Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Zahnschmerzen homöopathisch behandeln

Erfahre mehr über die Behandlung von Zahnschmerzen und welches homöopathische Mittel hilft. © RFBSIP

Erfahre mehr über die Behandlung von Zahnschmerzen und welches homöopathische Mittel hilft. © RFBSIP

Zahnschmerzen können jeden treffen und sie sind unglaublich unangenehm. Die Gründe für Zahnschmerzen können dabei ganz unterschiedlich sein. Du solltest daher immer einmal genau hinschauen und Dich selbst fragen: “ Von wo kommen die Zahnschmerzen und was hilft dagegen?“. Hilft Dir eher Kälte oder Wärme oder treten die Schmerzen nur bei bestimmten Bewegungen und Tätigkeiten auf? Je nach Ursache können unterschiedliche homöopathische Arzneimittel den Schmerz bekämpfen und die Ursache behandeln.

Zahnschmerzen können sich auch ganz unterschiedlich anfühlen. Es können dumpfe und pochende Schmerzen sein, wie sie bei Entzündungen vorkommen. Oder es sind stechende und jeweils plötzliche Schmerzen wie sie bei betroffenen Nerven vorkommen können. Vielleicht ist es aber auch ein undefinierter und schwer zu lokalisierender Schmerz, wie er etwa bei Verspannungen am Kopf- und Nackenbereich auftreten kann. Auch andere Erkrankungen können Ursache für die lästigen Schmerzen sein.

Viele der Gründe für Zahnschmerzen kannst Du mithilfe der Homöopathie behandeln. In allen anderen Fällen, kannst Du die Zeit bis zum Zahnarztbesuch so schonend und schmerzstillend wie möglich mit ihnen überbrücken.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Zahnschmerzen

Acidum hydrofluoricum

Die Flußsäure Acidum hydrofluoricum kannst Du als Globuli (Streukügelchen) einnehmen. Das enthaltene Fluor stärkt Deine Zahnsubstanz. So kannst Du Karies an der weiteren Ausbreitung hindern. Außerdem wirkt es sich positiv aus Entzündungen im Nasennebenhöhlenbereich aus und auf die Muskulatur an Kopf- und Nacken.

Der Blaue Eisenhut Aconitum napellus kann Dir bei Zahnschmerzen durch Ohrenentzündungen oder Kopfschmerzen helfen. Auch akute Entzündungen rund um Kopf- und Zahn können mithilfe der Globuli eingedämmt und positiv beeinflusst werden.

Arnica montana

Der Berwohlverleih Arnica montana gehört in der Homöopathie zu den effektivsten Wundheilmitteln. Nach einem zahnmedizinischen Eingriff, bei einer Entzündung oder Frakturen hilft das Arzneimittel die Wundheilung zu fördern. Auch Deine Schmerzen können gemildert werden.

Atropa Belladonna

Die schwarze Tollkirsche Atropa Belladonna gehört ebenfalls zu den wichtigsten Mitteln gegen Entzündung. Als Globuli eingenommen schaffen sie Abhilfe bei Deinen Schmerzen am Zahn, bei Kopf- oder Ohrenschmerzen. Sollte Dein Zahnfleisch gerötet und geschwollen sein, kann auch dies durch die Einnahme von Belladonna gemildert werden.

Den Flussspat Calcium fluoratum kannst Du als Tablette oder Globuli einnehmen. Auch hier hilft das Fluor der Zahn- und Knochensubstanz. Auch Entzündungen am Zahnfleisch mit Abszessen oder Eiterbildung können mit Calcium fluoratum behandelt und positiv beeinflusst werden.

Das Calciumhydrogenphosphat Calcium phosphoricum stärkt Deine Knochen und Zähne. Das wirkt sich sowohl auf einen Kariesbefall positiv aus, als auch auf andere entzündliche Veränderungen rund um den Zahn. Auch die Nerven deiner Zähne und im Kiefer werden gestärkt und positiv beeinflusst. Darüber hinaus helfen Dir die Tabletten oder Globuli bei Entzündungen im Nasennebenhöhlenbereich und an als auch in den Ohren.

Bei einer chronischen Entzündung an Deinen Zähnen, am Kiefer oder generell am Kopf hilft Dir das Salz Calcium sulfuricum als Tablette oder Globuli. Es verstärkt Deine Immunabwehr, hilft die entzündeten Bereiche zu entgiften und Schadstoffe abzutransportieren und lindert Schmerzen durch Druck und Spannung bei geschwollenem Zahnfleisch.

Chamomilla

Die echte Kamille Chamomilla kannst Du in vielen verschiedenen Varianten einsetzen. Als getrocknetes Kraut kannst Du damit eine Mundspülung ansetzen, Du kannst Spülungen, Lösungen, Salben, Tabletten oder Globuli nutzen. Die Kamille hilft Dir mit Entzündungen. Sie wirkt antibakteriell und reinigend. Damit unterstützt Du Deine Wundheilung, milderst entzündliche Schwellungen und bekämpfst so Druck- und Spannungsschmerzen.

Der Wasserschierling Cicuta virosa hilft Dir als Globuli eingenommen, gegen Zahnschmerzen generell. Vor allem bei Kindern die Zahnen können die Streukügelchen helfen, den Kleinen Linderung zu verschaffen.

Die Kaffeepflanze Coffea kann nicht nur leckeren Kaffee hervorbringen, sondern es gibt auch Globuli, welche Choffea-Auszüge beinhalten. Da Choffea das Gemüt beruhigt, hilft es Dir besser mit Zahnschmerzen umzugehen und diese auch zu lindern. Auch Kopfschmerzen oder Nervenschmerzen werden mit den Globuli positiv beeinflusst.

Cypripedium pubescens

Die Orchideenart Cypripedium pubescens kannst Du als Globuli nutzen. Das Arzneimittel wirkt auf das Nervensystem und auf das Gehirn. Es steigert Dein Wohlbefinden, hilft nach schwächenden Erkrankungen und mindert Nerven- und Kopfschmerzen.

Hekla

Lava des Vulkans Hekla in Island hat das homöopathische Arzneimittel Hekla Lava e Lava hervorgebracht. In Form von Globuli, Tabletten, Salben oder Ampullen kannst Du damit Deine Knochen stärken. Das hilft bei entzündlichen Veränderungen des Kieferknochens, bei von Karies befallenen Zähnen und auch bei Entzündungen im Mundraum und speziell am Zahnfleisch. Auch die Knochenhaut wird gestärkt. Ein Mittel mit welchem Du Deine Zahngesundheit unterstützen kannst, wenn es einmal zu Problemen gekommen ist.

Hypericum perforatum

Das echte Johanniskraut Hypericum perforatum wird bei unterschiedlichsten Problemen eingesetzt. Es beruhigt und stärkt Deine Nerven, fördert Deine Wundheilung und hilft Dir, besser mit Deinem Zahnschmerz umzugehen.

Quecksilber oder auch Mercurius solubilis kannst Du als Globuli generell bei Entzündungen einsetzen. Es hilft Dir, Entzündungen schneller Abheilen zu lassen und ist leicht desinfizierend.

Achillea Millefolium

Die gemeine Schafgarbe Achillea Millefolium kannst Du als Heilmittel bei Zahnfleischentzündungen nutzen. Außerdem hilft es, Entzündungen schneller abzuheilen und stillt Deine Schmerzen. Auch Hals-, Nasen- und Ohrenentzündungen kannst Du damit behandeln.

Plantago Major

Der Breitwegerich Plantago Major dient Dir als Arzneimittel gegen Schmerzen, insbesondere Nervenschmerzen. Das Mittel wirkt in Form von Tabletten oder Globuli auf die Nerven am Zahn, lindert den Schmerz und hilft bei der Wundheilung. Auch Ohrenschmerzen oder Gesichtsschmerzen werden gemildert.

Rheum

Aus der Rhabarberpflanze wird das homöopathische Arzneimittel Rheum hergestellt. Hier findet vor allem der chinesische Rhabarber Rheum palmatum genutzt. Die Globuli helfen Dir oder zahnenden Kindern besser mit Zahnschmerzen umzugehen. Sie mildern diese und fördern die Wundheilung.

Tuberculinum

Das aus Kulturen von humanen Tuberkel-Bazillen hergestellte Tuberculinum Globuli kannst Du bei Entzündungen im Hals-Nasen-Ohrenbereich anwenden. Es lindert dezent Schmerzen und fördert die dortige Heilung.

Verbascum phlomoide

Die Königskerze Verbascum phlomoide wird zur Herstellung von Verbascum Globuli genutzt. In erster Linie beruhigt es Dein Nervensystem, was auch bei betroffenen Zahnnerven von Vorteil ist. Darüber hinaus lindert es Erkältungsbeschwerden wie etwa entzündete Nasennebenhöhlen oder Hals- und Kopfschmerzen. Es wirkt ebenfalls sich positiv auf Entzündungen aus.

Ursachen für Zahnschmerzen

Grund Nummer eins für Zahnschmerzen ist Karies. Hierbei greifen Kariesbakterien die Zahnsubstanz an und zerstören diese. Es kommt zum Loch im Zahn, der Nerv liegt irgendwann offen oder entzündet sich. Ein weiterer Grund kann die Zahnwurzelentzündung sein. Sie kann durch Bakterien verursacht werden die über die Blutbahn an den Nerv gelangen oder sie entsteht durch einen unbehandelten und sehr weit fortgeschrittenen Karies. Zahnschmerzen können ebenfalls durch freiliegende Zahnhälse entstehen. Hierbei ist das Zahnfleisch zurückgebildet und legt den empfindlichen Zahnhals frei. Bei Kälte, Wärme oder Kontakt mit Speisen durchfährt Dich ein stechender und zuckender Schmerz. Des Weiteren können Schmerzen aufgrund einer Zahnfleischentzündung entstehen. Es ist meist eine bakterielle Infektion, die zu schmerzhaften Entzündungen führt.

Etwas seltener aber dennoch möglich sind Schmerzen aufgrund einer Zahnfraktur. Diese entsteht durch einen Unfall oder Gewalteinwirkung. Weitere Zahnschmerzen können von Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen oder Kieferschmerzen kommen. Entzündungen am Kopf können beinah immer in Richtung Kiefer und Zähne ausstrahlen und sich so als Zahnschmerz bei Dir bemerkbar machen.

Symptome von Zahnschmerzen

Logischerweise steht der Schmerz als Symptom im Fokus. Dabei kann der Schmerz an unterschiedlichen Stellen auftreten. Es können Schmerzen im Zahn sein, am Zahn oder auch am Zahnfleisch oder Kiefer. Auch Druckschmerz an der Wange oder dem Kiefer ist möglich. Hier helfen Aconitum, Acidum hydrofluoricum, Arnica, Belladonna, Chamomilla, Cicuta virosa, Choffea, Cypripedium pubescens, Hypericum, Mercurius solubilis, Millefolium, Platago Major, Rheum, Tuberculinum und Verbascum.

Darüber hinaus kann das umgebende Zahnfleisch entzündet, verfärbt und geschwollen sein oder es gibt weitere Entzündungen am Kopf. Hier helfen Dir Aconitum, Arnica, Belladonna, Calcium fluoratum, Calcium phosphoricum, Calcium sulfuricum, Chamomilla, Ekla Lava, Mercurius solubilis, Millefolium, Plantago Major und Verbascum.

Ein schlechter Atem kann ebenfalls ein Symptom einer entzündlichen Veränderung im Mundraum sein. Hier helfen Dir Kamille und Salbei.

Um Deine Knochensubstanz positiv zu beeinflussen kannst Du Hekla Lava, Acidum hydrofluoricum, Calcium fluoricum oder Calcium phosphoricum nutzen.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Zahnschmerzen

Sobald Dich Zahnschmerzen plagen, kann man mit unterschiedlichen homöopathischen Arzneien Entzündungen bekämpfen, seine Zähne und den Knochen stärken und auch Schmerzen stillen. Es lohnt sich also definitiv leichte Schmerzen oder Entzündungen auf sanfte Art und Weise zu behandeln. Der Gang zum Zahnarzt sollte allerdings trotzdem nicht ausgelassen werden.

Jetzt bewerten 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]