Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Hexenschuss

Hexenschuss? Mit unseren Tipps helfen wir dir wieder auf die Beine. © Syda Productions

Hexenschuss? Mit unseren Tipps helfen wir dir wieder auf die Beine. © Syda Productions

Bei einem Hexenschuss handelt es sich um einen meist plötzlich und ohne Vorwarnung auftretenden Schmerz im Rücken. Dieser kann durch eine ruckartige Bewegung oder eine ungewöhnliche Körperdrehung entstehen. Unter den Medizinern wird der Hexenschuss auch als Lumbago oder akutes lokales Lumbalsyndrom bezeichnet. Spürbar ist der Schmerz vor allem zwischen den untersten Rippen und der Gesäßfalte. Auch ist es möglich, dass der Schmerz darüber hinaus im Gesäß, im Unterbauch, den Leisten oder in den Oberschenkeln fühlbar ist. Besonders husten oder niesen sind sehr schmerzhaft. Beruhigend ist, dass die Kreuzschmerzen nach einiger Zeit wieder verschwinden und es sich nur selten um eine ernsthafte Erkrankung handelt. Generell gibt es für Kreuzschmerzen viele Ursachen. Verspannte Muskeln können Auslöser für den Schmerz sein, wenn beispielsweise durch stundenlanges Sitzen am Schreibtisch die Bewegung fehlt. Zu viel Anstrengung ist ebenfalls nicht gesund für den Rücken, da so auch eine Muskelverspannung oder -verhärtung auftreten kann. Hinzu kommen als Ursachen die Blockierung eines Wirbel- oder Kreuz-Darmbein-Gelenks oder ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich. Ebenfalls spielt das Alter eine Rolle. Je älter der Mensch wird, desto unbeweglicher werden seine Wirbelgelenke. Ein Hexenschuss kann selbstverständlich durch Spritzen  behandelt werden, doch empfiehlt es sich, zunächst auf Hausmittel, Homöopathie und Naturheilkunde zurückzugreifen. Ziel ist es die verspannten Muskeln zu lockern, die vorhandenen Blockaden zu lösen und dem Rücken eine neue Stabilität zu geben.

Diese Tipps helfen bei Hexenschuss

  1. Sparziergänge lindern die Schmerzen. Durch die Bewegung werden die Muskeln gelockert, die Durchblutung des gesamten Gewebes wird gebessert und die Bandscheiben werden wieder ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Auf keinen Fall sollten Sie sich Tag und Nacht ins Bett legen. Dieses kann dazu führen, dass der Schmerz erhöht wird und besonders lang bestehen bleibt.
  2. Versuchen Sie es bei Kreuzschmerzen mit der Stufenlagerung. Dazu müssen Sie sich auf den Rücken legen und die Beine rechtwinklig auf einen kleinen Hocker oder einen Gymnastikball halten. Sie sollten die Übung mehrmals täglich für einige Minuten oder eine halbe Stunde wiederholen.
  3. Wärme, in Form von Wärmflaschen, Heizkissen oder wärmenden Pflastern, empfiehlt sich bei einem Hexenschuss. Die Wärmequelle muss einfach auf die schmerzende Stelle gelegt werden, um so die Muskeln zu entspannen und Verkrampfungen zu lösen.
  4. Ein heißes Entspannungsbad mit Heublumenzusatz wird Ihnen helfen.
  5. Ebenfalls hilft bei einem Hexenschuss warmes Essigwasser. Dazu mischen Sie ¼ Liter Wasser mit ¼ Liter Essig und erwärmen das Gemisch. Lassen Sie sich dann Ihren Rücken mit dem warmen Essigwasser einreiben. Anschließend wird ein Umschlag mit heißen, zerdrückten Kartoffeln angefertigt, auf den Rücken gelegt und mit einem Handtuch gut abgedeckt. Der Umschlag sollte, wenn er abgekühlt ist, entfernt werden.
  6. Auch das Einreiben der schmerzenden Stelle mit erwärmtem Johannisöl hilft.
  7. Ein weiteres Mittel um Verspannungen zu lösen, ist Schnaps. Erwärmen Sie dazu ungefähr zwei Gläschen Schnaps. Anschließend wird ein Tuch im heißen Schnaps getränkt und auf den Rücken gelegt. Dieses sollte mehrmals täglich wiederholt werden.
  8. Helfen wird Ihnen auch, wenn Sie frisch geriebenen Meerrettich im Verhältnis 1:1 mit Weizenvollkornmehl vermengen, etwas erwärmen und die schmerzenden Stellen mit dem Gemisch einreiben. Alles sollte gut abgedeckt werden und ungefähr 15 Minuten einwirken.
  9. Möglich ist es auch, dass nicht Wärme, sondern Kälte hilft. Demnach sollte eine Kältepackung aus beispielsweise Kryogel zubereitet werden.
  10. Wenn Ihnen Kälte gut tut, dann lassen Sie sich die betroffenen Stellen mit Franzbranntwein oder mit Franzbranntwein-Gel einreiben.
  11.  Ein weiteres gutes Hausmittel gegen Rückenschmerzen sind Brennnesseln. Diese sollten mehrmals auf den Rücken geschlagen werden, auch wenn dieses weh tut. Es hilft.
  12.  Eine Kur mit Teufelskralle-Präparaten wirkt ebenfalls schmerzlindernd.
  13. Trinken Sie Sternanis-Tee. Dieser reduziert die Reizung der schmerzenden Nerven.
  14. Um möglichen Rückenschmerzen vorzubeugen, sollten Sie sich mehrmals am Tag aufrecht hinstellen, die Beine dabei leicht grätschen und dann das Becken 10 bis 20 Mal, zunächst im Uhrzeigersinn und anschließend gegen den Uhrzeigersinn, kreisen lassen.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]