Was ist Haarausfall?

Haarausfall? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Sepia, Sulfur und anderen Globuli dagegen angehen kannst! © raphaela4you
Haarausfall? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Sepia, Sulfur und anderen Globuli dagegen angehen kannst! © raphaela4you

Haarausfall kann jeden treffen und ist unglaublich unangenehm. Man macht sich auch recht schnell Sorgen, wenn man zu viele Haare verliert. Männer sind vom Haarausfall meist mehr betroffen als Frauen.

Jeder Mensch möchte gerne kräftiges und volles Haar haben. Dieses steht für Jugend. Wer Haare verliert, fühlt sich recht alt. Daher möchte man gerne etwas dagegen tun. Erst einmal sollte ein Arzt aufgesucht werden, um zu klären, warum die Haare ausfallen, denn es gibt viele verschiedene Gründe dafür. Und wer nicht gleich zu Arzneien greifen möchte, kann unter Umständen auch die Homöopathie für sich einsetzen. Denn diese ist eine sanfte Alternative.

Nachfolgend kannst du einige Mittel finden, die du für dein Beschwerdebild passend, einsetzen kannst.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Haarausfall

Acidum hydrofluoricum

Dieses Mittel wird vor allem gerne bei dem kreisrunden Haarausfall verwendet. In Fachkreisen wird er als Alopecia betitelt. Du kannst das Mittel einsetzen, wenn auch deine Augenbrauen ausdünnen.

Antimonim tartaricum

Deine Haare scheinen von jetzt auf gleich Grau zu werden? Du hast dabei einen extremen Haarausfall auch an den Brauen? Dein Haarausfall ist kreisrund und ist nach einem Traumata entstanden? Dann kann das Mittel eine Hilfe für dich sein.

Dieses Mittel wird gerne empfohlen, wenn die Haare ausfallen, dabei aber die Kopfhaut auch noch juckt und schuppt. Der Auslöser ist beinahe zu banal, denn diese Form von Haarausfall entsteht wegen Kummer.

Mit diesem Mittel können deine Haare gekräftigt werden, vor allem, wenn auch Haarbruch vorliegt.

Diese Globuli kannst du nehmen, wenn du wegen psychischen Ursachen an Haarausfall leidest oder deine Haare nur sehr langsam wachsen.

Kalium jodatum

Die Globuli könnten helfen, wenn du an einer sichtbaren Haarausdünnung leidest und sich Geheimratsecken bilden. Meist tritt auch ein rasches Ergrauen auf.

Lycopodium

Wenn du aufgrund einer Erkrankung an Haarausfall leidest, könnte das Mittel eine gute Wahl sein. Vor allem, wenn deine Haut sehr fahl ist und die Haare recht schnell ergrauen. Außerdem ist das Mittel auch oft eine Hilfe bei Frauen, die nach der Schwangerschaft an Haarausfall leiden.

Wenn du Haarausfall an der Stirn hast, also sich Geheimratsecken bilden, kannst du diese Globuli nutzen. Auch gerne, wenn der Haarausfall nach der Schwangerschaft auftritt oder sogar nach dem Stillen.

Dieses Mittel kann ein Segen sein, wenn dir das Haar in Büscheln ausfällt und du dich geschwächt fühlst. Meist ist dies nach einer anstrengenden Erkrankung der Fall.

Silicea

Dieses Mittel ist bekannt dafür, bei Haut- und Nagelproblemen helfen zu können. Aber es kann auch helfen, wenn deine Haare dünner werden und wenn du am Kopf leicht frierst.

Dein Haarausfall ist Folge einer hormonellen Umstellung. Vielleicht bist du Schwanger oder gar in den Wechseljahren. Dann könnte Sepia eine Hilfe sein.

Wenn du Haarausfall hast und dabei auch noch Schuppen, wird dieses Mittel gerne empfohlen. Vor allem, wenn du auch Hautausschläge an der Kopfhaut hast.

Dieses Mittel wird gerne bei dem kreisrunden Haarausfall empfohlen.

Ustilago maydis

Auch dieses Mittel kannst du versuchen, wenn du an dem kreisrunden Haarausfall leidest.

Ursachen für Haarausfall

Wir Menschen verlieren jeden Tag Haare. Zwischen 70 und 100 am Tag und das ist völlig normal. Diese Haare sind kein Grund zur Sorgen, denn sie wachsen einfach wieder nach. Haarausfall wird jedoch ernst, wenn man mehr als 100 Tage am Haar verliert. Also man bemerkt, dass man mehr Haare als gewöhnlich verliert. Gründe dafür gibt es einige. So kann eine genetische Veranlagung vorliegen oder aber eine Infektion. Auch eine hormonelle Umstellung kann schuld daran sein, wie die Schwangerschaft, die Geburt oder leider auch die Wechseljahre. Weiterhin kann eine Schilddrüsenüberfunktion gegeben sein oder auch Diabetes vorliegen. Auch ein Eisenmangel wäre möglich, wie auch ein Eiweißmangel. Stress ist eine sehr häufige Ursache für Haarausfall, von daher ist es ein guter Grund, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen.

Auch Nebenwirkungen von Arzneimitteln können die Ursache für Haarausfall sein. Es ist von daher wirklich wichtig, den Arzt aufzusuchen und die Ursache für das Übel herausfinden zu lassen.

Symptome von Haarausfall

Haarausfall ist einfach unangenehm. Die Symptome können recht verschieden sein. Meist werden die Haare einfach lichter, dann wieder fallen die Haare nur an einigen Stellen aus. Hier helfen Phosphorus, Kalium jodatum, Ustilago maydis, Sepia, Sulfur und andere Globuli.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Haarausfall

Wenn dich Haarausfall quält, experimentiere nicht. Besuche erst einen Arzt, um die Ursache zu klären. Dann kannst du eventuell das Problem beheben und deinen Haarausfall behandeln lassen. Helfen könnten dir, je nach Ursache auch Globuli, die natürlich wirken!