Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Zugluft

Probleme mit Zugluft? Wir helfen dir das Problem zu lösen und haben viele bewährte Tipps für dich für die Behandlung. © cynoclub

Probleme mit Zugluft? Wir helfen dir das Problem zu lösen und haben viele bewährte Tipps für dich für die Behandlung. © cynoclub

Zugluft gibt es immer wieder irgendwo. Manche Menschen sind aber besonders empfindlich, wenn sie Zugluft abbekommen. Von daher muss doch immer ganz schön aufgepasst werden, und wenn das Problem bekannt ist, die Zugluft gemieden werden. Die Zugluft entsteht meistens dann, wenn Fenster und Türen geöffnet sind. Manche kurbeln im Auto das Fenster herunter und lassen den Arm raushängen, um besonders cool zu wirken oder einfach nur zur Abkühlung. Doch das kann fatale Folgen mit sich bringen. Doch auch in Bereichen, in denen Klimaanlagen aktiv sind, gibt es Zugluft. Man ist also sozusagen nirgends sicher. Allerdings können durch die Zugluft einige Probleme entstehen. Es kann unter anderem zu Gelenk- und Muskelschmerzen führen. Außerdem kann es zu Verspannungen im Rücken kommen, und wenn es schlimm wird, sind sogar Bindehautentzündungen mit von der Partie. Medikamente gibt es natürlich mittlerweile auch in Hülle und Fülle. Doch es muss nicht immer gleich auf die chemische Keule zugegriffen werden. Im Bereich der Homöopathie und Naturheilkunde gibt es ebenfalls viele verschiedene Mittelchen, die gegen die Symptome helfen können. Doch auch zahlreiche altbewährte Hausmittel können genutzt werden, um sich von den Problemen zu befreien. Am besten ist es natürlich, wenn man sich erst gar nicht der Zugluft aussetzt. Da es sich aber meistens nicht vermeiden lässt, sollten immer wieder Mittel zur Hand sein, um schnell eingreifen zu können. Aber welche Mittel helfen nun am Besten?

Diese Tipps helfen bei Zugluft-Problemen

  1. Bei Rücken- und Muskelschmerzen bieten sich generell immer selbsterwärmende Thermoumschläge an. Diese gibt es in den Apotheken
  2. Im Falle von Zugluft tragen Sie am besten einfach einen Schal. So schützen Sie sich ein wenig, auch wenn andere vielleicht ein bisschen in sich rein lächeln
  3. Die schmerzenden Stellen können Sie ganz einfach und schnell mit Tigerbalm einreiben
  4. Bei Schmerzen ist es so, dass man sich nicht schonen sollte. Sanfte Bewegungen sollten immer durchgeführt werden, auch wenn es wehtut. Wer die Körperpartien schont, der kann zusätzliche Verkrampfungen verursachen
  5. Es gibt Heublumensäcke und Dinkelkissen, die ganz einfach erwärmt und auf die schmerzende Stelle aufgelegt werden können
  6. Am Morgen bietet es sich an, einen Tropfen Sesam- und Mandelöl ins Ohr zu träufeln
  7. Gehen Sie in ein Lokal und werden in eine zugige Ecke gesetzt, dann verlangen Sie am besten einen anderen Tisch oder schließen das Fenster
  8. Lüften ist besonders wichtig. Doch es darf nicht zum Gegenzug kommen. Daher sollte immer nur ein Zimmer gelüftet und auch da nur ein Fenster geöffnet werden
  9. Vielleicht haben Sie schon von der heißen Rolle gehört. Bei Nackenschmerzen ist diese besonders wohltuend. Aus einem Frottierhandtuch zaubern Sie einfach eine feste Rolle. Ins Innere der Rolle gießen Sie heißes Wasser, damit die Frottierrolle warm wird. Nun legen Sie sich ganz einfach mit dem Nacken auf die Rolle
  10. In Bereichen, wo Zugluft unvermeidbar ist, können Sie mit einem in Öl getränkten Wattebausch Abhilfe schaffen
  11. Im Falle von Bindehautentzündung können Sie ein Augenbad machen. Hierfür benötigen Sie Aloe Vera, Fenchel und Kamille und bereiten sich aus diesen Zutaten einen Aufguss. Drei- bis viermal täglich sollten Sie nun eine Augenbad mit der Mischung machen
  12. Dichte Fenster sind besonders wichtig. Gerade bei alten Doppelfenstern tritt immer wieder das Problem auf, dass es zieht. Hier kann einfach eine Rolle hingelegt werden, um vor Zugluft zu schützen
  13. Körperteile auf der Sonnenseite sind meistens immer besonders warm und aufgeladen. Die Körperteile, die auf der Schattenseite sind, sind hingegen recht kühl. Diese Stellen sollten Sie am besten mit einem Pullover oder eine Decke verhängen, um vor Probleme zu schützen
  14. Nach dem Baden müssen generell die Haare trocken gefönt werden. Außerdem ist jegliche Zugluft zu vermeiden
[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]