Hausmittel gegen Ischias

Probleme mit dem Ischias Nerv? Unsere Hausmittel können dich bei der Behandlung unterstützen. © bilderzwerg

Probleme mit dem Ischias Nerv? Unsere Hausmittel können dich bei der Behandlung unterstützen. © bilderzwerg

Beim Ischiasnerv, welcher auch als Sitzbein- oder Hüftnerv bezeichnet wird, handelt es sich um den längsten Nerv des menschlichen Körpers. Ein eingeklemmter Ischiasnerv führt zu Schmerzen vom Gesäß über die Rückseite eines Beines bis in den Fuß. Begleiterscheinungen sind häufig Kribbeln und Taubheitsgefühl im Bein. Ursache für den gequetschten Nerv ist oft eine verrutschte Bandscheibe. Im Fachjargon werden Ischiasschmerzen auch als Ischialgie, Lumbo-Ischialgie oder radikuläre Kreuzschmerzen bezeichnet. Die Schmerzen sind stechend, brennend oder fühlen sich wie ein elektrischer Schlag an. Zu einer Erhöhung des Schmerzes führen husten und niesen. In den meisten Fällen lassen akute, plötzlich auftretende Beschwerden nach einigen Wochen wieder nach. Bei knapp 1/3 der Betroffenen kommt es zu einem chronischen Leiden und die Schmerzen sind auch nach einem Jahr noch vorhanden. Besonders anfällig für eine akute Ischialgie sind Menschen, die rauchen, sehr groß sind, viel Stress haben oder sich körperlich stark anstrengen. Die Betroffenen haben meistens ein Alter von 45 bis 64 Jahren. Bei einer akuten Ischialgie, bei der Sie auch Probleme haben Ihre Blase oder Ihren Darm zu kontrollieren, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um einen schweren Bandscheibenvorfall handeln kann. Statt der Einnahme von schweren Medikamenten oder sogar der Durchführung einer Operation, sollten Sie zunächst Hausmittel, Homöopathie und Naturheilkunde in Erwägung ziehen, um die Schmerzen zu lindern.

Diese Tipps helfen bei Ischias

  1. Als Sofortmaßnahme hilft es, wenn Sie sich hinlegen und die Knie dabei anwinkeln. So entlasten Sie die Wirbelsäule.
  2. Eine Wärmflasche kann helfen, die Muskeln zu entkrampfen und die Schmerzen zu lindern.
  3. Bewegung hilft. Probieren Sie es mit Wasser-Gymnastik oder dem regelmäßigen Radeln auf einem Home-Trainer. Auch sanfte Yogaübungen sind wohltuend.
  4. Regelmäßiges Nordic-Walking stärkt die Muskulatur und hilft somit bei Ischiasschmerzen.
  5. Essen Sie frischen Knoblauch, denn dieser fördert die Durchblutung und stärkt das Immunsystem. Er dient als Oxydationsmittel und lindert demnach Ischiasbeschwerden.
  6. Trinken Sie täglich 300 ml von einem gleichmäßigen Gemisch aus Kartoffel- und Selleriesaft.
  7. Bei Ischiasproblemen hilft das regelmäßige Trinken von Holundertee. Auch Sellerietee ist zu empfehlen.
  8. Stellen Sie ein Gemisch aus gleichen Teilen an Birkenblättern, Ehrenpreis, Wacholder und Stiefmütterchen her. Geben Sie kochendes Wasser in eine Tasse, die 2 TL der Mischung enthält und lassen Sie den Tee 10 Minuten ziehen. Diesen Tee sollten Sie drei Mal täglich trinken.
  9. Legen Sie einen Umschlag mit einem Gemisch aus fein gehacktem Sauerkraut und Meerrettich auf die betroffene Stelle.
  10. . Eine Kompresse mit viel Senf bestreichen und die schmerzende Stelle mit dieser umwickeln, um die Schmerzen zu lindern und Krämpfe zu lösen.
  11. Geben Sie auf die schmerzende Stelle Pfefferminzöl und reiben dieses ein.
  12. Legen Sie ein mit heißem Schnaps getränktes Tuch auf die betroffene Stelle. Diesen Vorgang können Sie mehrmals wiederholen.
  13. Eine Mischung aus 3 EL Weizenvollkornmehl und 1 EL geriebenem Kren (Meerrettich) in der Mikrowelle erhitzen und anschließend mit einem Tuch bedeckt auf die schmerzende Stelle geben. Die Einwirkzeit beträgt ungefähr 15 Minuten.
  14. Umschläge aus Heilerde helfen bei Ischiasbeschwerden.
  15.  Tränken Sie ein Tuch in zwei Gläsern erhitzen Schnaps (40 % Alkohol). Das Tuch sollte so heiß wie möglich auf die betroffene Stelle gelegt werden. Mehrmaliges Wiederholen empfiehlt sich.
  16. Lassen Sie die schmerzende Stelle mit Johanniskrautöl einreiben.
  17. Gönnen Sie sich ein heißes Bad und geben Sie in das Wasser ein halbes Kilo Heublumen. Dafür müssen Sie die Blumen in einem Topf Wasser köcheln lassen und das Abgekochte dem Badewasser hinzufügen.
  18. Akkupunktur oder professionelle Massagen können hilfreich sein.
  19. Um in der Nacht die Schmerzen nicht zu erhöhen, wenn möglich sogar zu lindern, empfiehlt sich eine für den Rücken gute Matratze.
  20. Auf lange Sicht sollten Sie Ihre Rückenmuskulatur stärken. Hierfür gibt es spezielle Programme im Fitnessstudio.
  21. Zur Vorbeugung sollten Sie ständig auf Ihr Gewicht achten, um Übergewicht zu vermeiden.
[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.3/5]