Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Crocus sativus Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Crocus sativus und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Frauenbeschwerden, Menstruationsbeschwerden und Schwangerschafts begleitend. Fotolia © mates

Erfahre mehr über Crocus sativus und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Frauenbeschwerden, Menstruationsbeschwerden und Schwangerschafts begleitend. Fotolia © mates

Crocus sativus, volkstümlich auch echter Safran genannt und mit Croc. abgekürzt, ist eine Heilpflanze und bezeichnet in der Homöopathie ein weniger oft verwendetes Mittel, welches häufig zur Krampflösung eingesetzt wird.

Krokus gehört zur großen Familie der Schwertliliengewächse. In unseren Breiten ist der Frühlingskrokus als Zierde im Garten bekannt. Der Crocus sativus jedoch blüht im Mittelmeerraum im Herbst und das auch nur für 2 Wochen, was den Safran, der aus den Stempelfäden im Innern der Blüte gewonnen wird, so teuer macht. Für 1 Kilo Safran benötigt man 200.000 Blüten mit jeweils 3 Stempelfäden. Es wird seit über 3000 Jahren als Gewürz und Farbstoff verwendet. Das Gewürz selbst schmeckt bitter, herb und leicht süßlich

Zur Verwendung als Homöopathisches Mittel können verschiedene Gewinnungsprozesse durchlaufen werden. Meist sind es jedoch die des HAB (Homöopathisches Arzneibuch) oder aber nach Cooper oder Hahnemann. In der Homöopathischen Apotheke ist Crocus sativus als Globuli in der D-Potenz von D2 bis D200 erhältlich, in der C Potenz von C2 bis C200, 1M, 10M und 50M sowie LM 1-30 und in der Fluxionspotenz in 1M FC. Als Dilution(flüssig) von D6 bis D200, C3 bis C200 und in der LM Potenz 1-30.

Steckbrief

Volkstümlicher NameSafran
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD3 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinung
HauptanwendungenFrauenbeschwerden
Menstruationsbeschwerden
Schwangerschafts begleitend

Anwendungsgebiete Crocus sativus

Krämpfe sind das Leitsymptom. Bei Frauen vornehmlich Gebärmutter oder Unterleibskrämpfe. Auch Schmerzen während der Periode sind häufig.
Ebenfalls häufig wird das homöopathische Mittel Crocus bei Nasenbluten oder allgemeinem, fadenziehendem und klumpigen Auswurf verwendet. Dies tritt sowohl bei der weiblichen Menstruation als auch beim Husten auf.
Es herrscht ein allgemeines Problem mit den Atemwegen, wobei es von Asthma über normalen Husten und Husten mit Auswurf alles geben kann. Auch das ständige Bedürfnis an die frische Luft zu wollen, ist charakteristisch für den Einsatz von Safran in der Homöopathie.

Bezeichnend für das Gemüt ist die Sprunghaftigkeit. Die Stimmungslage wechselt häufig und so kann auf pure Freude sofortige Resignation folgen, die Launen sind Intensiv aber kurzlebig und so fühlen sie sich Ihren Mitmenschen gegenüber oft etwas schuldig. Die häufigsten Stimmungen sind Übermut und Freude sowie das Gegenteil: Melancholie oder Wut. Intellektuell begeistert und in Kunst und Kultur bewandert, tritt auch häufig das Phänomen auf, singen zu müssen. Ertönt die leiseste Melodie, wird gesungen. Bei jenen Frauen, die sich in Ihrem Leben etwas hintergangen fühlen, verschwinden jegliche Symptome und Beschwerden, wenn Sie sich künstlerisch ausdrücken.

So Sprunghaft das Gemüt, so sprunghaft auch die körperlichen Symptome. So kann die Laune auch auf den Körper übergehen und dessen Zustand färben, umgekehrt genauso.
Bewährt hat sich das Homöopathische Mittel Crocus sativus bei der Behandlung von Augenproblemen. Viele klagen über ein Druckgefühl im Auge oder diese Tränen leicht. Das Gefühl, ein Fremdkörper sei eingedrungen, ist ebenfalls ein Symptom, genauso wie allgemeine Sehstörungen. Häufige körperliche Symptome sind Muskelzuckungen und Gliederschmerzen. Es kommt zuweilen das Gefühl auf, es ziehe ein eiskalter Schauer über den Rücken.
Wärme, liegen und ruhen führen ebenso zu einer Verschlechterung der Symptome, wie kalte Getränke und Überanstrengung der Augen. Frische Luft und Dunkelheit hingegen lindern die Beschwerden.

Die Heilpflanze wird häufig in den Potenzen D2 bis D12 verwendet.

Crocus sativus hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Ausfluss
  2. Gebärmutterblutungen
  3. Hautausschlag
  4. Hysterie
  5. Krämpfe
  6. Muskelzuckungen
  7. Nasenbluten
  8. Periodenkrämpfe
  9. Periodenschmerzen
  10. Sehstörungen
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 3 Durchschnitt: 4.3]