Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Glonoinum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Glonoinum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bluthochdruck, Hitzewallungen und Kopfschmerzen. Fotolia © Wolfilser

Erfahre mehr über Glonoinum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bluthochdruck, Hitzewallungen und Kopfschmerzen. Fotolia © Wolfilser

Glonoinum ist ein Mittel in der Homöopathie, welches sehr häufig zur Anwendung kommt. Ein anderer Name für das homöopathische Mittel ist der Name Nitroglycerinum. Die Grundsubstanz des Mittels ist eine Chemikalie. Die typisch verwendeten Potenzen des Mittels liegen im Bereich zwischen D6 und D12. Das homöopathische Mittel ist bis zur Potenz D3 verschreibungspflichtig. Es ist ein Mittel, was überwiegend bei Kopfschmerzen eingesetzt wird.

Steckbrief

Volkstümlicher NameNitroglycerinum
Art der SubstanzChemikalie
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bisD3
Erscheinung
HauptanwendungenBluthochdruck
Hitzewallungen
Kopfschmerzen

Die Anwendungsgebiete von Glonoinum

Patienten, die Glonoinum benötigen sind eher hitzige Menschen. Sie ertragen Sonne und Hitze nicht besonders gut. Daher sind sie auch bei Grillfesten nicht direkt am Feuer anzutreffen. In ihrer Krankheit sind die Menschen sehr schwach und erschöpft. Dennoch schaffen sie es, im Falle eines Widerspruchs sehr wütend zu werden. Bei nervalen Erkrankungen, die sich in Verwirrung äußert, ist Glonoinum ein gutes Mittel. Manche Patienten verlassen die eigenen vier Wände, finden allerdings den Weg zum Arzt nicht. Allgemeinerweise sind sie allerdings nicht vergesslich. Vielmals tritt nur die Vergesslichkeit im Zusammenhang mit der Umgebung und dem Erkennen von Menschen auf. Menschen lassen sich nicht gerne helfen und reagieren äußerst gereizt, wenn ihnen jemand den richtigen Weg zeigen will.

Die Krankheit tritt bei den betroffenen Menschen dann auf, wenn eine zu extreme Hitze oder eine zu extreme Kälte herrscht. Vielmals verspüren die Menschen, dass das Blut in den Kopf steigt und zusätzlich spüren sie den Herzschlag im ganzen Körper. Die Situation wird verschlimmert, wenn die Menschen zu lange in der Sonne sind. Dann kann es zu heftigen Kopfschmerzen kommen. Außerdem ertragen sie keinen Druck von außen, da das Gefühl des platzenden Kopfes enorm ansteigt. Hinlegen ist für die Glonoinum Patienten auch schwierig. Das Kissen wirkt im Prinzip auch drückend auf den Kopf.

Ganz typisch für Menschen, die Glonoinum benötigen, dass das Gesicht schon nahezu dunkelrot ist. Es kann aber auch vorkommen, dass es schwitzig und aschfahl ist. Das Blut steigt in den Kopf und daher kann es passieren, dass es in anderen Körperteilen fehlt. Zusätzlich ist es ganz typisch, dass ein Engegefühl am Hals existiert und die Hauptschlagader aufgestaut wird. Glonoinum-Frauen leiden vielmals unter starker Migräne und Wechseljahrbeschwerden. Mit dem Mittel aus der Homöopathie können die Beschwerden gelindert werden.

Verschlimmerungen der Kopfschmerzen sind bei allen möglichen Bewegungen und Erschütterungen zu verspüren. Ganz besonders oft ist die linke Seite betroffen. Oftmals treten die Beschwerden frühs und vormittags auf. Weitere typische Merkmale für die Patienten sind eine Unverträglichkeit von leichtem Alkohol und Pfirsich. Wer Glonoium benötigt, der wird auch ein großes Verlangen nach Zigaretten und kalten Getränken bemerken.

Es wurde bereits festgestellt, das harter Alkohol in kleinen Mengen zu Verbesserungen führen kann. Frische Luft und kalte Anwendungen tun ebenfalls sehr gut. Betroffene Patienten, die sich dazu überwinden, auf die betroffene Stelle Druck auszuüben, werden feststellen, dass es ebenfalls zur Besserung kommt.

Glonoinum hilft außerdem gegen folgende Krankheiten:

  1. Angina Pectoris
  2. Epilepsie
  3. Glomerulonephritis
  4. Herzklopfen
  5. Ischias
  6. Kopfkongestion
  7. Migräne
  8. Nierenentzündung
  9. Schlaganfall
  10. Seekrankheit
  11. Sonnenstich
  12. Wechseljahrsbeschwerden

Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]