Hausmittel und Alternativmedizin gegen Krankheiten
N
E
U

Hausmittel gegen Beulen

Kopf gestoßen? Eine Beule kann sehr schmerzhaft sein. Unsere Hausmittel helfen dir die Schwellung los zu werden. © ThamKC

Kopf gestoßen? Eine Beule kann sehr schmerzhaft sein. Unsere Hausmittel helfen dir die Schwellung los zu werden. © ThamKC

Schnell ist es passiert. Sie sind gestolpert oder gefallen und haben sich fest angestoßen. Die Folge ist ein blauer Fleck, ein Bluterguss. Haben Sie sich am Kopf gestoßen, kommt nicht selten eine Beule oder dicke Schwellung hinzu. Beides können Sie gut mit Hausmitteln behandeln. Die Naturheilkunde und Homöopathie bieten verschiedene Möglichkeiten zur Selbstbehandlung, die seit Langem bewährt sind. Wenn sich jedoch große blaue Flecken bilden oder Sie Begleiterscheinungen wie Schwindel, Kopfschmerz oder Ohnmacht haben, gehen Sie bitte umgehend zum Arzt. Manche Blutergüsse müssen chirurgisch behandelt werden, um Schädigungen des Nachbargewebes zu verhindern. Auch schwere, äußerlich nicht sichtbare Blutungen müssen vom Arzt behandelt werden. Klären Sie also zunächst Art und Schwere ab und nutzen Sie danach die alten Hausmittel. Ein blauer Fleck entsteht durch die Verletzung von Blutgefäßen, die in das Gewebe einbluten. Durch die Zersetzung des Blutes schillert der Bluterguss bis zur vollständigen Abheilung in allen Farben. Zunächst ist er nur dunkelblau bis violett, um dann von grün bis gelb zu erscheinen. Wichtig ist, dass Sie die betroffenen Stellen oder Gliedmaßen schonen und damit weitere Einblutungen vermeiden. Lagern Sie den Körperteil mit einem blauen Fleck hoch, so wird weniger Blut in das verletzte Gebiet transportiert. Wärme ist genauso wenig zur Behandlung geeignet wie Massagen, beide fördern die Durchblutung und sorgen durch die Gefäßerweiterung für noch mehr Einblutungen.

Diese Tipps helfen bei Beulen:

  1. Legen Sie eine halbe Zwiebel mit der Schnittfläche auf die Schwellung. Bitte nicht auf offenen Wunden anwenden.
  2. Vermischen Sie zwei Esslöffel Essig mit einem Glas kalten Wasser. Darin ein Tuch tränken und auf die Beule legen. Lassen Sie die Flüssigkeit aus dem Tuch verdunsten, dann wieder abnehmen.
  3. Verwenden Sie Schüssler-Salz Nr. 11. Sie bekommen es in der Apotheke, dort wird man Sie auch zu der Dosierung beraten.
  4. Wickeln Sie Eiswürfel in ein Handtuch und kühlen Sie damit die betroffene Stelle. Eis niemals direkt auf die Haut legen!
  5. Schmieren Sie rasch Butter auf den frischen Bluterguss. Die Säuren lösen ihn auf.
  6. Zerreiben Sie eine Handvoll frischer Petersilie zu Brei und geben diesen auf den blauen Fleck. Fixieren Sie den Brei mit einem Verband oder einer elastischen Binde. Einwirken lassen, bis die Petersilie eingetrocknet ist.
  7. Besorgen Sie in der Apotheke Arnikagelee und schmieren Sie den Bluterguss damit ein.
  8. Arnika wirkt gut bei Schwellungen und stumpfen Verletzungen. Wenn Sie Arnika im Garten haben, zermörsern Sie einige frische Blätter und geben Sie auf die Schwellung oder den blauen Fleck. Den gleichen Zweck erfüllt Arnikasalbe. Diese können Sie auch gut selbst zubereiten oder in Apotheke, Drogerie oder Reformhaus kaufen.
  9. Bereiten Sie eine leichte Creme aus 15 Gramm Lanolin, 4 Gramm Bienenwachs, 30 Milliliter Olivenöl, 30 Milliliter Rosskastanientinktur und 20 Tropfen Wacholderöl. Dazu zuerst Lanolin, Bienenwachs und Olivenöl auf kleiner Flamme im Wasserbad schmelzen und verrühren, dann die Tinktur und das Wacholderöl unterrühren. In ein Gefäß abfüllen und kühl stellen. Die Creme können Sie direkt auftragen und einreiben oder auf eine Kompresse geben.
  10. Nehmen Sie 24 Stunden nach der Verletzung (auf keinen Fall früher!) ein warmes Vollbad mit 7 Tropfen Rosmarinöl. Nach dieser Zeit sollte nichts mehr frisch einbluten. Rosmarinöl fördert die Durchblutung sanft und wirkt entspannend und entzündungshemmend.
  11. Mischen Sie 125 Milliliter hochprozentigen Klaren mit 125 Milliliter kaltem Wasser. Darin ein Tuch tränken und auf die betroffene Stelle legen.
  12. Legen Sie gleich nach dem Stoßen eine Wollsocke auf die entstehende Beule.
  13. Unterdrücken Sie keinesfalls zwanghaft das Entstehen einer Beule. Behandeln Sie sie dann aber zügig.
  14. Bewegen Sie sich nicht zu viel. Dadurch wird die Durchblutung etwas besser angeregt. In den ersten Stunden oder auch Tagen ist Schonung und Ruhe das Beste.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]