Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Lac defloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © DOC RABE Media
Neurodermitis? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Lac defloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © DOC RABE Media

Neurodermitis ist leider eine Krankheit, die schon Kinder bekommen können. Diese Krankheit ist eine wahre Plage, da es sich um eine Hautkrankheit handelt und der ganze Körper juckt. Diese Hautkrankheit tritt meist schubweise auf oder ist chronisch gegenwärtig. Die Haut ist meist sehr trocken. Warum man an Neurodermitis leidet, ist leider unbekannt. So richtig erforscht ist diese Krankheit nicht.

Leider ist diese Krankheit nicht heilbar, aber es gibt Medikamente und natürliche Mittel, die eine Linderung mit sich bringen können. Auch verschiedenste Therapien, die du mit dem Arzt besprechen solltest, könnten ein wenig Linderung mit sich bringen. Gut ist, dass du mit homöopathischen Mitteln etwas tun kannst, ohne an Nebenwirkungen leiden zu müssen. Diese Mittel könnten auch die Zeit ohne Symptome verlängern, wenn sie bei dir gut anschlagen.

Nachfolgend findest du einige homöopathische Mittel, die für bestimmte Symptome sinnvoll sind. Lies und finde das passende Mittel für deine Problematik.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Neurodermitis

Könnte dir bei chronischen Hautausschlägen helfen, ebenso natürlich bei der Neurodermitis. Vor allem, wenn die Haut entweder klebrig feucht oder trocken ist. Und vor allem dann, wenn vor allem Absonderungen hinter den Ohren oder auf der Kopfhaut auftreten.

Dieses Mittel wird vor allem für Säuglinge und Kleinkinder gerne verordnet. Wenn Bläschen im Mund auftreten oder aber auch die Neurodermitis wieder zuschlägt, vor allem bei einer Milchunverträglichkeit bei den lieben Kleinen.

Sepia könnte dir helfen, wenn du an einer trockenen Neurodermitis leidest. Du kannst das Mittel sogar bei einer Pilzerkrankung oder einem trockenen Ausschlag einsetzen.

Deine Neurodermitis ist trocken? Du leidest sehr an Juckreiz und deine Haut ist unrein? Dann versuche es mit Sulfur und schaue, wie das Mittel sich auf deine Symptome auswirkt.

Mit diesem Mittel könntest du gut gerüstet sein, für deine schuppige Neurodermitis. Wo die Haut nicht nur juckt, sondern sich auch schuppt.

Ursachen für Neurodermitis

Grund Nummer eins für Neurodermitis sind Allergene. Aber leider gibt es auch noch mehr Ursachen. So zum Beispiel verschiedenste Nahrungsmittel oder aber eine Infektion. Selbst wer unter Stress steht, kann die Neurodermitis bekommen oder wer Kleidung anzieht, die ständig an der Haut reibt oder unter der man schwitzt.

Es ist nicht immer leicht, die Auslöser für diese Erkrankung zu finden. Selbst Hautärzte haben damit manchmal ihre Schwierigkeiten.

Symptome der Neurodermitis

Logischerweise steht der juckende Schmerz als Symptom im Fokus. Du wirst dich ständig kratzen wollen. Die Haut ist nicht nur trocken, sondern auch gerötet und rau. Manchmal nässt die Haut auch oder es bilden sich Schuppen, die natürlich nicht schön aussehen. Probiere am besten, die Globuli wie Sulfur schnell einzusetzen, damit die Beschwerden nicht so schlimm ausarten.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Neurodermitis

Sobald Dich Neurodermitis plagt, kannst du mit unterschiedlichen homöopathischen Arzneien dagegen vorgehen. Aber gehe unbedingt zu einem Arzt, um herauszufinden, was genau diese Probleme auslöst. Manchmal reichen auch natürliche Mittel nicht aus und du musst die Erkrankung mit Arzneien bekämpfen. Wenn der Arzt dir Medikamente verschreiben sollte, nimm diese auch bitte ein. In diesem Fall kannst du die Homöopathie begleitend einsetzen. Wenn du merkst, dass du wieder einen Schub von Neurodermitis bekommst, kannst du auch versuchen, erst einmal nur mit der Homöopathie zu arbeiten. Sollten sich die Symptome damit lindern lassen ist alles gut, sollten die Beschwerden aber schlimmer werden, suche bitte einen Arzt auf. Nicht bei jedem Schub wirken homöopathische Mittel immer gleich gut!