Hausmittel gegen Bronchitis

Bronchitis? Mit unseren bewährten Hausmitteln bekommst du deine Bronchitis schnell wieder in den Griff. Gesund und ohne Nebenwirkungen. © psdesign1

Bronchitis? Mit unseren bewährten Hausmitteln bekommst du deine Bronchitis schnell wieder in den Griff. Gesund und ohne Nebenwirkungen. © psdesign1

Als Bronchitis bezeichnet man einen meist produktiven, heftigen Husten. Produktiv bedeutet in dem Fall, dass der Husten mit Sekretbildung einhergeht. Meist entsteht die Bronchitis im Lauf einer Erkältung, nach dem Schnupfen kommt der Husten. Da die Bronchitis nur selten von Bakterien, sondern meist von Viren ausgelöst wird, helfen Antibiotika kaum. Häufige Begleiterscheinung sind Mattigkeit, Kopfschmerzen und Fieber. Bei jungen Menschen oder solchen mit einem starken Immunsystem verschwindet die Bronchitis bei richtiger Behandlung schon nach kurzer Zeit wieder. Zwei Wochen kann der sonst gesunde Mensch dafür einplanen. Wenn die Bronchitis aber mehrere Wochen andauert, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen. Die Pharmaindustrie stellt eine immense Menge an Medikamenten zur Behandlung von Bronchitis zur Verfügung. Diese sind jedoch nicht zwingend nötig. Die Natur selbst bietet eine Fülle von Hausmitteln, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben. Um eine Bronchitis vorzubeugen oder sie schnell zu kurieren, ist ein starkes Immunsystem wichtig. Dafür können Sie selbst viel tun. Es ist wichtig, dass Sie nicht nur wenige Wochen im Jahr auf Ihren Körper achten, sondern ihn langfristig unterstützen. Viele Schadstoffe in der Luft begünstigen eine Bronchitis oder erschweren deren Heilung. Meiden Sie daher luftverschmutzte Räume. Zu den Reizstoffen zählen neben reizenden Gasen und Staub auch Tabakrauch. Lassen Sie sich bei einer Bronchitis von bewährten Hausmitteln aus der Naturheilkunde und Homöopathie helfen.

Diese Tipps helfen bei Bronchitis

  1. Stärken Sie die Immunkraft in den Atemwegen mit einer Salbei-Kur. Trinken Sie zehn Tage lang täglich einen Liter Salbeitee. Dazu drei Esslöffel Salbei mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, drei Minuten ziehen lassen. Dann den abgeseihten Tee in eine Thermoskanne geben, sodass der Tee über den Tag heiß bleibt.
  2. Die Zwiebel ist ein altbewährtes Heilmittel auch bei Husten. Stellen Sie einen Sirup aus Zwiebeln und Zucker her. Dazu schneiden Sie die Zwiebel in Ringe oder Stücke und füllen eine Schicht in ein Glas. Darauf kommt eine dicke Schicht Zucker. Wiederholen Sie das schichtweise Einfüllen. Verschließen Sie das Glas und stellen Sie es an einen warmen Ort. Es bildet sich in kurzer Zeit Zwiebelsaft. Wenn es mal schneller gehen soll, stellen Sie ein Glas ganz einfach in den warmen Backofen. Nehmen Sie von dem Zwiebelsaft mehrere Teelöffel über den Tag verteilt ein.
  3. Das Abhusten von Schleim wird von Efeu- oder Ringelblumenextrakt gefördert. Sie erhalten beides in der Apotheke.
  4. Machen Sie einen Brustwickel aus 250 Gramm gekochten und zerdrückten Pellkartoffeln. Lassen Sie den Wickel ungefähr eine Stunde lang wirken.
  5. Spitzwegerich ist eines ältesten heimischen Kräutern gegen Husten und Bronchitis. Kochen Sie reichlich Spitzwegerichblätter in einem Liter circa 10 Minuten auf und nehmen Sie die Blätter aus dem Sud. Diesen mit 500 Gramm Kandiszucker so lange einköcheln, bis die Mischung etwa die Konsistenz von Honig hat. Nehmen Sie täglich mehrere Teelöffel davon ein.
  6. Je drei Teelöffel Thymian und Anis (gestoßen) mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen und drei Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Den Tee mit dem Saft einer ausgepressten Orange verfeinern. Über den Tag verteilt trinken und mit braunem Zucker oder Honig süßen.
  7. Eine Zwiebel auspressen und den Saft in ein Glas heiße Milch einrühren. Einen Esslöffel Honig geben Sie dann hinzu, lösen es in der Milch auf und dann Schluck für Schluck trinken.
  8. Machen Sie ein Inhalationsbad: Geben Sie in 2 Liter kochendes Wasser 3 Tropfen Eukalyptusöl und mit einem Handtuch über dem Kopf 15 Min. inhalieren.
  9. Essen Sie täglich mindestens zwei frische Knoblauchzehen.
  10. Nehmen Sie Schüßler-Salze Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 4, Nr. 6, Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 11
  11. Holunderblütentee aus vier Esslöffeln Holunderblüten auf einen Liter kochendes Wasser bereiten, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Schluckweise über den Tag verteilt trinken.
  12. Machen Sie einen Quarkwickel über Brust und Rücken. Dazu Quark auf eine Mullbinde streichen und kreuzweise über Brust und Rücken binden. Fixieren Sie den Wickel mit einem Schal und lassen ihn einige Stunden einwirken, am besten über Nacht.
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]