Sabina Globuli in der Homöopathie

Hauptanwendung

Eierstockentzündungen
Menstruationsbeschwerden
Myome
Rheuma

Erscheinung

antriebslos
auffällig ungepflegt
blass
extrem geräuschempfindlich

Typische Potenzen

D6 bis D12

Verschreibungspflichtig bis

Rezeptpflicht bis zur Potenz D3

Volkstümlicher Name

Sadebaum, Stinkwacholder, Giftwacholder

Art der Substanz

Giftstrauch

Sabina kurz und knapp erklärt

Erfahre mehr über Sabina Globuli in der Homöopathie und bei welchen Krankheiten es angewendet wird. Fotolia © blende11.photo

Erfahre mehr über Sabina Globuli in der Homöopathie und bei welchen Krankheiten es angewendet wird. Fotolia © blende11.photo

Sabina oder botanisch Juniperus sabina wächst als Strauch. Beheimatet ist er in Asien, Russland, Afrika und Südeuropa. Umgangssprachlich trägt er die Namen Sadebaum, Giftwacholder und Stinkwacholder. Seine Blütezeit ist März. Als Früchte bildet er schwarze Beeren. Sie sind äußerlich unserem Wacholder ähnlich, aber nicht essbar. Daraus hergestelltes ätherisches Öl enthält das Zellgift Sabinol, das zu Gebärmutterkrämpfen führt. Daher nutzte die frühere Volksmedizin die Fruchtstände des Sadebaums, um unerwünschte Schwangerschaften abzubrechen.

Als homöopathisches Mittel stellt der Pharmazeut die Arznei aus den frischen Zweigspitzen und den Blättern des Strauches her, die Sabinol in geringerer Menge enthalten.

Heute wird Sabina breit bei verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt. Charakteristisch sind typische Blutungen und damit verbundene Beschwerden. Das Spektrum umfasst zusätzlich gutartigen Gebärmutterkrebs sowie klimakterische Blutungen. Hormonell bedingtes Gelenkrheuma ergänzt das Einsatzgebiet. Insgesamt ist Sabina ein typisches Frauenmittel. Es passt in erster Linie zu geräuschempfindlichen, melancholischen und hysterischen Personen.

Das Spektrum an Wirkstärken ist breit. Globuli erhältst du in den Potenzen D3, D4, D6, D12, D30, C6, C30, C200 und LM XVIII sowie als Tabletten in den Potenzen D4, D6, D8 und D12. Dilutionen gibt es in den Stärken D4, D6, D8, D12, D30, LM VI und LM XVIII.
Für die Eigenbehandlung am gebräuchlichsten ist die Potenz D6. Die niedrige Potenz D3 ist rezeptpflichtig.

🌟 Anwendung

Sabina hat einen hohen Stellenwert für die Behandlung verschiedener Frauenkrankheiten.

Typische Beschwerden sind starke Monatsblutungen, damit verbundene Schmerzen und Blutungen in den Wechseljahren. Hinzu kommen anhaltende Blutungen nach Geburten oder Fehlgeburten sowie entzündete Eierstöcke und Eileiter. Das Mittel eignet sich weiterhin bei eitrigem Vaginalausfluss und Feigwarzen, gutartigem Tumor der Gebärmutter und bei hormonell bedingtem Gelenkrheuma.

Als Betroffene verspürst du Linderung an der frischen Luft. Schlechter geht es dir bei kleinen Bewegungen, in der Wärme und nachts.

🎭 Symptome

Umgeben dich Geräusche, reagierst du in vielen Fällen hysterisch. Besonders schlimm empfindest du in dieser Situation Musik jeder Art. Du bist deprimiert, antriebslos und begleitet von einer inneren Unruhe. Dein Gesicht ist blass, die tiefen Augenringe unterstreichen dein Aussehen nachteilig. Dunkle Hautporen und dein Mundgeruch verstärken das ungepflegte Bild. Strengst du dich körperlich an, spürst du deinen Pulsschlag an mehreren Stellen des Körpers. Das geschlechtliche Verlangen ist ausgeprägt.

Deine Monatsblutungen sind schmerzhaft und verlaufen öfters wehenartig. Sie treten unregelmäßig auf und sind klumpig. Ein übel riechender Weißfluss kommt bisweilen alle zwei Wochen vor und verursacht dir Juckreiz im Genital- und Afterbereich. Der Urin ist zeitweise blutig. Im Bereich der kleinen Hand- und Fußgelenke quälen dich schmerzende Schwellungen.

💊 Darreichungsform

In der Selbsttherapie ist die Potenz D6 üblich. Für Akutfälle kannst du das Mittel stündlich einnehmen, ansonsten empfiehlt sich eine dreimal tägliche Gabe. Bei regelmäßig wiederkehrenden oder länger anhaltenden Blutungen solltest du ärztlichen Rat einholen.
Bis D3 ist Sabina verschreibungspflichtig.

🌍 Anwendungsgebiete

Fehlgeburt

Das Mittel eignet sich bei drohender oder erfolgter Fehlgeburt, wenn Blutungen auftreten.

Gelenkrheuma

Frauen zeigen im Einzelfall hormonabhängig akute Gicht- und Rheumabeschwerden. Deine Handgelenke, die Finger und Zehen sind gerötet, schwellen an und schmerzen. Eine Therapie mit dem Homöopathikum bringt Erleichterung.

Geschlechtskrankheiten

Deine inneren Geschlechtsorgane wie Eierstöcke oder Eileiter sind entzündet. Zur Behandlung von Myomen, Feigwarzen und eitrigem Weißfluss ist das Mittel angezeigt.

Harnorgane

Entzünden sich die inneren weiblichen Geschlechtsorgane, betrifft das fallweise zusätzlich das Harnsystem. Deine Blase, die Nieren oder die Harnröhre zeigen Reizungen bis hin zu brennenden Schmerzen. Dein Urin ist verfärbt oder trüb. Sabina unterstützt die ärztliche Therapie.

Während deiner Periode treten Krämpfe auf. Sie ziehen vom Rücken zum Schambein und bis in die Oberschenkel. Deine Blutung ist stärker und länger als üblich. Sabina trägt zur Linderung bei.

Planmäßige Geburt

Hast du Blutungen im Anschluss an eine reguläre Geburt, ist das Mittel hilfreich. Bildet sich deine Gebärmutter nur langsam zurück, können die Blutungen erst nach ein bis zwei Wochen auftreten und einige Wochen anhalten.

Schwangerschaftsblutung

In der Schwangerschaft auftretende Blutungen kannst du mit dem Präparat behandeln.

Verdauungssystem

Während der Menstruation verspürst du Druckschmerz im Darmbereich. Dein Stuhl ist blutig und schleimig. Das Mittel bietet sich an, um die Symptome zu bessern.

👩‍⚕️ Anwendungsinformation

Die nachfolgenden Informationen geben dir Hinweise zur Dosierung von Sabina, zu möglichen Nebenwirkungen sowie zu Verschlechterungen und Verbesserungen der Symptome.

💉 Dosierung

Droht eine Fehlgeburt, nimmst du fünfmal täglich eine Tablette in der Potenz D6. Ist die Situation akut, kannst du auch Globuli D6 viertel- oder halbstündlich einnehmen. Andere Beschwerden behandelst du vorzugsweise dreimal täglich mit jeweils fünf Globuli der Potenz D6 oder D12. Eine Alternative ist die Potenz D30 einmal täglich.

💪 Wirkung

Das homöopathische Mittel wirkt bei Frauenkrankheiten mit typischen Blutungen sowie bei inneren gynäkologischen Entzündungen, gutartigen Tumoren der Gebärmutter und bei Gelenkrheuma.

💑 Schwangerschaft

Sabina hilft dir dabei, eine Fehlgeburt zu verhindern. Die hauptsächliche Verwendung erfolgt bei plötzlichen, vorwiegend klumpenden Blutungen und bei vorzeitigen Wehen in der frühen Schwangerschaft bis zur Woche 24. Hast du im weiteren Verlauf der Mutterschaft frühzeitig Wehen, ist das Präparat ebenfalls geeignet. Auf alle Fälle ist es für Schwangere wichtig, das Mittel nur unter fachlicher Kontrolle einzunehmen. Während der Geburt hilft dir die Arznei, den Wehenschmerz leichter zu ertragen. Nach der Entbindung trägt sie dazu bei, starke Nachblutungen der Gebärmutter zu stillen.

👶 Babys und Kinder

Für Babys und Kinder gibt es keine Anwendungen. Treten bei Mädchen in der Pubertät übermäßig starke Blutungen auf, ist das Mittel angezeigt.

🐎 Hunde, Katzen, Pferde

Tierärztlich besteht keine Verwendung.

⚡️ Nebenwirkungen

Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt. Dennoch solltest du das Produkt unverzüglich absetzen, wenn deine Beschwerden abklingen. Generell gilt während einer Schwangerschaft, das für diese Arznei typische Erscheinungsbild mit dem der Patientin abzugleichen. Die Aufgabe sollte ein Therapeut übernehmen. Eine Selbstmedikation in der Mutterschaft ist nicht ratsam.

😀 Verbesserung

  1. Frische Luft

😢 Veschlechterung

  1. Bereits leichte Bewegung
  2. Wärme
  3. Nachts

🎁 Online kaufen!

Deine Vorteile

★ Bis zu 30% Rabatt
★ schnelle Lieferzeit (2 Tage)
★ sehr günstige Versandkosten (2,90 Euro)
★ Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 20 Euro
★ Zahlung per Rechnung, Paypal oder Lastschrift
★ Stiftung Warentest „GUT“

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]