Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Cardiospermum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Cardiospermum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Gelenkentzündung, Hautausschlag und Hautjucken. Fotolia © yodaswaj

Erfahre mehr über Cardiospermum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Gelenkentzündung, Hautausschlag und Hautjucken. Fotolia © yodaswaj

Cardiospermum ist eine Heilpflanze aus den Tropen, die in niedrigen Potenzen (D2 bis D4) als Mittel in der Homöopathie genutzt wird. Ein anderer Name ist Cardiospermum halicacabum, zu Deutsch: Ballonrebe. Oft wird sie auch Herzsamen genannt. Diesen Namen erhielt sie 1753 öffentlich in der Ausgabe „Species Plantarum“ von Carl von Linné wegen ihrer Samen. Ihren Ursprung findet sie im subtropischen, sowie tropischen Afrika, auf Malakka und dem Indischen Subkontinent. Sie gehört zu der Familie der Seifenbaumgewächse und ist eine stark wuchernde, krautige Kletterpflanze. Sie blüht bereits mit einer Höhe von 25 Zentimetern, kann jedoch bis zu 3,5 Meter hoch wachsen. Die schlanken Stängel sind kahl, ab und zu flaumig behaart. Sie ist funktional eingeschlechtlich, wodurch sie sich selbst bestäubt. Die kugelförmigen Kapselfrüchte haben einen Durchmesser von drei bis fünf Zentimetern. Zu Beginn sind sie noch, wie auch der Stängel, flaumig behaart und hellgrün. Sind sie reif, so werden sie braun und sehen aus wie Ballons, woher auch ihr Name stammt. Diese Frucht besitzt drei Fruchtkammern, mit je einem Samen, der fast schwarz ist, bis auf einen weißen, herzförmigen Fleck. Diese Samen haben einen Durchmesser von sechs Zentimetern. Die Cardiospermum halicacabum wird mittlerweile im Süden Deutschlands angebaut. In der Pflanze sind mehrere Wirkstoffe enthalten. Triterpensaponine, Terpene, Flavonoide und Halicarsäure sind einige davon.

Steckbrief

Volkstümlicher NameCardio
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD2 – D4
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinunggereizt
HauptanwendungenGelenkentzündung
Hautausschlag
Hautjucken

Verwendung von Cardiospermum in der Homöopathie

Homöopathie: Cardiospermum gegen Gelenkentzündung, Hautausschlag und Hautjucken

Homöopathie: Cardiospermum gegen Gelenkentzündung, Hautausschlag und Hautjucken
Bild: Wikipedia

Die grünen Teile der Pflanze werden oftmals auch als Gemüse gegessen. Die Wurzeln und anderen unterirdischen Teile, sowie die Samen finden in der Medizin ihren Nutzen. Zudem ist die Ballonrebe eine sehr beliebte Zierpflanze. Wenn Cardiospermum blüht wird aus ihr eine Urtinktur hergestellt, die in Cremes und Salben eingearbeitet wird. Im Mittelpunkt für den Nutzen in der Homöopathie ist Cardiospermum ein Mittel gegen juckenden Ausschlag, besonders wenn dieser wegen einer Allergie auftritt. Durch einige Untersuchungenen wurde festgestellt, dass Cardiospermum eine ähnliche Wirkung hat, wie Kortison. So sind die Hauptanwendungen bei Hautjucken und Ausschlag, aber auch bei Gelenkentzündungen. Oft haben die Patienten Kratzspuren und rote Flecken, wegen Ausschlägen. Sie sind sehr nervös und ungeduldig. Eine unverdünnte Zubereitung soll für die Wehen fördernd wirken, jedoch liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungsberichte vor. Bei einer Salbe, die zu 10 Prozent aus Cardiospermum besteht, wurde bisher eine hohe Verträglichkeit festgestellt, aber dennoch traten ebenfalls Unverträglichkeiten auf. Dies geschah meist durch den Inhaltsstoff Cetylstearylalkohol. Durch ein homöopathisches Mittel können sich die Schmerzen verschlimmern. Daher ist ein Besuch eines Homöopathen empfohlen. Eine Anwendung folgt nur nach Absprache mit einem Arzt. Zudem sollte eine Salbe aus Cardiospermum keine tiefen, offenen oder bakteriell infizierten Wunden behandeln. Von einem Kontakt mit Augen oder Schleimhäuten ist dringlichst abzuraten. Die Hände sollten nach dem Auftragen der Salbe lange, und gründlich gewaschen werden. Eine sehr bekannte Salbe ist die Dermaplant. Sie hilft bei Ekzemen und Neurodermitis, lindert Juckreize und ist auch im Gesicht anwendbar. Entzündungen und Rötungen können ganz ohne Kortison behandelt und gelindert werden.

Cardiospermum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Abschuppung nach Kinderkrankheiten
  2. Allergien
  3. Arthritis
  4. Arzneimittel-Ekzem
  5. Asthma
  6. Blasenschwäche
  7. Bronchitis
  8. Ekzeme
  9. Hautschuppen
  10. Heuschnupfen
  11. Insektenstiche
  12. Juckreiz
  13. Kehlkopfentzündung
  14. Nesselsucht
  15. Neurodermitis
  16. Psoriasis
  17. Rheuma
  18. Schuppenflechte
  19. Verbrennungen
  20. Verdauungsschwäche
  21. Waschmittel-Ekzem
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]