Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Nagelpilz

Nagelpilz? Wir haben bewährte Hausmittel aus der Volksmedizin um dir bei der Behandlung zu helfen. © lavizzara

Nagelpilz? Wir haben bewährte Hausmittel aus der Volksmedizin um dir bei der Behandlung zu helfen. © lavizzara

Rund zehn Prozent der europäischen Bevölkerung leidet an Dermatophyten, den Pilzen, die Dermatophytosen auslösen. Eine unangenehme und unansehnliche Krankheit, die zwar keine schwerwiegenden Gefahren in sich biergt, jedoch zu Unwohlsein und Scham bei den Betroffenen führt. Verschiedene Pilzarten können die Zehen- oder Fingernägel befallen und dort zu der characteristischen gelben Beschichtung und Zersetzung des Nagels führen. Die Übertragung dieser Erkrankung erfolgt von einem Träger zum Nächsten durch Kontak- bzw. Schmiertinfektion oder durch die Benutzung der selben Gegenstände ohne zwischenzeitliche Reinigung, wie Handtücher. Insbesondere in öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbädern oder Saunen kann die Übertragung der Pilzinfektion leicht von Statten gehen, da viele Menschen barfuß unterwegs sind, un die Infektion überall auf dem Weg hinterlassen. Sind die Dermatophyten einmal auf dem Nagel, sind sie besonders an den Füßen anfällig dafür, sich stark auszubreiten, da das Umfeld aus Feuchtigkeit, Wärme und Enge bei festgeschnürten Schuhen die Infektion vorantreibt. Ein weiterer Risikofaktor ist das Alter – denn bei sinkender Stärke der Durchblutung und schwachem erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, an einem Nagelpilz zu erkranken. Außerdem müssten besonders Sportler auf ihre Füße achten, da sie sich oft in Umfeldern bewegen, die sie für den Pilz angreifbar machen. Um zu verhindern, dass der Nagel sich verabschiedet, sollten Vorsichtsmaßnahmen durch Hausmittel, Homöopathie und Naturheilkunde gewählt werden. Natürlich ist auch ein Arztbesuch sinnvoll, sollte sich der Pilz stark ausgebreitet und den Nagel schon überwuchert haben. Diese sind schonend, haben sich lange bewährt und sind meistens leicht zur Hand und umzusetzen. Nicht zu letzte sind sie meist auch günstig. Also keine Scheu beim Ausprobieren der folgenden Tipps und Tricks:

Diese Tipps helfen bei Nagelpilz

  1. Alles was die Durchblutung steigert, ist hilfreich. Also barfuß spazieren gehen oder Fußmassagen anwenden oder von einem freundlichen Mitmenschen damit verwöhnen lassen.
  2. Nach dem Schneiden der Zehennägel die Zehen besonders pflegen. Erhältlich sind spezielle Cremes, die desinfizieren und die Füße vor Infektionen schützen.
  3. In der Wohnung öfter mal die Füße einfach ohne Schuhe und Socken „auslüften“ lassen. Das entzieht sie dem feuchten, engen und warmen Milieu, dass Infektionen begünstigt.
  4. Gerade im Winter wichtig: Die Schuhe trocknen lassen, wenn sie während der letzten Schneeballschlacht richtig nass geworden sind. Das verringert die Umstände, unter denen Infektionen florieren!
  5. Auf angemessene Schuhe für den richtigen Sport achten. Sie sollten nicht zu eng und so atmungsaktiv wie möglich sein. Deshalb natürlich Badelatschen in Schwimmbad und Sauna.
  6. Wenn man es eilig hat und morgens gleich in die Schuhe zur Arbeit muss – einfach schnell die Füße abfönen – das verringert das Risiko durch feuchte Füße in den Socken.
  7. Diabetiker gehören zur Hochrisikogruppe für Nagelpilz und sollten sich bei einem Verdacht schnell um ihre Nägel kümmern.
  8. Mit speziellen Sprays die Schuhe desinfizieren, damit sich keine Pilze ansiedeln.
  9. Beim Kauf der Socken darauf achten, dass diese eine heiße Wäsche vertragen – dann halten sich bestimmt keine Pilze mehr in ihnen auf!
  10. Die befallenen Nägel mit einer Heilerdenpaste umhüllen, einziehen lassen und nach dem Abwaschen wieder gut abtrocknen.
  11. Aloevera und Avokado zu einer Paste verrühren und auftragen. Danach ein 20 minütiges Fußbad mit Mandel-, Oliven- und Zitronenöl, sowie Meersalz genießen.
  12. Hat sich der Pilz bereits ausgebreitet, sollten sie den Arzt aufsuchen, um sicher zu gehen, dass der Nagel nicht durch den Pilz zerstört wird.

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]