Was ist Herpes?

Herpes? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Magnesium chloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © kopitinphoto
Herpes? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Magnesium chloratum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © kopitinphoto

Herpes kennt man meist so, dass sich Bläschen an der Lippe bilden. Aber doch kann Herpes auch an anderen Stellen auftreten, wie im Gesicht oder im Genitalbericht. Jeder Mensch trägt im Grunde das Herpesvirus in sich, aber es muss nicht ausbrechen. Der Erreger wird aktiviert und das durch verschiedenste Faktoren.

Homöopathische Mittel kannst du einsetzen, um Beschwerden zu lindern und Juckreiz auszuschalten. Schaue dir nachfolgende Mittel an, bei denen du nachlesen kannst, wogegen diese helfen. Du kannst dich natürlich auch beraten lassen, beispielsweise in der Online Apotheke für Globuli.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Herpes

Das Mittel nimmst du, wenn du Blasen hast, die brennen und immer wieder kommen. Wenn die Haut trocken ist und sich schält. Meist wird diese Form von Herpes durch zu viel Stress und Erschöpfung ausgelöst.

Wird empfohlen, wenn die Haut schuppig und trocken ist. Wenn es ständig juckt und eitert. Kann auch eingesetzt werden bei Gürtelrose oder einem Pilzbefall der Haut.

Bei einem gelbkrustigen Ausschlag am Mundwinkel, meist links, kann das Mittel eingesetzt werden. Vor allem, wenn dieser Ausschlag brennt und juckt und sich Sekret absondert. Der Ausschlag kann sogar die Wange betreffen.

Lippenherpes der durch Nässe oder Kälte oder sogar beidem entsteht, kann mit diesem Mittel behandelt werden. Frauen haben diesen meist vor der Regel.

Echinacea

Bei blasigen Ausschlag wird dieses Mittel oft eingesetzt, ob nun an der Lippe oder auch im Genitalbereich. Auch bei Gürtelrose kannst du es einsetzen, wie bei Verletzungen, Verbrennungen, Tierbisse, Abszessen oder auch Eiterbeulen

Luesinum

Hilft oft bei juckenden Ausschlägen im Gesicht oder am Hoden. Vor allem, wenn die Bläschenbildung wie bei Herpes aussieht.

Wird bei Ausschlag rund um den Mund gegeben, wenn dieser juckt und brennt

Das nimmst du, wenn Herpes vor allem an der Oberlippe auftritt und durch den Genuss von Meeresfrüchten oder durch den Aufenthalt am Meer ausgelöst wird. Vor allem, wenn du großen Durst und Verlangen nach Salzigem hast.

Wenn du Herpes an der Lippe hast, begleitet von einem fieberhaften Infekt, ist dieses Mittel oft eine gute Lösung.

Deine Bläschen brennen und schmerzen? Vor allem hast du diese, wenn du Fisch gegessen hast oder weil du in den Wechseljahren bist? Dann probiere es mit Sepia!

Senega

Bei brennenden Bläschen an den Mundwinkeln wird dieses Mittel empfohlen.

Tellerumn metallicum

Wenn dein Hautbereich gerötet ist und sich Bläschen bilden, die in einem Kreis angeordnet sind, ist dieses Mittel zu empfehlen. Vor allem, wenn sich nach dem Austrocknen der Bläschen weiße Schuppen bilden.

Ursachen für Herpes

Die Ursachen sind recht verschieden, es kann ein Sonnenbrand Schuld daran tragen oder Fieber. Ebenso Stress, eine Infektion, eine Verbrennung oder eine Verletzung. Auch eine Erkrankung, die dich enorm schwächt.

Symptome von Herpes

Meist spürst du den Beginn von Herpes durch ein Spannungsgefühl, durch ein Jucken oder einer empfindlichen Hautstelle. Später kommen dann die Bläschen, die Schmerzen und die Krustenbildung. Fieber haben zum Glück nur wenige Betroffene. Hier helfen Aconitum, Acidum hydrofluoricum, Arnica, Belladonna, Chamomilla, Cicuta virosa, Choffea, Cypripedium pubescens, Hypericum, Mercurius solubilis, Millefolium, Platago Major, Rheum, Tuberculinum und Verbascum.

Darüber hinaus kann das umgebende Zahnfleisch entzündet, verfärbt und geschwollen sein oder es gibt weitere Entzündungen am Kopf. Hier helfen Dir Magnesium chloratum, Senega und andere Globuli.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Herpes

Mit Herpes musst du nicht unbedingt einen Arzt aufsuchen, nur wenn es gar nicht besser wird oder ständig erneut auftritt. Du kannst die Homöopathie einsetzen, um deine Beschwerden zu lindern.