Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Magnesium phosphoricum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Magnesium phosphoricum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Blähungen, Krämpfe und Neuralgien. Fotolia © PhotoSG

Erfahre mehr über Magnesium phosphoricum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Blähungen, Krämpfe und Neuralgien. Fotolia © PhotoSG

Bei Magnesium Phosphoricum handelt es sich um ein Phosphorsalz, welches zu den Schüssler-Salzen (Nr. 7) zählt. Das weiße Pulver ist eine chemische Verbindung und wird hergestellt aus Natriumphosphat und Magnesiumsulfat-Heptahydrat. Es wird unter anderem auch bezeichnet als Magnesiumhydrogenphosphat oder phosphorsaures Magnesia. Im menschlichen Körper unterstützt es viele entscheidende Vorgänge, wie zum Beispiel das aktivieren von Enzymen, es kommt in verschiedenen Organen, sowie Knochen, Muskeln und auch in Muskel- und Nervenzellen vor. Aber auch in grünem Gemüse und in einigen Obstsorten findet man das Phosphorsalz. Magnesium Phosphoricum wird als Salbe auf die Haut aufgetragen oder in Form von Tabletten und Globuli, aber auch als die bekannte „Heiße Sieben“ eingenommen; hierbei löst man 10 Tabletten in heißem Wasser auf und trinkt dann Schluck für Schluck diese Mischung. Die typische Potenz liegt bei D6 – D12.

Steckbrief

Volkstümlicher NamePhosphorsaures Magnesia,Magnesiumhydrogen-Phosphat
Art der SubstanzPulver
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungAlte Menschen
Kraftlos
Mager
HauptanwendungenBlähungen
Krämpfe
Neuralgien

Anwendungsgebiet des Magnesium Phosphoricum

Das homöopathische Mittel wird allgemein sehr oft verwendet. Hauptsächlich wird es bei allen Arten von Krämpfen eingesetzt, da es krampflösend und schmerzlindernd wirkt. Vielfaches Anwendungsgebiet ist hier die Behandlung von sogenannten Schreibkrämpfen; aber auch Krämpfe in der Herzgegend, Koliken, Muskelkrämpfe, Menstruationsbeschwerden und sogar leichte Epilepsie-Fälle und Bulimie können mithilfe des Magnesium Phosphoricum gelindert und geheilt werden. Bei Kindern kann man es zum Beispiel bei Zahnschmerzen einsetzen.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Behandlung von Stress oder Angespanntheit. Das Magnesium sorgt im Körper dafür, dass die Nerven belastbarer, beziehungsweise nicht so schnell angreifbar werden. Es hilft dabei, das Energieniveau über einen gewissen Zeitraum aufrechtzuhalten und die allgemeine Leistungsfähigkeit zu steigern. Auch Magenschmerzen können behandelt werden, da das Magnesium Phosphoricum zur Entspannung der Muskeln der Blutgefäße beiträgt, sodass die Durchblutung verbessert wird und eine Schmerzlinderung die Folge ist.

Allgemein hilft das Phosphorsalz bei Beschwerden, die durch Wärme oder massagenartigen Druck gelindert werden können, hierzu zählen beispielsweise Rückenschmerzen, und sich durch leichte Berührungen oder Zugluft verschlimmern. Die Schmerzen treten typischerweise plötzlich auf und äußern sich sehr heftig und stechend.

Das typische Krankheitsbild kann folgendermaßen beschrieben werden: Die Patienten sind oft erschöpft, müde und sehr empfindlich gegenüber Kälteeinwirkung (Kälteschauer). Häufig sind die Personen älter, sehr mager und haben entweder eine auffällig dunkle Tönung der Haut oder sind sehr blass. Oft machen sich rote Flecken am Hals oder Gesicht bemerkbar und es tritt ein Muskelzucken der Augenlider oder Mundwinkel auf.

Anzeichen für Magnesiummangel sind auch: Hyperaktivität, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten kann, ein gelblicher Glanz der Zunge, Prüfungsangst oder Lampenfieber, die auf sehr hohe Nervosität hinweisen. Auch Konzentrationsstörungen und sogar Depressionen können ein Zeichen dafür sein, dass eine Behandlung mit Magnesium Phosphoricum hilfreich ist.

Die Verwendung des homöopathischen Mittels hilft zwar den Magnesiumgehalt des menschlichen Körpers zu verbessern, jedoch reicht es nicht aus, um einen generellen Magnesium Mangel auszugleichen und zu beheben.
Alternative Anwendungsgebiete findet das Magnesium Phosphoricum als Feuerschutzmittel, Abführmittel oder Futtermittelzusatz.

Magnesium Phosphoricum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Bauchkrämpfe
  2. Magenkrämpfe
  3. Periodenkrämpfe
  4. Schreibkrampf
  5. Wadenkrämpfe
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]