Was sind Insektenstiche?

Insektenstiche? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Apis mellifica und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © Alexander Wurditsch
Insektenstiche? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Apis mellifica und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © Alexander Wurditsch

Insektenstiche können jeden Menschen treffen und sind nie angenehm. Nicht nur draußen kann man diese bekommen, sondern auch, wenn sich ein Insekt ins Auto verirrt oder in die Wohnung. Bienen, Wespen, Mücken und Bremsen können schmerzhafte Stiche hinterlassen. Die betroffene Stelle kann anschwellen, jucken und brennen und sich sogar entzünden. Noch schlimmer ist es, wenn die betroffene Person allergisch reagiert. In diesem Fall braucht man ein Notfallmedikament um einen allergischen Schock zu verhindern, wenn es ganz schlimm kommt. Bei normalen Schmerzen und Juckreiz nach einem Stich braucht man keinen Arzt, kann sich aber dafür mit homöopathischen Mitteln behelfen

Nachfolgend findest du einige Mittel, die du für dich einsetzen kannst, sofern du nicht allergisch auf Stiche reagierst und zum Arzt musst. Homöopathische Mittel könnten Insektenstiche ein wenig erträglicher machen.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Insektenstichen

Wenn nach einem Insektenstich stechende Schmerzen auftreten und deine Haut nicht nur glänzt, sondern auch hellrot ist, kannst du das Mittel einsetzen. Außerdem kannst du den Stich kühlen, um die Beschwerden zu lindern.

Mit Belladonna kannst du gegen ziehende Schmerzen nach einem Insektenstich vorgehen. Vor allem, wenn du dazu neigst, nach einem Stich schnell eine dunkelrote Schwellung mit Hitzegefühl zu bekommen.

Caladium

Das Mittel wird empfohlen, wenn du an einem heftigen Brennen leidest und der Insektenstich enorm juckt.

Nach einem Insektenstich kommt es zu einer starken Rötung und extremen Juckreiz? Dann kannst du Ledum für dich einsetzen, vor allem, wenn Kälte die Beschwerden lindert.

Ursachen für Insektenstiche

Grund Nummer eins für das Problem sind nun einmal die Insekten, die vor allem im Sommer aktiv sind. Bienen, Wespen und Hornissen stechen einfach zu, wenn sie sich bedroht fühlen. Mücken, Zecken und Bremsen wollen das Blut des Menschen. Nicht nur der Stich ist ärgerlich und kann jucken, sondern muss auch im Auge behalten werden, weil Krankheitserreger übertragen werden könnten. Außerdem könnten auch allergische Reaktionen auftreten, die sogar lebensbedrohlich werden könnten. In diesem Fall muss sofort ein Arzt gerufen oder aufgesucht werden. Bei Allergien sollte man nicht experimentieren, sondern sich schnell ärztlich helfen lassen! Ein Stich im Mund kann aber auch für nicht-Allergiker gefährlich werden, denn es kann zu einer Schwellung im Hals kommen, die auch lebensbedrohlich verlaufen kann. Auch hier ist der Notarzt zu rufen.

Symptome von Insektenstiche

Die Symptome, sofern man kein Allergiker ist, sind fast immer gleich. Die Stelle rötet sich, es kann zu einer leichten Schwellung kommen, die betroffene Stelle kann Schmerzen bereiten und einen Juckreiz. Hilfreich sein könnten: Belladonna und andere Globuli.
Solltest du nach einem Stich unter Atemnot, Schwindel, Kopfschmerzen, Quaddelbildung, Hautausschlag, Übelkeit oder Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden, kontaktiere sofort den Notdienst. Auch dann, wenn Zunge, Lippen oder andere Körperteile anschwellen sollten.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Insektenstiche

Sobald Dich ein Insektenstich ärgert, kannst du dir mit homöopathischen Mitteln helfen, sofern du nicht allergisch reagierst. Die Homöopathie kann die normalen Reaktionen nach einem Insektenstich mildern. Außerdem kannst du kühle Umschläge nutzen, um deine Beschwerden zu lindern.