Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Schwindel

Schwindel? Wir haben jede Menge Tipps die dir bei der Behandlung helfen können. © Robert Kneschke

Schwindel? Wir haben jede Menge Tipps die dir bei der Behandlung helfen können. © Robert Kneschke

Unter dem Begriff Schwindel wird ein Drehgefühl oder ein Schwanken empfunden. Außerdem kann ein Gefühl der drohenden Bewusstlosigkeit aufkommen. Im Bereich der Medizin wird der Schwindel als Scheinbewegung zwischen der Umwelt und sich selbst verstanden. Es gibt verschiedene Arten von Schwindel. Hier wird zwischen Schwank-, Dreh-, Bewegungs-, Lift- und dem unsystematischen Schwindel unterschieden. Es ist aber auch so, dass Kreislaufschwächesymptome als Schwindel bezeichnet werden. Viele Menschen auf der Welt leiden unter Schwindel und es werden immer mehr. Natürlich sind die betroffenen Personen verunsichert und wissen nicht, was sie gegen das Problem unternehmen können. Es ist aber wichtig. Vor allem ist es auch wichtig, dass der Ursache auf den Grund gegangen wird. Das momentan scheinbar kleine Schwindelproblem kann ein Hinweis auf eine schwere Krankheit sein. Es ist also unbedingt ratsam, bei einem Schwindelgefühl den Arzt aufzusuchen. Dieser wird dann erstmal untersuchen und herausfinden, warum das Schwindelgefühl bei Ihnen auftritt. Es gibt dann auch immer wieder Medikamente, die helfen können. Wer aber lieber auf die natürlichen Hausmittel setzt, der wird von keinen Nebenwirkungen heimgesucht. Die Mittel aus der Homöopathie und der Naturheilkunde sind ebenfalls eine gute Wahl. Es gibt viele Tipps und Tricks, die bei Schwindel helfen können. Tabletten und Co. müssen also wirklich nicht immer sein.

Mittel der Homöopathie, Hausmittel und Naturheilkunde erweisen sich sehr nützlich und können bei Schwindel für Linderung sorgen.

Diese Tipps helfen bei Schwindel

  1. Kommt es zum Schwindelgefühl, dann trinken Sie ganz schnell ein Glas kaltes Wasser. Außerdem sollten Sie sich gleich einen kalten Waschlappen auf die Stirn legen.
  2. Es hilft bereits, wenn Sie über einen Zeitraum von drei Minuten tief und kräftig in den Bauchraum hineinatmen. Schnell werden Sie eine Besserung verspüren.
  3. Mehr Sport, vor allem Ballspiele, trainieren den Gleichgewichtssinn. Falls Sie Ballspiele nicht mögen, können Sie stattdessen auch tanzen gehen. Das ist ebenfalls sehr hilfreich, gegen den Schwindel.
  4. Ein Getränk mit dem Bestandteil Guarana sollten Sie trinken. Durch diesen Bestandteil gibt es viel Koffein für den Körper. Der Magen wird aber trotzdem nicht belastet.
  5. Wenn Sie morgens über einen längeren Zeitpunkt Wechselduschen machen, dann werden Sie ebenfalls feststellen, dass es zu einer Besserung der Symptome kommt und vielleicht sogar das Schwindelgefühl ganz ausbleibt.
  6. Im Falle eines Schwindelanfalls sollten Sie sich sofort hinsetzen und die Beine hochlegen.
  7. Das Schüssler Salz Kalium phosphoricum ist ebenfalls sehr hilfreich und sollte regelmäßig genommen werden.
  8. Geben Sie 50 Gramm von der Heilpflanze Immenkraut in ein Liter kochendes Wasser. Vor dem Abseihen muss die Pflanze 10 Minuten ziehen.
  9. Ein bis zwei Tassen Melissentee am Tag helfen gegen Schwindel. Hierzu werden einfach ein Teelöffel Melissenblätter mit einer Tasse voll kochendem Wasser übergossen. Nachdem es fünf Minuten gezogen hat, wird es abgeseiht und letztendlich abgekühlt getrunken.
  10. Eine Mischung aus Schafgarbe, Frauenmanteltee, Schwindelwurz und Gartenraute (alles zu gleichen Teilen) mixen und zu einem Tee brauen. Dann trinken Sie pro Tag ein bis zwei Tassen des gebrauten Tees.
  11. Werden 100 Gramm Immergrün-Blätter in ein Liter Portwein gelegt, dann sollte dieses zwei Wochen lang ziehen. Danach muss der Wein filtriert werden. Von diesem Wein kann dann gegen das Schwindelgefühl pro Tag ein kleines Glas getrunken werden.
  12. Ein gutes Mittel gegen Schwindel ist eine achtwöchige Kur mit Weingeist und Kräutermitteln. Hierfür nehmen Sie von Lavendel, Rosmarin, Walnussschalen, Benediktenwurz, Pfingstrosenwurzel, Ehrenpreis, Silbermantel und Veilchen jeweils 10 Gramm. Von Melisse, Wermut, Gartenraute und Thymian nehmen Sie fünf Gramm. Diese Gewürze setzen Sie mit einem Liter Weingeist in ein Einmachglas bei 20 Grad zwei Wochen lang. Danach wird es abgesiebt und ausgepresst. Viermal müssen nun jeweils zwischen 20 und 30 Tropfen mit einem Esslöffel Wasser zu sich genommen werden.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]