Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Frauenleiden

Frauenleiden? Mach dir keine Sorgen. Mit unseren bewährten Hausmitteln helfen wir dir bei der Behandlung. Alle Tipps sind für dich völlig Gratis. © SENTELLO

Frauenleiden? Mach dir keine Sorgen. Mit unseren bewährten Hausmitteln helfen wir dir bei der Behandlung. Alle Tipps sind für dich völlig Gratis. © SENTELLO

Frauenleiden ist eigentlich ein Sammelbegriff. Man versteht darunter Krankheiten oder Symptome, die üblicherweise Frauen betreffen. Hierzu zählen insbesondere Menstruationsbeschwerden, Beschwerden während der Schwangerschaft und in späteren Jahren der Menopause, sprich Wechseljahre. Auch Infektionskrankheiten der weiblichen Geschlechtsmerkmale rechnen hierzu. Viele Frauen leiden bereits mit Einsetzen der Menstruation unter allerlei Beschwerden. Die Regel kommt mit starken Schmerzen, zu schwach, zu stark oder unregelmäßig daher. Kündigt sich später Nachwuchs an, klagen werdende Mütter oft über Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Zwischenblutungen und andere Symptome. Nicht selten sind dann Frauen erleichtert, wenn sie in die Menopause kommen. Doch auch zeigen sich verschiedenste Symptome und Beschwerden, bis sich endgültig Beschwerdefreiheit einstellt. Diese Beschwerden können Sie gut mit alten Hausmitteln, Naturheilkunde oder Homöopathie behandeln. Seit Beginn der Menschheit werden Frauen von ihren Leiden geplagt. So hat sich im Lauf der Zeit ein großartiges Wissen um die Behandlung mithilfe der Natur angesammelt. Profitieren Sie von diesem Wissen und sparen Sie so unter Umständen unnötige Präparate aus der Pharmaindustrie, die oft mehr schaden als nutzen. Im Folgenden finden Sie nur einige Tipps, da für jedes Leiden vielfältige Hausmittel zur Verfügung stehen. Viele davon finden Sie extra aufgelistet. Bei bestimmten Symptomen sollten Sie allerdings nicht zögern, zum Arzt zu gehen. Dies betrifft insbesondere Auffälligkeiten während der Schwangerschaft. Gehen Sie kein Risiko ein. Andauernde Schmerzen oder Blutungen können Sie und das ungeborene Kind gefährden!

Tipps und Tricks bei Frauenleiden

Menstruationsbeschwerden:

  1. Bei starken Schmerzen tut Wärme gut. Legen Sie sich mit einer Wärmflasche bequem auf Bett oder Sofa und hören Sie dazu entspannende Musik
  2. Schüßler-Salze Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 11 helfen bei Menstruationsbeschwerden. Sie bekommen die Salze in Ihrer Apotheke
  3. Geben Sie beruhigende ätherische Öle in die Duftlampe. Am besten geeignet sind Melisse, Lavendel, Minze und Zitronenmelisse
  4. Verzichten Sie während der Monatsblutung auf schwarzen Tee und Kaffee. Sie tun Ihrem Körper nicht gut
  5. Drei Esslöffel Majoran in einem Liter Wasser aufkochen und 20 Minuten ziehen lassen. Schluckweise über den Tag verteilt austrinken
  6. Nehmen Sie reichlich Vitamin B6 zu sich. Es ist in Nüssen, Avocados, Reis, Bohnen und Fisch vermehrt enthalten

Bei Schwangerschaftsbeschwerden bietet sich Folgendes an:

Bei Übelkeit

  1. Trinken Sie lauwarmen Pfefferminztee in kleinen Schlucken
  2. Lösen Sie eine Messerspitze Natron in einem Glas Wasser. Langsam austrinken
  3. Essen Sie nur kleine Mahlzeiten, dafür mehrere über den Tag verteilt
  4. Bereiten Sie sich eine kleine Mahlzeit aus Fenchel. Den Fenchel im Wasserbad dämpfen
  5. Lassen Sie zwei nicht zu dicke Scheiben frischen Ingwer 10 Minuten in kochendem Wasser ziehen. Entnehmen Sie den Ingwer und trinken den frischen Tee langsam aus

Zwischenblutungen

  1. Übergießen Sie 3 bis 4 Teelöffel Taubnesselblüten mit 150 Milliliter heißem, nicht kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 10 Minuten bis zum Abseihen ziehen. Auf Trinktemperatur abkühlen lassen. Zwischen den Mahlzeiten trinken Sie eine Tasse
  2. Bereiten Sie sich ein Sitzbad aus Eichenrinde. Dazu Eichenrinde in 1 Liter aufkochen, abseihen und den Sud zum Badewasser geben. Nur soviel Wasser einlassen, dass Sie maximal bis zum Nabel im Wasser sitzen
  3. Bei starken Zwischenblutungen oder Blutungen über mehr als zwei Tage sofort zum Arzt! Verschwenden Sie keine Zeit!

Stillbeschwerden

  1. Zur Anregung der Milchbildung empfiehlt sich folgender Tee: je 1 Teelöffel Kümmel, Kreuzblume, Geißraute, Fenchel und Basilikumblätter in 1 Liter Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und trinken
  2. Ist die Brust durch das Stillen verletzt oder rissig, legen Sie einen Breiumschlag aus zerstampften Breitwegerichblättern auf

Menopause

  1. Gegen Stimmungsschwankungen hilft ein Tee aus Johanniskraut. Trinken Sie je 1 Tasse morgens, mittags und abends
  2. Entspannen Sie sich so oft Sie können, mit dem was Ihnen gut tut. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, mit den Veränderungen klarzukommen
  3. Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft und tanken Sie Sonne
  4. Bei Hitzewallungen hat sich Salbeitee bewährt. Dreimal täglich 1 Tasse trinken
  5. Tragen Sie locker sitzende, luftige Kleidung, am besten aus Naturmaterialien
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]