Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Dioscorea villosa Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Dioscorea villosa und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bauchschmerzen, Kolik und Menstruationsbeschwerden. Fotolia © emuck

Erfahre mehr über Dioscorea villosa und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bauchschmerzen, Kolik und Menstruationsbeschwerden. Fotolia © emuck

Die Dioscorea villosa, besser bekannt unter dem Namen Yamswurzel oder auch wilde Yams, gedeiht in tropischen Gebieten. Sie ist eine Kletterpflanze mit herzförmigen Blättern und in Afrika, Asien und Nord- und Südamerika zu finden. Da die Pflanze stärkehaltige Knollen bildet, ist sie besonders in Afrika als wichtiges Nahrungsmittel bekannt. In einigen Regionen ist sie Bestandteil der Basisernährung und daher von ausgesprochener Wichtigkeit. Auch als Heilpflanze wird die Yamswurzel genutzt. Neben der Stärke enthält die Knolle den Stoff Diosgenin, welcher dem weiblichen Hormon Progesteron leicht ähnelt. Zusätzlich enthält die Knolle weitere wichtige Inhaltsstoffe wie Kalium und Provitamin A. Schon die traditionelle chinesische Medizin verwendet Dioscorea villosa und auch in der Homöopathie ist das Mittel sehr beliebt. Typische Potenzen sind D6 bis D12. Je nach Beschwerden kommen aber auch andere Potenzen infrage.

Steckbrief

Volkstümlicher NameYams
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinungaufrecht
HauptanwendungenBauchschmerzen
Kolik
Menstruationsbeschwerden

Anwendungsgebiete der Dioscorea villosa in der Homöopathie

Das typische Gemüt, das mit Delphinium Staphisagria in Verbindung steht, ist empfindsam und reagiert stark auf Kränkungen. Dabei folgt auf langes Schweigen oft ein Gefühlsausbruch, Entrüstung und Empörung.

Das typische Anwendungsgebiet von Dioscorea villosa sind Beschwerden der Verdauungsorgane. Das Mittel hilft bei Koliken, Verdauungsproblemen, Blähungen und schneidenden Schmerzen in der Magen- und Leberzone. Diese können durch Verstopfungen oder Magenschleimhautentzündungen ausgelöst werden. Die Magenschleimhautentzündung oder auch Gastritis wird meist durch bakterielle Infektionen ausgelöst. Durch Stress und psychische Belastung lässt sich meist eine Verschlechterung des Krankheitsbildes beobachten. Die Magenschleimhautentzündung geht in ihrem Verlauf meist mit Sodbrennen einher. Auch die Entstehung von Magengeschwüren ist durch die Reizung der Schleimhaut wahrscheinlich. Da eine Gastritis chronisch werden kann, sollte man gleich bei den ersten Symptomen mit der Behandlung beginnen. Die Einnahme von Dioscorea villosa ist dann angeraten, wenn die Schmerzen durch Krümmen zunehmen und eher in aufrechter Haltung oder Zurückbeugen besser werden. Bei Beschwerden, die durch diese Streckung nicht besser werden, ist das Mittel weniger wirksam.

Auch bei Muskelschmerzen und Rückenleiden kann Dioscorea villosa Linderung verschaffen. Gerade wenn die Schmerzen von der Lendengegend ausgehen und krampfartig auftreten, ist die Einnahme zu empfehlen. Auch hier lässt sich die Regel anwenden, dass Dioscorea villosa bei den Schmerzen hilft, die durch Streckung und aufrechte Haltung abnehmen. Typischerweise sind hier Lumbalgie, Ischias-Syndrom und LWS-Syndrom zu nennen. Letzteres ist im Volksmund besser als „Hexenschuss“ bekannt und bezeichnet einen lokalen Rückenschmerz, der durch Einengung des Rückenmarks oder einen Bandscheibenvorfall verursacht wird. Zur Behandlung der Schmerzen sollten morgens, mittags und abends je zwei Globuli C5 eingenommen werden.

Da die Yamswurzel entzündungshemmend wirkt, ist sie auch bei Infektionen hilfreich. Besonders bei entzündeten Nagelbetten oder Nagelgeschwüren bis hin zu Panaritium, kann Dioscorea villosa angewandt werden. Bei Pararitium, auch Umlauf genannt, handelt es sich um eine sehr schmerzhafte Infektion von Fingern oder Zehen, welche mit starker Eiterbildung verbunden ist. Meist empfiehlt sich die gleichzeitige Einnahme weiterer homöopathischer Mittel, um die Beschwerden gezielt zu beseitigen. Sie sollten sich zur optimalen Dosierung daher von einem Experten beraten lassen.

Auch in der Frauenheilkunde ist Dioscorea villosa ein bewährtes Mittel. Die Einnahme kann krampfartige Menstruationsbeschwerden lindern und wirkt zudem regulierend auf die Regelblutung. Die empfohlene Dosierung zur Behandlung dieser Beschwerden liegt bei zweimal täglich einem Globuli der Potenz C5. Zudem ist das Mittel als Geburtshelfer bekannt. Um Wehenschmerzen bei der Geburt natürlich zu lindern, können 5 Globuli C9 genommen werden. Dioscorea villosa wirkt entkrampfend und schmerzlindernd. Die Einnahme kann bei besonders starken Schmerzen auch wiederholt werden.

Dioscorea villosa hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Blähungen
  2. Durchfall
  3. Gallenkolik
  4. Nabelkolik
  5. Neuralgien
  6. Nierenkolik
  7. Periodenschmerzen
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]