Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Acidum phosphoricum Globuli in der Homöopathie

Erfahre mehr über Acidum phosphoricum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Antriebsschwäche, Frieren und Kummer. Fotolia © Zerbor

Erfahre mehr über Acidum phosphoricum und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Antriebsschwäche, Frieren und Kummer. Fotolia © Zerbor

Das homöopathische Arzneimitteln Acidum phosphoricum wird vergleichsweise häufig angewendet. Es handelt sich hierbei um eine Phosphorsäure, die aus der Verbrennung von Phosphor hervorgehen kann oder aber auch bei der Vermischung von Schwefelsäure und Calciumphosphat entsteht. Außer in der Homöopathie wird die Säure auch in der Düngemittelindustrie eingesetzt und findet als Konservierungs- oder Säuremittel für Lebensmittel Verwendung. Das Mittel hat eine besondere Wirkung auf das zentrale Nervensystem und wird daher gern bei Krankheiten angewendet, die dieses betreffen. Meist werden mit dem Homöopathikum psychische oder körperliche Schwäche und allgemeine Antriebslosigkeit behandelt. Der kristallene Stoff, der bei der industriellen Herstellung entsteht wird in Form von Globuli verabreicht, wobei die häufigsten Potenzen zwischen D3 und D6 liegen.

Steckbrief

Volkstümlicher NamePhosphorsäure
Art der SubstanzSäure
Typische PotenzenD3 – D6
Verschreibungspflichtig bis
ErscheinungMüde
HauptanwendungenAntriebsschwäche
Frieren
Kummer

Anwendungsgebiet des Acidum phosphoricum

Menschen, denen die Einnahme von Acidum phosphoricum empfohlen wird, haben oft psychische Leiden. In den meisten Fällen entstehen diese durch Stress, Überanstrengung oder zu viel Arbeit und können mit dem heutzutage immer häufiger auftretenden Burnout – Syndrom enden. Bei Kindern kann eine psychische Belastung durch zu viel Stress oder Überforderung in der Schule entstehen und äußert sich dann oft in den sogenannten Schulkopfschmerzen oder darin, dass die Kinder nur noch ungern zur Schule gehen. Vielfach haben die Betroffenen Kummer, Sorgen oder sogar Depressionen; und auch Liebeskummer kommt vor. Es resultiert dann meist eine zunehmende Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit und Gleichgültigkeit – die Patienten wirken unmotiviert und apathisch. Außerdem sind sie sehr vergesslich, können sich schlecht konzentrieren und leiden unter Angst vor zukünftigen Ereignissen, zum Beispiel Prüfungen – Kinder unter Heimweh.

Aus der seelischen Belastung und Schwäche erfolgt dann fast immer eine körperliche Schwäche. Die Patienten sind nervenschwach und oft müde, schlafen teils dauernd ein und leiden unter Kopfschmerzen. Typische Anzeichen sind auch ein erhöhter Flüssigkeitsverlust durch starke Blutungen oder Schwitzen, Haarausfall oder frühzeitiges Ergrauen der Haare, Wachstumsschmerzen bei Kindern und Frieren. Des Weiteren treten oft ein Verlangen nach frischem saftigem Obst, Erbrechen, Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen, Appetitlosigkeit und Übelkeit auf. Die Betroffenen sind meist blass, grauhaarig und wirken erschöpft und fangen schon bei kleinsten Anstrengungen an zu schwitzen. Acidum phosphoricum wird auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes eingesetzt, zum Beispiel bei Verdauungsstörungen oder Verstopfungen. Auch bei Harnerkrankungen, Beschwerden im Genitalbereich und bei sexueller Unlust kann das homöopathische Mittel helfen. Manchmal wird es auch bei Erkältung, Ohrenschmerzen, Husten und Problemen mit den Augen verschrieben und hat sogar schon bei Nierenkolik und Medikamentenmissbrauch seine Wirkung erwiesen.

Die Symptome, die mit dem homöopathischen Mittel Acidum phosphoricum behandelt werden, können mit Hilfe von viel Wärme gelindert werden. Außerdem helfen Ruhe und Schlaf. Eine Verschlechterung dagegen tritt auf, wenn der Patient schwerer körperlicher oder geistiger Anstrengung ausgesetzt ist oder ein hoher Geräuschpegel, Lärm und Krach in seiner näheren Umgebung vorhanden sind. Des Weiteren verschlechtern Kälte und Zugluft das Leiden der Betroffenen.

Acidum phosphoricum hilft außerdem bei folgenden Krankheiten:

  1. Apathie
  2. Benommenheit
  3. Durchfall
  4. Erbrechen
  5. Flüssigkeitsverlust
  6. Graue Haare
  7. Haarausfall
  8. Kopfschmerzen
  9. Müdigkeit
  10. Schwindel
  11. Stress
  12. Wachstumsschmerzen
  13. Überanstrengung

Leiden werden verbessert durch:

  1. Ruhe
  2. Schlafen
  3. Viel Wärme
  4. Wärme

Leiden werden verschlechtert durch:

  1. Anstrengungen
  2. Kälte
  3. Körperliche Anstrengung
  4. Krach und Lärm
  5. Lärm
  6. Zugluft
Informieren Sie sich auf folgender Seite über die Anwendung und Dosierung von Homöopathie:
Anwendung und Dosierung von Homöopathie
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]