Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hydrastis Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Hydrastis und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Gastritis, Gebärmutterblutungen und Verstopfung. Fotolia © marilyn barbone

Erfahre mehr über Hydrastis und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Gastritis, Gebärmutterblutungen und Verstopfung. Fotolia © marilyn barbone

Der ganze lateinische Name des Kanadischen Gelbwurz lautet Hydrastis canadensis. Im Volksmund wird es auch oft Goldsiegelwurzel oder Kanadische Orangenwurzel genannt. Hierbei handelt es sich um die einzige Pflanzenart in der Gattung Hydrastis, die der Familie der Hahnenfußgewächse angehört. Alle Teile der Pflanze sind giftig. Die Kanadische Orangenwurzel wächst ausdauernd und krautig, wodurch sie zwischen 15 und 50 Zentimeter groß wird. Das Rhizom ist dick, gelb und kriechend. Es bildet das Überdauerungsorgan. Jeder Stängel ist unverzweigt, aufrecht und besitzt nur ein hinfälliges, einfaches Grundblatt und zwei Stängelblätter, sowie eine endständige Blüte. Das Grundblatt wird bis zu 25 Zentimeter breit und die Blüte hat einen Durchmesser von 8 bis 18 Millimeter. Sie ist rosa, oder grünlich-weiß. Die Blütezeit des Kanadischen Gelbwurz liegt im Mai. Die roten Beeren werden bis zu 15 Millimeter breit und 20 Millimeter groß. Das Vorkommen beschränkt sich auf die warmen Teile im Osten Nordamerikas, wo die Pflanze in sommergrünen Laubwäldern wächst, die in einer Höhe zwischen 50 und 1200 Metern liegen. Sie bevorzugt Lehmböden. Die Kanadische Orangenwurzel ist nur selten als Zierpflanze zu finden. Sie ist seit spätestens 1759 in Kultur. In Nordamerika gilt sie als Heilpflanze. Die Droge wird hierbei aus den unterirdischen Teilen gewonnen.

Steckbrief

Volkstümlicher NameTabak
Art der SubstanzGiftpflanze
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungBlass
Schwach
HauptanwendungenKreislaufschwäche
Schwindel
Übelkeit

Hydrastis in der Homöopathie

Das homöopathische Mittel Hydrastis wird Patienten empfohlen, die sehr schwach sind und erschöpft aussehen. Sie haben eine Todesvorahnung. Da die Krankheit sehr an den Patienten zerrt, wünschen die Patienten sich fast den Tod. Dies lässt sich besonders im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung feststellen. Bis zum Schluss sind die Patienten geistig immer voll da. Sie sind in den meisten Fällen sehr intelligent und verhalten sich nicht wohlerzogen und korrekt. Sie haben einen ausgeprägten Wortschatz und können sich schön ausdrücken, auch wenn sie müde oder schwach sind. Sie sind enorm träge. Die Kopfschmerzen fühlen sich dumpf und drückend an. Oft leiden die Patienten an Verstopfungen und Verspannungen des Nackens. Die Haut neigt zu Verunreinigungen. Akne und ein fettiges Schimmern sind große Beschwerden der Betroffenen. Aus den Ohren und der Nase treten eitrige, weiß-gelbe und zähflüssige Sekrete aus. Alle Körperöffnungen sind verstopft, sodass es den Betroffenen schwer fällt, leise Geräusche zu hören. Sie werden nahezu taub und können nur schlecht riechen. Sie putzen sich enorm oft die Nase, obwohl diese nie richtig frei zu sein scheint. Ständig haben sie den Geschmack von Pfeffer im Mund und die Zunge fühlt sich geschwollen an und ist mit weißem Belag bedeckt. Geschwüre können überall entstehen, jedoch geschieht dies meist auf den Schleimhäuten in der Nase, im Mund oder den Genitalien. Da die Schleimhäute zu einer Trockenheit neigen, haben die Patienten einen kratzigen Hals, sodass sie sich andauernd räuspern. In der Magengegend haben sie ein dumpfes Gefühl, welches einher geht mit großer Schwäche. Manchmal sind sie sogar der Ohnmacht nahe. Die Verdauung ist nur sehr schwach und es fühlt sich an, als würden spitze Gegenstände in die Magenschleimhaut stechen.

Hydrastis hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Abmagerung
  2. Aphten
  3. Ausfluss
  4. Bindehautentzündung
  5. Blähungen
  6. Chronische Bronchitis
  7. Fluor albus
  8. Kachexie
  9. Konjunktivitis
  10. Leberschwäche
  11. Magenschleimhautentzündung
  12. Meteorismus
  13. Mundgeschwür
  14. Mundschleimhautentzündung
  15. Mundschleimhautgeschwür
  16. Myome
  17. Obstipation
  18. Weissfluss
  19. Zu starke Menstruations-Blutungen
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]