Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Acidum picrinicum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Acidum picrinicum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Depressionen, Migräne und Schlaflosigkeit. Fotolia © womue

Erfahre mehr über Acidum picrinicum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Depressionen, Migräne und Schlaflosigkeit. Fotolia © womue

Acidum picrinicum ist ein homöopathisches Heilmittel, das eher weniger häufig verschrieben wird. Umgangssprachlich wird es auch als Pikrinsäure bezeichnet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Substanz chemisch herzustellen; früher wurde die Säure aus dem australischen Akaroidharz gewonnen. Als homöopathisches Mittel hat es eine besondere Wirkung auf das Gehirn, das Rückenmark, die Harnwege und das zentrale Nervensystem, deshalb wird es auch meist zur Behandlung von Leiden in diesen Bereichen eingesetzt. Hauptanwendungsgebiete sind allerdings Migräne, Schlafstörungen und Depressionen. Das Mittel kann in Form von Globuli oder einer Dilution verabreicht werden, wobei die am häufigsten verschriebenen Potenzen zwischen D4 und D12 liegen.

Steckbrief

Volkstümlicher NamePikrinsäure
Art der SubstanzSäure
Typische PotenzenD4 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinung
HauptanwendungenDepressionen
Migräne
Schlaflosigkeit

Anwendungsgebiet des Acidum picrinicum

Die psychischen Symptome, die Acidum picrinicum – Patienten aufweisen sind sehr auffällig. So macht sich eine allgemeine Schwäche und Erschöpfung breit, die teilweise schon nach kleinster geistiger Anstrengung entsteht. Durch dieses ständige Schwächegefühl entwickeln die Betroffenen dann meist eine Gleichgültigkeit gegenüber anderen Personen und auch ihrer Arbeit. Sie wissen selbst nicht, was sie wirklich wollen und können ihre Wünsche dementsprechend auch nicht artikulieren, dadurch wirken sie auf ihre Mitmenschen sehr unentschlossen. Vielfach haben die Menschen eine enorme Prüfungsangst und Angst davor, vor einer größeren Personengruppe zu reden. Grundsätzlich fällt es ihnen sehr schwer sich durchzusetzen, sie haben Lernschwierigkeiten und treffen ungern Entscheidungen. Sie sind meist keine auffälligen Persönlichkeiten, da sie sich eher im Hintergrund halten und möglichst nicht auffallen möchten. Trotz der geistigen Ermüdung leiden die Patienten oft unter Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit. Depressionen und Neurasthenie sind nicht selten und wurden schon erfolgreich gelindert.

Acidum picrinicum wird zur Behandlung von allerlei körperlichen Schmerzen verwendet. Hierzu gehören vor allem Kopfschmerzen und Migräne, die sehr heftig ausfallen können und meist mit Schwindelgefühlen verbunden sind. Die Betroffenen haben das Gefühl, als würde der Kopf explodieren, weil die Schmerzen drückend und pulsierend sind. Auch Gliederschmerzen können behandelt werden: Besonders nach dem Sport sind die Glieder heiß und schwer, es macht sich ein brennender Schmerz breit. Rückenschmerzen wurden ebenfalls erfolgreich mit dem homöopathischen Mittel kuriert, genauso wie Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Kreuzschmerzen. Die Schleimhäute und Augen der Patienten sind oft sehr trocken und brennen, Magenschmerzen nach dem Essen gefolgt von Blähungen kommen häufig vor und auch Sodbrennen tritt auf. Hautausschläge, die meist im Gesicht oder hinter den Ohren auftreten, sind Folge der Überempfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen. Manchmal entstehen die Beschwerden nach einer Narkose, nach Problemen mit dem Rückenmark oder nach einem Hirnleiden. Mit Acidum picrinicum wurden schon Nierenentzündungen, Blasenentzündungen, Gelbsucht, Menstruations-beschwerden, Bindegewebsschwächen, Lähmungen, Schreibkrämpfe, Prostatabeschwerden, Muskelkrämpfe, Dauererektionen und Gebärmutterleiden erfolgreich behandelt.

Grundsätzlich werden die Beschwerden, unter denen ein Acidum picrinicum – Patient leidet, schlimmer, wenn eine geistige oder körperliche Anstrengung beziehungsweise Belastung stattfindet. Auch Sonne, Wärme, Bewegung, Stress und nasse Witterung verschlechtern oftmals den Zustand der Betroffenen. Dagegen kann mit Hilfe von kühler frischer Luft, Ruhe, Liegen, Druck und Kälte eine Verbesserung erreicht werden.

Acidum picrinicum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Gelenkschmerzen
  2. Gliederschmerzen
  3. Kopfschmerzen
  4. Kreuzschmerzen
  5. Lähmungen
  6. Muskelschmerzen
  7. Neurasthenie
  8. Rückenschmerzen
  9. Schlafstörungen
  10. Schreibkrampf

Leiden werden verbessert durch:

  1. Kühle Luft

Leiden werden verschlechtert durch:

  1. Sonne
  2. Wärme
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.3/5]