitmaßnahme anzusehen, sie kann keine Hautveränderungen heilen.