Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Millefolium Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Millefolium und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Menstruationsbeschwerden, Nasenbluten und Wunden. Fotolia © cbasting

Erfahre mehr über Millefolium und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Menstruationsbeschwerden, Nasenbluten und Wunden. Fotolia © cbasting

Millefolium ist der lateinische Name der gemeinen Schafgarbe. Sie ist eine Pflanzenart der Familie der Korbblüter und stammt aus der Gattung der Schafgarben. Die ausdauernde und krautige Pflanze wächst halbstrauchig und erreicht Wuchshöhen zwischen sieben und 100 Zentimetern. Das Rhizom wächst dünn, waagerecht und bildet ober- und unterirdische Ausläufer aus, die bis zu 50 Zentimeter lang werden können. Die Triebe sind steril. Die Blätter haben zwischen zwei und vier Fiederteile und über 15 Fiederpaare der ersten Ordnung. Die oberen Blätter sind gestielt, die unteren liegen am Ast an. Die Blütenstände bestehen aus vielen Köpfchen, die eine Hülle in Form eines Bechers besitzen und drei bis sechs Millimeter groß werden. Sie bestehen aus Röhren- und Zungenblüten. Die Zungenblüten sind vier bis sechs mal vorhanden und besitzen eine Zunge, die etwa so lang wie breit und um einen Drittel länger als die Hülle ist. Die Kronröhre dieser Zungenblüten ist so lang, wie die Zunge. Allgemein sind die Zungenblüten weiß, selten auch rosa. Die Röhrenblüten hingegen haben eine weiße oder rötliche Färbung. Die Blütezeit liegt im Mai bis Juni. Sie wächst bevorzugt in subtropischen und gemäßigten Zonen Eurasiens, in Nordamerika und ganz Europa, bis hin zum Polarkreis und den Alpen.

Steckbrief

Volkstümlicher NamePhosphorsäure
Art der SubstanzKristalle
Typische PotenzenD3 – D6
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungMüde
HauptanwendungenAntriebsschwäche
Frieren
Kummer

Millefolium in der Homöopathie

Millefolium ist als Verletzungsmittel bekannt und wird daher als homöopathisches Akutmittel eingesetzt, wobei es häufig bei Blutungen eingesetzt wird und kaum bei Gemütssymptomen. Jedoch sind die Patienten oft sehr vergesslich und leiden besonders in den Abendstunden unter starken Schmerzen. Sie sind sehr melancholisch und haben eine große Abneigung gegen jede Art von Arbeit. Das Blut der Patienten ist normalerweise hellrot. Ihre Beschwerden treten meist in Folge eines Sturzes oder Überanstrengung auf. Haben die Patienten Kopfschmerzen, so gehen diese einher mit Schwindel, besonders, wenn sie sich langsam bewegen. Ihre Koordination ist geschwächt und es lastet ein Druckgefühl auf ihren Kopf. Er und die Augen fühlen sich an, als seinen sie mit Blut vollgepumpt. An der Nasenwurzel zwischen den Augen verspüren die Patienten einen stechenden Schmerz. Zudem ist Nasenbluten eine der häufigsten Beschwerden. Wenn sie heiße Speisen und Getränke zu sich nehmen, bekommen Betroffene Zahnschmerzen. Die Schleimhäute sind trocken und im Hals entsteht ein raues, unangenehmes Gefühl. Ihre Ausscheidungen sind häufig mit Blut vermengt. Durch die gereizte Magenschleimhaut leiden die Betroffenen an starken, brennenden Schmerzen. Bei weiblichen Patienten kann Millefolium eingesetzt werden, wenn sie an starken Beschwerden und unregelmäßig auftretenden Blutungen leiden. Sie haben Krampfadern, die sehr schmerzen und zu krampfartigen Beschwerden oder Wadenkrämpfen ausarten können. Dem Husten der Patienten und Patientinnen ist ebenfalls etwas Blut beigemengt, was ein typisches Symptom des homöopathischen Mittels ist. Sie spüren ihren Herzschlag stark in ihrer Brust, welche sich eingeengt anfühlt. Durch diese Beschwerden leiden die Patienten manchmal sogar an Atemnot.Da die Patienten allgemein sehr viel Blut verlieren, wird ihnen schnell schwindelig oder übel.

Millefolium hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Apathie
  2. Benommenheit
  3. Durchfall
  4. Erbrechen
  5. Flüssigkeitsverlust
  6. Graue Haare
  7. Haarausfall
  8. Kopfschmerzen
  9. Müdigkeit
  10. Schwindel
  11. Stress
  12. Wachstumsschmerzen
  13. Überanstrengung

Leiden werden verbessert durch:

  1. Bewegung

Leiden werden verschlechter durch:

  1. Druck
  2. Kälte
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]