Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Herzprobleme

Herzprobleme? Wir haben jede Menge Tipps um deinem Körper etwas gutes zu tun und schnell mit einer unterstützenden Behandlung zu beginnen. © PictureP.

Herzprobleme? Wir haben jede Menge Tipps um deinem Körper etwas gutes zu tun und schnell mit einer unterstützenden Behandlung zu beginnen. © PictureP.

Das Herz ist das zentrale Organ unseres Körpers. Es versorgt unsere Zellen mit frischem Blut und Sauerstoff und ist somit der Motor, ohne den wir nicht leben könnten. Funktioniert es nicht richtig, werden wir in all unseren Tätigkeiten eingeschränkt. Hört es ganz auf zu schlagen, sterben wir. Machen wir uns diese Tatsache bewusst, so ist eigentlich klar, dass man alles dafür tun sollte, sein Herz gesund und kräftig zu erhalten. Dennoch ist besonders in Industrienationen zu beobachten, dass Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkte deutlich zunehmen. Sie sind gleichzeitig auch die häufigsten Todesursachen.

Besonders häufig tritt auch die koronale Herzkrankheit auf. Die Herzkranzgefäße verengen sich dabei und das Herz wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Kommt es zu einem völligen Gefäßverschluss, spricht man von einem Herzinfarkt. Dies geschieht meist dadurch, dass Ablagerungen sich von den Gefäßwänden lösen und dann an einer besonders engen Stelle hängen bleiben.

Da das Herz ein Muskel ist, führt eine Unterversorgung mit frischem Blut und dem enthaltenen Sauerstoff dazu, dass das Muskelgewebe abstirbt. Das Herz wird stark geschwächt, oder funktioniert gar nicht mehr. Beanspruchen wir unser Herz übermäßig, so wächst der Herzmuskel, um die höhere Belastung auszugleichen. Wird unser Herz jedoch zu groß, kommt es zu einer Unterversorgung und das Muskelgewebe wird schwächer.

Die häufigsten Ursachen für Überbelastungen sind falsche Ernährung, Übergewicht und beruflicher Stress. Diese Faktoren führen zu Gefäßablagerungen und Bluthochdruck. Die Folgen wurden schon beschrieben. Will man seinem Herzen etwas Gutes tun und leidet man vielleicht schon an Herzproblemen oder auch einem generell schwachen Kreislauf, so sollte man zu natürlichen Hausmitteln greifen.

Diese Tipps helfen bei Herzproblemen

  1. Rauchen in jeglicher Form schädigt das Herz. Versuchen Sie Tabakkonsum möglichst zu reduzieren oder hören Sie am besten ganz mit dem Rauchen auf. Besonders Frauen, die zusätzlich noch mit der Antibaby-Pille verhüten, sollten auf keinen Fall rauchen. Die Kombination beider Stoffe steigert nachgewiesenermaßen das Risiko für Herzleiden.
  2. Rotwein, in Maßen genossen, stärkt das Herz. Trinken Sie nicht mehr als ein Glas täglich.
  3. Sammeln Sie die Trennwände aus Walnüssen und kochen sie sich einen Tee daraus. Geben Sie dabei etwa eine Handvoll auf 250 ml Wasser. Von dem Tee trinken Sie täglich drei Teelöffel.
  4. Knoblauch hilft dabei, die Gefäße gesund und elastisch zu halten. Versuchen Sie regelmäßig Knoblauch zu genießen. Abgekocht oder mit Zitrone, hat er ein weniger starkes Aroma.
  5. Weißdorntee stärkt das Herz. Versuchen Sie abends ein bis zwei Tassen zu trinken.
  6. Ein regelmäßiger Saunabesuch kurbelt den Kreislauf an.
  7. Versuchen Sie regelmäßig Sport zu treiben. Besonders Ausdauersport wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren helfen gegen Übergewicht und kräftigen gleichzeitig das Herz. So wird das Herz doppelt unterstützt.
  8. Bei einem schwachen Kreislauf mischen Sie je 35 g Baldrianwurzel und Hopfenzapfen, 25 g Johanniskraut und Melisse und 50 g Passionsblume mit hochprozentigem Obstler (60 – 70%) und lassen Sie alles für zwei Wochen ziehen. Dabei sollten Sie das Gemisch täglich umrühren und an einem warmen und dunklen Ort lagern. Nach zwei Wochen abseihen und bei Bedarf ein Gläschen davon trinken.
  9. Frischer Meeresfisch enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die das Herz stärken. Versuchen Sie zweimal wöchentlich zum Beispiel Makrele, Thunfisch, Lachs oder Hering zu essen.
  10. Zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen empfiehlt sich der Verzehr von Nüssen. Besonders Wahlnüsse enthalten viel Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren. Übertreiben Sie es nicht, Nüsse sind sehr kalorienhaltig.
  11. Machen sie eine Herz-Kreislaufkur. Dazu über sechs Wochen hinweg täglich morgens und mittags einen Esslöffel Weißdorn- und Mistelsaft nehmen und abends zusätzlich zwei Esslöffel Melissensaft trinken.
  12. Wechselfußbäder stimulieren den Kreislauf. Dazu die Füße erst für fünf Minuten in etwa 40 Grad warmes Wasser geben und dann kurz in 18 Grad kaltes Wasser tauchen. Nochmals wiederholen und dann gründlich abtrocknen.
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]