Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Tom-Kha-Gai-Suppe gegen Erkätungsbeschwerden

Erfahre mehr über Tom-Kha-Gai-Suppe und wie Sie gegen Erkätungsbeschwerden wirkt. Fotolia © Dmitry Ersler

Erfahre mehr über Tom-Kha-Gai-Suppe und wie Sie gegen Erkätungsbeschwerden wirkt. Fotolia © Dmitry Ersler

Es ist bekannt, dass Hühnersuppe bei Erkältungen wohltuende Wirkung entfaltet. Sie wirkt appetitanregend und befeuchtend. Der gestresste Organismus benötigt bei Erkältungen eine stärkere Flüssigkeitszufuhr. Diese sorgt für innere Wärme und eine Stärkung. Sie liefert vitalstoffreiche Zutaten. Die aufgenommene Flüssigkeit spült Keime aus.

Niemand sagt, dass nur die klassische Hühnersuppe hilft. Im Gegenteil spricht vieles dafür, bei drohenden Erkältungen den in Kürze eintretenden Beschwerden mit einer würzigen Tom-Kha-Gai-Suppe entgegenzutreten. Auch wenn die Erkältung schon etabliert ist, tut diese Suppe gut. Die Thailänder wussten genau, was eine belebende und immunstärkende Suppe mit Huhn bei Erkältungserkrankungen bewirkt. Im Gegensatz zu unseren klassischen Hühnersuppen, die Zutaten wie Möhren und Lauch beinhalten, sehen die Rezepturen der Thais oder Südkoreaner anders aus. Sie beinhalten wärmende und keimtötende Zutaten wie Knoblauch, Chili und Ingwer sowie vitaminhaltige Gemüse wie Kohl und Lauch. Die Summe der Zutaten in einer heißen Tom-Kha-Gai-Suppe entfaltet sich nicht nur zu einem wunderbar harmonischen und appetitanregenden Miteinander, sondern beinhaltet auch wirksame Inhaltsstoffe. Die Zinkanteile aus Hühnerfleisch unterstützen die schwächelnde Abwehrkraft. Die scharf gewürzte Tom-Kha-Gai-Suppe wärmt. Sie begünstigt das Schwitzen. Die scharfen Chilischoten wirken schleimlösend und keimtötend. Unter Chilischoten-Einfluss kann leichter abgehustet werden. Vielen gilt die Tom-Kha-Gai-Suppe aus Thailand oder Südkorea als Königin aller heilwirksamen Hühnersuppen. Hühnerfleisch in Kokosmilch, gewürzt mit Chilischoten und Zitronengras, hat eine belebende Wirkung. Viele Deutsche ersetzen das harte Zitronengras lieber durch abgeriebene Zitronenschale und frischen Zitronensaft. Dieser wird erst kurz vor dem Servieren hinzugegeben. Dadurch erhöht sich der Vitaminanteil der Tom-Kha-Gai-Suppe. Das Fett im Hühnerfleisch kräftigt den schwächelnden Körper, der bei starken Erkältungs-Beschwerden von Übelkeit und Appetitlosigkeit geplagt wird. Der Verzehr dieser würzigen Suppe unterstützt die Infektabwehr, hemmt die Entzündungsneigung, befeuchtet die angegriffenen Schleimhäute und lässt sie abschwellen.

Tipps zur Zubereitung einer Tom-Kha-Gai-Suppe

Kokosmilch gilt in der Tom-Kha-Gai-Suppe als ausgleichender Bestandteil. Dieser streichelt die Seele . Kokosmilch verleiht der scharf-würzigen Suppe die nötige Milde. Außerdem sorgen ihre mittelkettigen Fettsäuren für heilsame Einflüsse. Die wenigsten Menschen hierzulande wissen Kokosmilch als antibakterielle und stoffwechselanregende Suppenzutat zu schätzen.

Hühnerfleisch ist die nahrhafte Zinkquelle in der Tom-Kha-Gai-Suppe. Die Hühnerbrühe bildet die Grundlage für eine wärmende Suppe, die bei drohenden und schon etablierten Erkältungen für Linderung sorgt. Soll diese Suppe nahrhafter gemacht werden, kann sie mit Reis zusammen serviert werden.

Die Gewürze sind es, die der Tom-Kha-Gai-Suppe ihre Heilwirkung verleihen. Allen voran sorgen die Chilischoten für die wärmende und schleimlösende Wirkung der Thai-Suppe. Auch der frische Ingwer befeuert die Durchblutung. Das stärkt das Immunsystem. Zitronen- oder Limettensaft sorgen für eine zusätzliche Dosis Vitamin C. Zwiebeln und/oder frischer Knoblauch geben dem schwächelnden Immunsystem als natürliches Antibiotikum Auftrieb.

Wer es nicht so scharf mag, aber dennoch von den keimtötenden, belebenden, schweißtreibenden und erkältungshemmenden Zutaten dieser leckeren Thai-Suppe profitieren möchte, isst sie mit etwas Basmati- oder Vollkornreis. Die Tom-Kha-Gai-Suppe besitzt alle Qualitäten einer Hühnersuppe. Sie potenziert diese aber durch ihre Zubereitung und die heilwirksamen Zutaten.

Das Rezept für diese beliebte Thai-Suppe benötigt folgende Zutaten (2Personen)

  1. 100 ml Hühnerbrühe
  2. 400 ml Kokosmilch
  3. 125 Gramm gewürfeltes Hähnchenfleisch (Hühnerbrust)
  4. 1200 Gramm Champignons oder Austernpilze
  5. 20 Gramm Ingwer in Würfelchen oder dünnen Scheiben
  6. 1 Stängel Zitronengras bzw. etwas abgeriebene Zitronenschale
  7. 2-3 EL frisch gepresster Zitronen- oder Limettensaft
  8. 1 kleine Zwiebel oder Schalotte
  9. 2-3 frische thailändische Chilis, in größere Stücke geschnitten
  10. 1-2 EL Fischsauce
  11. etwas Palmzucker

zum Würzen Kräutersalz, frische Korianderblätter oder Frühlingszwiebelringe.

Nach dem Durchgaren des Hühnerfleisches in etwas Bratfett und Wasser wird die Kokosmilch hinzugefügt. Danach können bereits Chilischoten, Zitronengras bzw. Zitronenschale, Limettensaft und die restlichen Gewürze hinzugefügt werden. Die Suppe sollte mindestens zehn Minuten bei kleiner Flamme köcheln. Dann werden die Chilischoten entnommen und die Kokossuppe mit Kräutersalz, Koriander und etwas Palmzucker abgeschmeckt.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]