Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Echinacea Globuli in der Homöopathie

Hauptanwendung

Blutvergiftung
Erkältung
Fieber
grippaler Infekt
Hautausschlag
Müdigkeit

Erscheinung

Typische Potenzen

Globuli D2 oder D4 (Erwachsene), D12 oder D30 (Kinder)

Verschreibungspflichtig bis

nicht verschreibungspflichtig

Volkstümlicher Name

Schmalblättriger Sonnenhut, Purpur-Sonnenhut

Art der Substanz

Heilpflanze, Presssaft, Tee, Globuli

Echinacea chloratum kurz und knapp erklärt

Erfahre mehr über Echinacea Globuli und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Erkältung, Fieber und Hautausschlag. Fotolia © bozhena_melnyk

Erfahre mehr über Echinacea Globuli und die heilende Wirkung bei Krankheiten wie Erkältung, Fieber und Hautausschlag. Fotolia © bozhena_melnyk

Im Deutschen nennt man die hübsch anzuschauende Heilpflanze auch den schmalblättrigen oder Purpur-Sonnenhut. Er wächst auch hierzulande, doch ursprünglich stammt er aus Nordamerika. Dort allerdings als wildwachsende Pflanze, während er in europäischen Gärten kultiviert wird. Die Indianer zerkauten bereits die Wurzeln des Korbblütlers und setzten so u. a. Echinacosid frei – ätherische Öle und Harze mit Heilwirkung. So gelang es ihnen, Hals- und Zahnschmerzen zu lindern. Heute ist Echinacea ein in der Naturheilkunde wie in der Schulmedizin anerkanntes Heilmittel. Anwendung findet die Heilpflanze bei schlecht heilenden Wunden, fortwährender Müdigkeit, Blutvergiftung sowie vorbeugend bei Infektanfälligkeit. Akute Erkrankungen werden mit den Potenzen D2, D6 und D12 bekämpft. Übrigens können bereits Babys, die sehr kränklich und infektanfällig sind, mittels Muttermilch von der Heilkraft des Sonnenhuts profitieren. Auch die Tiermedizin nutzt die heilsame Wirkung zur Behandlung eines schwachen Immunsystems sowie von Furunkeln, beginnender Blutvergiftung sowie Geschwüren, die nur schwer abheilen. So zeigt sich Echinacea als Allroundtalent für Mensch und Tier.

🌟 Anwendung

Bekannt ist Echinacea für die Stärkung des Immunsystems – vor allem bei drohenden Infekten. Bakteriellen Infektionen, Atemwegserkrankungen und Fieber wird mit der Gabe von Echinacea vorgebeugt. Profitieren kann auch ein bereits erkrankter Organismus, z. B. bei Husten, Halsschmerzen, Mandelentzündung und Harnwegsinfekten.

Weniger bekannt ist die Behandlung bei eitrigen Hauterkrankungen sowie entzündeten Lymphgefäßen.

🎭 Symptome

Die auch als Purpur-Sonnenhut bekannte Gartenpflanze hat es in sich. Bekannt sind Symptome wie ein allgemeines körperliches Schwächegefühl sowie Antriebslosigkeit. Keineswegs ungewöhnlich sind Kopfschmerzen und Fieberschübe. Im Kopfbereich zeigen sich unter Umständen Gesichtsrötungen (bis zum Hals), trockene und rissige Mundwinkel und Lippen – die Zunge ist angeschwollen und prickelt. Kneifenden Bauchschmerzen folgen Blähungen sowie dünner, gelblicher Stuhl beim Toilettengang. Saures Aufstoßen und Völlegefühl nach den Mahlzeiten sind ebenfalls keine Seltenheit.

Nase und Rachen zeigen sich entzündet, die Schleimhäute bläulich-schwarz. Übelriechender Schleim ist die Folge. Geschwollenes und wundes Zahnfleisch erschwert die Nahrungsaufnahme. Nach Verletzungen zeigen sich Eiterbeulen, die Heilung lässt lange auf sich warten. Sämtliche Hautabsonderungen sowie Eiter verbreiten einen unangenehmen Geruch. Sich wiederholende Fieberschübe, gefolgt von einem deutlich sichtbaren körperlichen Abbau sind die Folge. Daraus ergibt sich eine leichte Benommenheit. Ein schwaches Herz und Schmerzen im Bereich des Herzens sind ebenfalls kennzeichnend.

Patienten frösteln leicht und leiden unter erhöhtem Puls.

💊 Darreichungsform

Klassisch bei akuten Entzündungen und Infekten ist die Gabe der Urtinktur (Presssaft). Um das Immunsystem kontinuierlich zu stärken, werden Potenzen bis zu D4 oral oder auch in Ampullen verabreicht. Zur Abwehr von Infekten wird der Presssaft gegeben.

🌍 Anwendungsgebiete

Drüsen

Versagens- und Zukunftsängste werden am stärksten frühmorgens wahrgenommen. Lange zurückliegende Ereignisse wirken in diffusen Ängsten nach.

Erkältung / Grippe / grippaler Infekt

Dicker, weißer Schleim wird abgehustet. Gelingt das Abhusten nur mühevoll, fallen knarrende Atemgeräusche und Atemnot auf.

Fieber

Wässrige Durchfälle mit Schleim- und Blutbeimengungen, verbunden mit kolikartigen Schmerzen und Blähungen

Hautausschläge / Ekzeme

Auf der entzündeten Schleimhaut sind weißliche Auflagerungen sichtbar, die Lymphknoten am Hals sind geschwollen.

Herbstdepression

Schwellungen und Geschwürbildung im gesamten Mundraum, verbunden mit Mundgeruch und erhöhtem Speichelfluss

Müdigkeit

Geht oft mit einer Entzündung der Mundschleimhaut einher. Starker Harndrang mit wenig blutig-trübem Urinabsatz.

👩‍⚕️ Anwendungsinformation

Hier erhältst du die wichtigsten Informationen über den Umgang mit Echinacea, u. a. darüber, wie richtig dosiert wird und unter welchen Voraussetzungen sich Leiden verbessern oder verschlechtern können. Auch über mögliche Nebenwirkungen wirst du aufgeklärt.

💉 Dosierung

Eine beginnende Infektion wird mit Echinacea D2 oder D4 als Globuli bis zu fünfmal täglich eingedämmt. Schon Säuglinge bis zu einem Jahr bekommen 1 Kügelchen. Ab dem zweiten Lebensjahr sind es zwei Globuli, später drei. Die winzigen Kügelchen finden Platz in der Wangentasche, wo sie sich einfach auflösen. Tropfen werden in Wasser gelöst und mit einer Pipette oder einem Plastiklöffel verabreicht. Gleiches gilt für Erwachsene.

Eine umfassende Therapie wird in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Homöopathen oder Arzt/Kinderarzt erstellt. Hierbei werden Potenzen, Dosierungen sowie die Einnahmedauer individuell angepasst. Zur Vorbeugung wird die auf dem Beipackzettel empfohlene Dosis angewendet.

 

💑 Schwangerschaft

Schwangere Frauen sind gerade in der kalten Jahreszeit anfällig für grippale Infekte und andere Erkältungskrankheiten. Echinacea hilft auf natürliche Weise, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Daher kann es bei beginnenden Atemwegsinfekten, gefolgt von Halsschmerzen, Husten und allgemeiner Abgeschlagenheit auch in der Schwangerschaft dargereicht werden.

👶 Babys und Kinder

Echinacea eignet sich hervorragend zur Behandlung Infektanfälliger Babys. Die Babys haben keinen Hunger und stoßen nach den Mahlzeiten auf. Des Weiteren sind diese auffällig müde und erschöpft.

🐎 Hunde, Katzen, Pferde

Echinacea kann auch bei Tieren eingesetzt werden um die Abwährkäfte zu steigern. Es hat sich vor allem bewährt um Beschwerden wie Furunkel, sowie schlecht heilende Geschwüre zu behandeln. Auch beginnenden Blutvergiftungen kann entgegengewirkt werden.

⚡️ Nebenwirkungen

Vereinzelt wurden in den Niedrigpotenzen (bis D12) unterschiedliche Hautreaktionen festgestellt (Ausschlag, Juckreiz). Systemische Grunderkrankungen sowie immunsupprimierende Infektionen wie HIV/Aids, Kollagenosen, Leukämie, Multiple Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, Diabetes mellitus sowie Tuberkulose verzichten besser auf die Urtinktur bzw. Verdünnungen bis D2. Besteht eine Krebserkrankung, die mit Chemotherapie behandelt wird, sollte die Gabe von Echinacea zuvor mit dem Onkologen abgestimmt werden. Vorsicht sollten vor allem auch Patienten mit einer Allergie gegen Kreuzblütler walten lassen. Sie vermeiden Potenzen unter D12 besser gänzlich.

😀 Verbesserung

  1. Adäquate Bewegung an der frischen Luft (nur bei fieberfreien Infekten)
  2. Ausruhen
  3. Liegen
  4. Positive Lebenseinstellung
  5. Schonung
  6. Stressabbau

😢 Veschlechterung

  1. Anstrengung
  2. Essen
  3. Stress

🎁 Online kaufen!

Deine Vorteile

★ Bis zu 30% Rabatt
★ schnelle Lieferzeit (2 Tage)
★ sehr günstige Versandkosten (2,90 Euro)
★ Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 20 Euro
★ Zahlung per Rechnung, Paypal oder Lastschrift
★ Stiftung Warentest „GUT“

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]