Was sind Ängste?

Ängste? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Arsenicum Album, Aconitum, Glonoinum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © BillionPhotos.com
Ängste? Wir zeigen dir wie du mit Hilfe von Arsenicum Album, Aconitum, Glonoinum und anderen Globuli schon bald wieder fit bist! © BillionPhotos.com

Ängste können im Grunde jeden Menschen treffen und sie sind unglaublich unangenehm. Denn durch übersteigerte Angstgefühle kann man sich bedroht fühlen und sich übertriebene Sorgen über seine Gesundheit machen. Die Gründe für das Auftreten von Ängsten können dabei ganz unterschiedlich sein. Meist ist es ein schleichender Prozess, aber auch Ängste von jetzt auf gleich können auftreten. Die Gründe könnten extremer Stress, Trauer, Missbrauch, Depressionen, schlimme Erlebnisse und mehr sein. Gut zu wissen ist, dass es einige Möglichkeiten gibt, um gegen die Angst vorzugehen. Wichtig ist, der Ursache auf den Grund zu gehen und diese zu bekämpfen.

Angstzustände und Panikattacken können sich verschieden anfühlen. Die betroffene Person kann unter Herzrasen oder Herzklopfen leiden, unter Blutdruckschwankungen bis hin zur Ohnmacht, an Bauch- und Magenschmerzen, an Übelkeit und Schwindel. Die Symptome sind sehr vielfältig und können sich bei den Angstattacken auch stets verändern. Daher ist es verständlich, dass viele Angsterkrankte zuerst an ihre Gesundheit denken, wenn solche gefährlichen Symptome auftreten.

Um die Symptome zu lindern und sich der Angst besser stellen zu können, kannst Du die Homöopathie für dich nutzen. Es wäre auch möglich, dass Du eine Therapie beginnen musst, um Dich von diesem Problem gänzlich befreien zu können.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Ängsten

Arsenicum Album kannst Du als Globuli (Streukügelchen) einnehmen. Das Mittel eignet sich vor allem bei Unruhe, Schlafentzug, Angst vor der Dunkelheit oder vor der Einsamkeit. Du kannst so vermeiden, dass sich die Beschwerden noch weiter verschlimmern. Unterstützend kannst Du auch Bewegung und Wärme einsetzen oder Deine Kopfauflage im Bett erhöhen.

Aconitum

Aconitum Globuli können Dir helfen, wenn Du Herzrasen, Atemnot, Unruhe und/oder Todesangst bei einer Panikattacke verspürst. Meist leidest Du dabei auch an Gesichtsröte und Schlafstörungen. Du solltest vorsichtig sein und dich nicht aufregen, denn dies kann die Probleme noch verstärken. Neben dem Globuli helfen auch frische Luft, Ruhe und Wärme.

Glonoinum könnte Dir helfen, wenn du Alpträume und sogar Halluzinationen wegen der Angstzustände hast. Vor allem, wenn die Sonne die Symptome noch verstärkt. Neben dem homöopathischen Mittel, kannst Du auch kalte Anwendungen nutzen, um die Symptome zu lindern.

Das Mittel kann Dir bei Panikattacken mit enormer Nervosität helfen. Vor allem, wenn Du dann Berührungen nicht verträgst und Dich auch nicht hinlegen kannst. Neben der Nervosität, könntest Du auch an Muskelkrämpfen leiden. Hyoscyamus Globuli können eine große Hilfe sein, ebenso wie Wärme.

Ignitia Amara

Ignitia Amara Globuli könnten von Dir genutzt werden, um Herzrasen zu bekämpfen. Sie wirken auch, wenn dein Blutdruck sich wegen der Psyche erhöht. Du kannst das homöopathische Mittel einsetzen und Du solltest Kälte, Aufregung und Tabakkonsum meiden, um eine Besserung zu verspüren. Ruhe ist sehr wichtig und auch Wärme.

Ruta ist die richtige Wahl, wenn Du vor allem an Ängsten leidest, die am Abend auftreten. Dabei bist Du meist unruhig, fühlst dich wie gelähmt, musst oft weinen und hast panische Angst. Diese Symptome verschlimmern sich vor allem bei Anstrengung, Liegen und bei Kälte oder Regen. Neben dem homöopathischen Mittel solltest Du Bewegung für dich wählen und Wärme nutzen.

Stramonium

Bei Phobien, die für eine panische Angst sorgen, kannst du Stramonium für dich einsetzen. Es kann auch bei Stimmungsschwankungen und Alpträumen hilfreich sein. Neben dem Mittel kannst Du auch Licht einsetzen, damit sich die Beschwerden bessern.

Ursachen für Ängste

Grund Nummer eins für Ängste ist meist eine schlechte Kindheit. Ein Kindheitstrauma, welches nicht überwunden und verarbeitet wurde. Aber auch körperliche Erkrankungen, Stress und Konflikte, Missbrauch, Nebenwirkungen von Medikamenten und selbst ein niedriger Blutzuckerspiegel können Ängste auslösen. Auch ein plötzlicher dramatischer Zwischenfall, wie der Tod eines geliebten Menschen oder ein Autounfall, der sehr erschreckend war, kann Angstattacken auslösen. Um Ängste gut zu behandeln, gehört es leider dazu, die Gründe für diese Ängste kennenzulernen. Leider gibt es nur wenige Menschen, die von ganz alleine auf den Angstauslöser kommen. Oft kann nur eine Therapie helfen, um der Ursache auf den Grund gehen zu können. Diese solltest Du dann auch nutzen, weil Ängste nicht nur mit der Homöopathie alleine behandelt werden können. Die Homöopathie ist nur begleitend gedacht, sie kann für Dich nicht die Ursache der Attacken lösen. Aber trotzdem kannst du mit den Globuli dein seelisches Gleichgewicht unterstützen und die Angstbekämpfung leichter in Angriff nehmen.

Wenn Ängste nur unterdrückt und nicht behandelt werden, können sich regelrechte Panikattacken und eine Angststörung bilden. Es ist besser, schnell zu handeln, sobald sich Ängste einstellen. Denn umso eher Du beginnst, damit und daran zu arbeiten, desto schneller werden die Ängste auch wieder nachlassen können.

Symptome von Ängsten

Die Symptome der Angst oder Panik stehen immer im Vordergrund. Dabei können diese Symptome sehr verschieden ausfallen. Manche Patienten glauben, sie könnten nicht mehr richtig atmen. Andere fühlen einen Druck auf dem Brustkorb. Wieder andere bekommen Bauchschmerzen und Durchfall. Andere Leute können das Herz schlagen hören, auch als Herzklopfen bekannt, während das Herz bei anderen Betroffenen regelrecht rast. Wieder andere Leute könnten an Herzstolpern leiden. Ebenso können aber auch Schwindel und Übelkeit, wie Kopfweh und Verspannungen auftreten. Bei all diesen Symptomen könnten folgende Globuli helfen: Arsenicum Album, Arconitum, Glonoinum, Hyoscyamus, Ignitia Amara, Ruta und Stramonium.

Versuche bitte darüber hinaus viel zu entspannen. Bewege Dich, auch wenn Du denkst, das geht nicht. Bewegung baut den Stress ab und Glücksgefühle auf. Dies ist bei Ängsten und Panikattacken von Vorteil. Sport ist von daher nur anzuraten. Denke mehr an Dich, versuche zur Ruhe zu kommen und Dinge zu tun, die für Freude sorgen.

Auch Tee könnte helfen oder aber Meditation, ebenso wie die progressive Muskelentspannung. Bei Tee solltest Du Salbeitee, Baldriantee mit Hopfen, Lavendeltee oder auch Johanniskraut Tee einsetzen.

Fazit – homöopathische Mittel gegen Ängste

Sobald Dich Ängste plagen, kannst Du mit unterschiedlichen homöopathischen Arzneien dagegen angehen. Du solltest aber auch mit dem Hausarzt sprechen, um zu schauen, ob eine Therapie von Nöten wäre. Außerdem solltest Du alle Alltagsgewohnheiten genauer unter die Lupe nehmen und so anpassen, dass Du nicht noch mehr Ängste oder Symptome entwickelst. Bei Ängsten brauchst Du nicht immer chemische Arzneien, es kann sich lohnen, die sanfte Variante zu wählen.