Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Albträume homöopathisch behandeln

Erfahre mehr über die Behandlung von Albträumen und welches homöopathische Mittel hilft. Fotolia © Andrey Kiselev

Erfahre mehr über die Behandlung von Albträumen und welches homöopathische Mittel hilft. Fotolia © Andrey Kiselev

Gerade Kinder leiden immer wieder an Albträumen. Auch bei Stress und nach traumatischen Erlebnisen kommen es zu unangenehmen Träumen, die für die betroffene Person eine große Belastung darstellen. Verschiedene Mittel aus der Homöopathie helfen dagegen.

Albträume sind Träume, de von negativen Emotionen begleitend werden und meist unangenehme oder angsterregende Situationen zum Thema haben. Ursächlich sind traumatische oder traumatisierende Erlebnisse, psychische Beschwerden oder unverarbeitetes Tagesgeschehen. Personen, die regelmäßig unter Albträumen leiden, empfinden dies als zunehmende seelische und körperliche Belastung, denn ein erholsamer Schlaf ist dann meist nicht mehr möglich.

Mittel aus der Homöopathie beruhigen die Psyche, lindern die Ängste und helfen gegen spezifische Beschwerden und Arten von Träumen. Bei Fieberträumen eignen sich Globuli aus Eisenhut, während kindliche Albträume mit Stramonium und ähnlichen Mitteln behandelt werden. Welches homöopathische Mittel bei welchem Symptom hilft, erfährst Du im Folgenden.

Symptome und homöopathische Mittel zur Behandlung von Albträumen

Aconitum

Wenn Dein Kind regelmäßig aus dem Schlaf aufschreckt – dieses Phänomen wird auch Nachtschreck genannt, – kann das Mittel Aconitum D12 helfen. Auch bei besonders intensiven Träumen oder Angstattacken kann das Präparat aus Eisenhut eingesetzt werden.

Arsenicum Album D12 hilft bei sehr intensiven Albträumen und starker innerer Anspannung. Das Globuli wird vor allem bei angsterfüllten Träumen eingesetzt, ist aber auch bei leichten Angstgedanken ein wirksames Beruhigungsmittel.

Bei Fieberträumen wird am besten Belladonna D12 verabreicht. Das Mittel ist ideal, um intensiven Albträumen entgegenzuwirken. Sollte es im Rahmen eines Deliriums oder ähnlicher Zustände zu einem unruhigen Nachtschlaf mit lebendigen Träumen kommen, hilft das Präparat ebenfalls.

Stramonium

Erwachsene und Kinder, die gerade ein traumatisches Erlebnis verarbeiten und deshalb schlecht träumen, können Stramonium D12 einnehmen. Das homöopathische Mittel aus Stechapfel lindert außerdem Aggressionen und innere Unruhe.

Pulsatilla

Pulsatilla D12 hilft bei einem unruhigen Schlaf, der nicht zwingend mit Albträumen verbunden sein muss. Das Mittel kann ergänzend zu Aconitum D12 eingesetzt werden und wirkt sowohl beruhigend als auch leicht schmerzlindernd – ideal für Menschen mit Fieber und Fieberträumen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]