Hausmittel und Alternativmedizin gegen Krankheiten
N
E
U

Hausmittel gegen Sommergrippe

Sommergrippe? In dieser Jahreszeit nichts schönes. Unsere Hausmittel helfen dir dabei schnell wieder Fit zu werden. © Gina Sanders

Sommergrippe? In dieser Jahreszeit nichts schönes. Unsere Hausmittel helfen dir dabei schnell wieder Fit zu werden. © Gina Sanders

Bei Sommergrippen handelt es sich meist um virale Infekte. Dies ist wichtig zu wissen, damit keine unnötige und nutzlose Behandlung durch Antibiotika den Körper schwächt und die Heilungskräfte des Körpers weiter reduziert. Am Besten also auf Homöopathie, Naturheilkunde und Hausmittel zurückgreifen. Aber wie kommt es zur Sommergrippe? Die Sprichwörter der „umgehenden“ Grippe oder „Grippewelle“ sind gar nicht weit hergeholt, denn die Infektion zieht man sich tatsächlich beim umhergehen und berühren der alltäglichen Gegenstände zu. Berühren Sie im Büro eine Türklinke, die ein infizierter nach dem Nase putzen angefasst hat und berühren danach ihre Schleimhäute – also Augen oder Mund – haben Sie sich angesteckt. Ob die Krankheit zum Ausbruch kommt oder nicht hängt natürlich auch von der momentanen Stärke ihres Immunsystems ab – auch hier helfen die unten beschriebenen Mittel in der Phase der Prävention – wenn ihre Kollegen bereits krank sind sollten Sie schon einmal vorsorgen. Weitere präventive Maßnahmen bestehen vor Allem aus achtsamen Vermeidungsstrategien. Meiden Sie Räumlichkeiten mit auf Hochtouren laufenden Klimaanlagen, zu langes in der Sonne liegen und Zugluft, vor Allem, wenn man bereits durchgeschwitzt ist. Des Weiteren ist es sinnvoll, sich die Hände regelmäßig zu waschen – am besten Desinfektionstücher dabei zu haben –, sich angemessen zu kleiden, genug zu trinken und auf die Hygiene bei Nahrungsmittelkonsum im Urlaub zu achten. Sollten Sie sich dennoch mit Halsschmerzen, Durchfall, Fieber, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen, Zittern und Erbrechen rumschlagen, also den Symptomen der Sommergrippe, dann sollten sie sich die folgenden Hausmittel, naturheilkundlichen Weisheiten und homöopathischen Mittel zu Gemüte führen, bevor sie sich harte Medikamente verschreiben lassen:

Diese Tipps helfen bei Sommergrippe

  1. Verwandeln Sie Ihre Wohnung oder Hotel-Appartement nicht in ein Iglo! Bei starker Diskrepanz zwischen Innen- und Außentemperatur kann der Körper sich nicht richtig an das Umfeld anpassen und wird durch den ständen Wechsel überfordert. Natürlich ist es auch gesund, sich bei starker Hitze etwas abzukühlen – aber eben nicht zu stark.
  2. Besorgen Sie sich, gerade wenn Sie in den Tropen Urlaub machen, eine kleine Flasche mit Umhängegurt, am besten aus rostfreiem Stahl, die sie mit Elektrolyse und Wasser befüllen. Damit sind sie immer auf der sicheren Seite, egal ob am Pool oder auf Safari.
  3. Achten Sie darauf, dass Ihr Körper alle Vitamine und Spurenelemente hat, die er für ein funktionales Immunsystem braucht. Also viel Obst und Gemüse zu sich nehmen – und morgens einen Orangensaft!
  4.  Schützen Sie sich bei einem langen Flug in oder aus dem Urlaub vor der Zugluft der Klimaanlage. Viele kommen aus dem Urlaub mit der Sommergrippe zurück, weil nur eine Person im Flugzeug alle anderen über die Lüftung angesteckt hat. Also warm anziehen, auch wenn es am Zielort 40 Grad sind.
  5. Vermeiden Sie Auskühlung bei und nach starkem Schwitzen. Dies erhöht die Gefahr einer Ansteckung rapide. Also dem Reiz der kurzfristigen Abkühlung widerstehen um die Woche im Bett zu vermeiden.
  6. „Das kuriere ich mit einer Flasche Whisky!“, hört man manchmal beim Anflug einer Grippe einen Freund mit männlichem Selbstkonzept sagen. Auch wenn das zunächst einmal funktionieren mag und man danach wieder „gesund“ scheint – die Grippe ist nur verschleppt und nicht kuriert. Sie wird um so stärker zurückkommen, wenn das Immunsystem wieder einmal einknickt. Also den Körper nicht noch weiter mit Nervengiften belasten sondern ihm Ruhe und Entspannung gönnen.
  7. Suchen Sie sich schattige Plätzchen zur Entspannung oder das Schmöckern in einem Buch im Garten – denn auch wenn die pralle Sonne zum Sonnenbaden einlädt, ist davon abzuraten. Dies schwächt die Immunkraft. Schon mal einem Tag mit am Strand liegen verbracht und sich danach gefühlt, als hätte man schwer gearbeitet und wollte nur noch ins Bett? Genau das.
  8. In Indien als spirituelles Ritual mit dem Namen „Kriya“ bekannt hat das Nasenspülen mit leicht salzigem Wasser bei Grippe eine ganz praktische Bedeutung. Es reinigt tiefgreifender und nachhaltiger als das ständige Nase putzen und schont damit auch die Nase.
  9. Klingt trivial, schützt aber trotzdem: Nach dem Baden oder einer Wasseschlacht gleich die Klamotten wechseln und sich gut abtrocknen – so vermeiden Sie das Auskühlen und bieten den Retroviren keine Chance.
  10. Ein letzter Ernährungstipp: Anstatt mit fettigen und über-reichhaltigen Mahlzeiten den Körper weiter zu fordern, lieber einen leckeren Salat mit Mango, Granatapfel und Thymian zubereiten. Das gibt dem Körper was er braucht, ohne ihn noch stärker zu belasten.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]