Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Blut im Urin

Blut im Urin? Mit unseren Hausmitteln helfen wir dir bei der Behandlung. Ein Arzt sollte aber dennoch zu Rate gezogen werden. © Henrik Dolle

Blut im Urin? Mit unseren Hausmitteln helfen wir dir bei der Behandlung. Ein Arzt sollte aber dennoch zu Rate gezogen werden. © Henrik Dolle

Blut im Urin weist auf ein gesundheitliches Problem hin, das unbedingt in die Hände eines Arztes gehört! Wenn Sie also über mehrere Tage hinweg rötlich verfärbten Urin bemerken, dann gehen Sie am besten sofort zum Arzt. Nur dieser Doc kann eine genaue Diagnose stellen. Mit den hier genannten Hausmitteln können Sie die Behandlung unterstützen und im Idealfall Blut im Urin verhindern. Einige Mittel aus der Naturheilkunde und Homöopathie sind seit Jahren bewährt. Häufigste Ursache für Blut im Urin sind Harnwegsinfektionen, Blasenentzündungen oder Nierenprobleme. Zur Harnwegsinfektion führt oft ein Befall von Darmbakterien oder Staphylokokken. Ebenso kann eine Unterkühlung des Bauches vorüber gehend zu Blut im Urin führen. Achten Sie daher vorbeugend darauf, nasse Badewäsche sofort auszuziehen und bei entsprechender Witterung warme Unterwäsche zu tragen. Bei Nierenentzündungen oder Nierensteinen zeigt sich ebenfalls Blut im Urin. Es ist daher von großer Wichtigkeit, dass die Ursache diagnostiziert wird. Die Gabe von Medikamenten muss zum Krankheitsbild passen. Was Sie jedoch als erste Maßnahme tun können, ist besonders viel zu trinken. Mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßter Tee müssen es schon sein. Die Nieren filtern Schadstoffe aus dem Blut heraus und sondern diese in die Blase ab. Um den Reinigungsprozess zu beschleunigen und zu verbessern, braucht es ausreichend Flüssigkeit. Nutzen Sie zur Unterstützung der medizinischen Behandlung die folgenden Hausmittel. Je nach Diagnose finden Sie Tipps bei Harnwegsinfektion oder Nierenproblemen.

Tipps und Hausmittel bei Blut im Urin

Tipps bei Harnwegsinfektion:

  1. Tragen Sie beim Schlafen keinen Slip. Durch die nächtlichen Bewegungen können Darmbakterien einfacher über die äußeren Geschlechtsteile eindringen und dort für schwere Infektionen sorgen.
  2. Täglich ein Viertelliter Cranberry-Saft wirkt vorbeugend und therapeutisch unterstützend.
  3. Machen Sie ein Dampf-Sitzbad. Das geht am einfachsten, in dem Sie kochend heißen, starken Kamillentee in einen alten Topf schütten und diesen in die Toilettenschüssel stellen. Setzen Sie sich einfach auf die Klobrille und decken Sie sich und das Becken rund herum gut mit einer Decke ab.
  4. Eine Handvoll frische Brunnenkresse in einem Viertelliter Wasser kochen, 10 Minuten ganz in Ruhe ziehen lassen und dann abseihen. Trinken Sie den Tee dann aber langsam.

Tipps bei Nierenprobleme:

  1. Bereiten Sie einen Tee aus 2 Teelöffeln Heidelbeerblättern und einer Tasse kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee vor dem Abseihen insgesamt 10 Minuten ziehen und trinken Sie in kleinen Schlucken über den Tag verteilt. Heidelbeertee gehört zu den alten Hausmitteln und gilt als Hemmer bei Bakterien.
  2. Kochen Sie 30 Gramm Mangold für eine Viertelstunde in knapp einem Liter Wasser, danach abseihen. Davon dann nur dreimal täglich eine Tasse trinken.
  3. 10 Gramm Wurzeln des Walderdbeerstrauchs und 15 Gramm Wurzeln der Gemeinen Quecke 10 Minuten in einem Liter Wasser kochen und danach abseihen. Von dem Gemisch trinken Sie dreimal täglich eine Tasse.

Allgemeine Tipps und Hausmittel bei Blut im Urin:

  1. Halten Sie Bauch und Nierengegend mit einer Leibbinde warm oder tragen Sie entsprechende Unterwäsche.
  2. Meerrettich reinigt und desinfiziert. Essen Sie ihn frisch oder aus dem Glas einfach auf dem Brot. Sie können auch einen Trunk aus Meerrettich zubereiten. Dazu drei Esslöffel Meerrettich und etwas Zitronensaft mit einem halben Liter Wasser mischen und über Nacht ziehen lassen.
  3. Trinken Sie täglich zwei Tassen Löwenzahntee. Einen Esslöffel Kraut und Wurzeln mit einer Tasse Wasser kalt aufsetzen, zum Kochen bringen und 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Fünf Tropfen Propolistinktur auf einen Zuckerwürfel geben und im Mund zergehen lassen. Dreimal täglich.
  5. Vier Gramm Lauchsamen 24 Stunden in einem Liter Weißwein ziehen lassen. Anschließend wird der Wein gefiltert. Trinken Sie davon täglich zwei kleine Gläschen.
  6. Fünf Esslöffel Heidekrautblüten mit Blättern mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, insgesamt fünf Minuten ziehen lassen und dann nur noch abseihen. Trinken Sie hiervon täglich drei bis vier Tassen.
  7. Halten Sie den Harndrang niemals auf, sondern entleeren Sie Ihre Blase möglichst oft. Bei jeder Entleerung spülen Sie Keime und Bakterien aus.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]