Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Aesculus Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Aesculus und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Geschwollene Füsse, Hämorrhoiden und Krampfadern. Fotolia © M. Schuppich

Erfahre mehr über Aesculus und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Geschwollene Füsse, Hämorrhoiden und Krampfadern. Fotolia © M. Schuppich

Aesculus ist eine Pflanze, die als homöopathisches Mittel Anwendung bei vielen Krankheiten findet. Die Abkürzung für Aesculus ist Aesc. Weitere Namen für die Pflanze sind Rosskastanie oder Aesculus hippocastanum. Der Name Rosskastanie leitet sich von den Samen der Pflanze ab, die in ihrer Form und Farbe Ähnlichkeit mit der zum Verzehr geeigneten Edelkastanie haben. Die Samen der Aesculus wurden früher als Pferdefutter und als Heilmittel gegen Pferdehusten verwendet.

Die Gattung Rosskastanie gehört der Familie der Seifenbaumgewächse an. Die gewöhnliche Rosskastanie wird besonders in Europa weitverbreitet angepflanzt. Man findet diesen Baum häufig in angelegten Parks oder Alleen. Ursprünglich ist die Gattung Aesculus auf der Nordhalbkugel in gemäßigten Klimazonen beheimatet. Die Verteilung gliedert sich in drei Hauptgebiete: Nordamerika, Südosteuropa und Ost- bis Südostasien. Während es in Europa nur eine Art der Rosskastanie gibt, sind in Nordamerika und in Asien diverse Arten vertreten. Rosskastanien sind Laubbäume oder Sträucher, deren Blätter im Sommer grün sind. Die Blätter sind mehrfach gefiedert, bestehend aus fünf bis elf einzelnen Fiederblättchen. Der Blattrand dieser Fiederblättchen ist gesägt bis gezahnt. Die Blüten der Rosskastanie sind groß und auffällig. Die Früchte sind runde bis ovale Kapsel, in denen sich meist ein Samen befindet. Die Samen haben dieselbe Form wie die Kapseln und werden ca. zwei bis sieben cm groß.

Steckbrief

Volkstümlicher NameRosskastanie, Aesculus hippocastanum
Art der SubstanzHeilpflanze
Typische PotenzenD2 – D6
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungMürrisch
HauptanwendungenGeschwollene Füsse
Hämorrhoiden
Krampfadern

Anwendungsgebiete von Aesuculus in der Homöopathie

Üblicherweise wird Aesculus in der Homöopathie in niedrigen Potenzen zwischen D2 bis D6 verwendet. Die Hauptanwendungsgebiete der Heilpflanze sind alle Krankheiten, die auf Venenschwäche zurückzuführen sind. Dies sind hauptsächlich Krampfadern, Hämorrhoiden und geschwollene Füße. Aesculus wird auch vorbeugend gegen venöse Stauungen, und gegen Stauungen in den Beinen während der Schwangerschaft eingenommen. Das homöopathische Mittel kann auch gegen blau verfärbte Venen eingesetzt werden. Bei Hämorrhoiden verschafft die Rosskastanie insbesondere dann Heilung, wenn die Knötchen blaurot verfärbt, verhärtet und sehr schmerzempfindlich sind. Die Knötchen bluten selten, aber der Patient verspürt einen schmerzenden Druck, der beim Stuhlgang verschlimmert wird. Bei einer vergrößerten oder verhärten Gebärmutter wird die Rosskastanie ebenfalls eingesetzt. Dieses Krankheitsbild ist erkennbar durch ein Hitzegefühl und ein Pochen in der Bauchgegend. Neben der Anwendung bei venösen Stauungen, kann die Rosskastanie auch gegen Rückenschmerzen und Beschwerden am Kreuzbein helfen. Die Betroffenen klagen dann oft über schießende oder schneidende Schmerzen im Rücken. Der Schmerz ist meist dumpf und den Betroffenen fällt das Gehen schwer. Verschlimmert werden die Schmerzen durch Aufstehen, Gehen und Vornüberbeugen. Oft haben die Patienten generell eine sehr schwache Wirbelsäule. Weitere Anwendungsgebiete der Rosskastanie sind Husten und Schnupfen. Die Leitsymptome hierfür sind eine trockene Nase und ein trockener Rachen, ständiges Niesen, starker Schnupfen, ein gereizter und geschwollener Hals und Stiche insbesondere auf der linken Halsseite. Die Betroffenen vertragen dann oft keine kalte Luft. Zusätzlich treten stumpfe Schmerzen im Rücken auf und die Patienten können sich nur mühselig bewegen.

Bei Patienten, die mit Aesculus behandelt werden, wird das Befinden allgemein durch frische Luft, leichte Bewegung und Kälte verbessert. Außerdem sind die Schmerzen im Sommer und im Freien erträglicher. Verschlimmert hingegen werden die Schmerzen durch zu viel Bewegung. Morgens ist der Zustand meist schlechter als mittags oder abends. Außerdem treten Schmerzen beim Stuhlgang auf.

Aesuculus hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Afterbluten
  2. Afterbrennen
  3. Afterjucken
  4. Analfissuren
  5. Gebärmuttervorfall
  6. Husten
  7. Kopfschmerzen
  8. Kreuzschmerzen
  9. Kreuzschmerzen
  10. Leberschwäche
  11. Rachenentzündung
  12. Rückenschmerzen
  13. Schwere Beine
  14. Varizen
  15. Venenentzündung
  16. Venenerweiterung
  17. Venenschwäche
  18. Venenstauung
  19. Verstopfung
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 3 Durchschnitt: 3.7]