Aurum metallicum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Aurum metallicum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bluthochdruck, Depression und Kopfschmerzen. Fotolia © Björn Wylezich

Erfahre mehr über Aurum metallicum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Bluthochdruck, Depression und Kopfschmerzen. Fotolia © Björn Wylezich

Aurum metallicum, kurz Aurum met., findet in der Homöopathie häufig Verwendung. Um das homöopathische Mittel herzustellen, wird als Ursubstanz Gold eingesetzt.  Es handelt sich dabei um ein  rostfreies, verformbares und schweres Edelmetall. Im natürlichen Zustand ist Gold ein feines Pulver, was eine braune, stumpfe Farbe hat. Erst bei der Verarbeitung von Gold erhält es seine glänzend gelbe Farbe. Gold wird seit vielen Jahren zur Herstellung von Schmuck, rituellen Gegenständen und als Tauschmittel verwendet. Gold ist vor allem in goldhaltigen Adern in den Bergen oder in angeschwemmten Ablagerungen (Goldseifen) in Bach- und Flussbetten zu finden. Als homöopathisches Mittel wird es vorrangig in den Potenzen D6 bis D12 eingesetzt und wird hauptsächlich als Globuli und Urtinkturen verwendet.

Steckbrief

Volkstümlicher NameGold
Art der SubstanzEdelmetall
Typische PotenzenD6 – D12
Verschreibungspflichtig bis
Erscheinungehrgeizig
pflichtbewusst
verletzlich
HauptanwendungenBluthochdruck
Depression
Kopfschmerzen

Anwendungsgebiete von Aurum metallicum  

Die Wirkung von homöopathischem Gold ist euphorisierend. Somit wird es häufig bei tiefster Verzweiflung im Zusammenhang mit Suizidgedanken, Verzweiflung und Angst verwendet. Zu den typischen Leitsymptomen beim Betroffenen zählen neben Selbstmordgedanken auch die Furcht vor Herzkrankheiten, ein rotes aufgedunsenes Gesicht, Arteriosklerose, schlecht riechender Ausfluss aus dem Ohr in Folge einer Masern-Erkrankung, Schmerzen in den Knochen, in den Hoden oder in der Gebärmutter, Überempfindlichkeit gegenüber Licht und Herzklopfen. Weiterhin leidet der Betroffene unter Versagensängsten und zunehmender Vergesslichkeit. Der Betroffene neigt zu Depression und zu Aggressivität. Menschen, bei denen Aurum metallicum zum Einsatz kommt, sind sehr pflichtbewusst, perfektionistisch, fleißig, ehrlich, zielorientiert und verzweifeln bei eigenen Fehlern sehr schnell. Außerdem sind sie harte Arbeit gewohnt. Von einer Aurum-Depression wird gesprochen, wenn das große Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein dem Betroffenen so sehr zusetzt, dass er Schlafprobleme hat und ihm am Tage der Wille, Aufgaben zu erledigen, fast komplett fehlt.

Hauptanwendungsgebiete für Aurum metallicum sind  vor allem hoher Blutdruck, Depressionen, Kopfschmerzen und Durchblutungsstörungen. Durch das übertriebene Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein kommt es zu körperlichen Folgen, wie hohem Blutdruck und schlimmen Kopfschmerzen. Auch Herzbeschwerden können hervor gerufen werden. Die Folge kann eine Angina pectoris sein. Die homöopathische Behandlung wird häufig als Begleitung zu einer Psychotherapie eingesetzt.

Hilfreich ist Aurum metallicum auch bei Knochen- und Muskelschmerzen, hämmernden Kopfschmerzen, Eierstockzysten, Demenz sowie Beschwerden der Prostata und den Hoden. Außerdem gilt das homöopathische Mittel als Antidot bei einer Quecksilbervergiftung. Auch kommt es bei Herzenge und Atemnot, begleitet von Schmerzen hinter dem Brustbein, welche bis in die Arme ausstrahlen, zum Einsatz.

Weitere Anwendungsgebiete sind grüner Star, Reizbarkeit, Gefäßverkalkung und -verhärtung, Lidentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Schwindel, Lungenkrebs, Leberschwäche und Nierenverkalkung.

Ebenfalls kommt Aurum metallicum in der Rheumaheilkunde zum Einsatz. Es sollen Schmerzen in den Knochen, die vor allem nachts auftreten, gelindert werden. Außerdem soll das homöopathische Mittel Hilfe bei rheumatoider Arthritis leisten.

Für die Behandlung von Erkrankungen im Kopfbereich, wie Blutstauungen im Gehirn, Otitis und Apoplexie wird Aurum metallicum gebraucht. Hilfreich kann es auch bei Tinnitus, an dem vor allem übermüdete Personen leiden, sein. Zur Behandlung von akuten, chronischen Mittelohrentzündungen und Mumps wird es ebenfalls verwendet.

Aurum metallicum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Angina Pectoris
  2. Arteriosklerose
  3. Herzschwäche
  4. Hodenentzündung
  5. Kopfschmerzen
  6. Kurzatmigkeit
  7. Leberschwäche
  8. Nebenhöhlenentzündung
  9. Nervöse Herzbeschwerden
  10. Osteoporose
  11. Reizbarkeit
  12. Überempfindlichkeit
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]