Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Zerrung / Muskelzerrung

Muskelzerrung? Mach dir keine Sorgen. Unsere bewährten Tipps helfen dir bei der Behandlung. © Robert Kneschke

Muskelzerrung? Mach dir keine Sorgen. Unsere bewährten Tipps helfen dir bei der Behandlung. © Robert Kneschke

Eine Zerrung beziehungsweise Muskelzerrung kann immer wieder vorkommen. Sie ist im Prinzip eine Dehnung der Muskeln, die unphysiologisch abläuft. Die Muskelzerrung kann bei sportlichen Aktivitäten oder ganz einfach auch schon bei einem komischen Tritt auftreten. Es ist niemand davor sicher. Bei der Muskelzerrung werden Sie einen stechenden Schmerz durch den Körper verspüren. Danach werden Sie feststellen, dass der Muskel nicht mehr beansprucht werden kann. Eine Zerrung ist sehr schmerzhaft und kann über einen längeren Zeitraum anhalten. Das beeinträchtigt uns natürlich enorm in der Bewegung und wir müssen auf ein Stück unserer Lebensqualität verzichten. Bevor man wieder ganz einsatzfähig ist, kann es einen gewissen Zeitraum in Anspruch nehmen. Wer gerade im Urlaub ist und in dieser schönen Zeit von einer Zerrung betroffen ist, für den ist es ganz besonders ärgerlich. Doch es gibt  einige Hausmittel und Mittel der Naturheilkunde oder Homöopathie, die recht gute Wirkung erzielen. Doch was genau passiert bei einer Muskelzerrung eigentlich? Durch eine unbedachte Bewegung wird der Muskel überstrapaziert und unerwartet gedehnt. Das ist unsere Muskulatur nicht gewohnt und daher kommt es dann zu den starken Schmerzen. Wer sich sportlich betätigt, der sollte vorher auf jedem Fall eine gewisse Aufwärmphase mit Dehnungsübungen durchführen, um der Zerrung entgegenzuwirken. Es gibt viele Medikamente, die bei einer Muskelzerrung verschrieben werden können. Doch es gibt auch eine Reihe an Hausmitteln, homöopathische Mittel und Mittel der Naturheilkunde, die bei einer Zerrung sehr gut helfen und Sie wieder zügig einsatzbereit machen.

Diese Tipps helfen bei Zerrungen

  1. Viele Menschen sind im Irrglauben, wenn Sie denken, das Wärme bei einer Zerrung guttut. Ganz im Gegenteil. Es muss schnell gekühlt werden
  2. Das mehrmalige Auftragen von Ringelblumensalbe erzielt eine sehr gute Wirkung
  3. Sie können die Muskelzerrung auch mit Arnikatinktur einreiben. Das hilft ebenfalls ganz gut und sicher
  4. Die betroffene Muskulatur sollten Sie ungefähr alle drei Stunden mit fließendem kalten Wasser kühlen. Machen Sie das einfach so lange, wie Sie die Kälteeinwirkung aushalten
  5. Wer mit Eis kühlen möchte, der sollte die Eisbeutel in ein Tuch einschlagen. Bei dem Kontakt mit der Haut und Eiswürfel kann es ansonsten zu Erfrierungen kommen
  6. Sie können die betroffene Stelle mit Kältespray behandeln. Ist sehr wirksam und gut
  7. Eine Kur mit Schüssler Salzen kann ebenfalls sehr positiv sein. Es ist das Schüssler Salz Nummer 7 anzuraten
  8. Sie sollten dreimal täglich Umschläge mit essigsaurer Tonerde durchführen
  9. Sie können die Stelle am Abend mit Melkfett einreiben. Es wirkt wie eine Massage und hilft ein wenig
  10. Es bietet sich immer an, das betroffene Körperteil höher zu lagern. So wird gewährleistet, dass das Blut immer abfließen kann
  11. Eine Breimischung aus zerquetschen trockenen Majoranblättern und Honig ist sehr hilfreich. Den Brei schmieren Sie auf die Zerrung und lassen es einwirken
  12. Es sollte über einen längeren Zeitraum gekühlt werden. Nach 25 bis 30 Minuten Kühlung sollten dann leichte und unbelastete Bewegungen folgen
  13. Aufwärm- und Dehnungsübungen sollten vor jeder sportlichen Tätigkeit durchgeführt werden, um die Zerrungen zu vermeiden
  14. Es bietet sich immer an, mindestens zwei Wochen eine elastische Binde um das entsprechende Körperteil zu tragen. Das stabilisiert und ist in allen Situationen hilfreich
  15. Das mehrmalige Einreiben mit Franzbranntwein ist sehr empfehlenswert
  16. Sie sollten Ihren Körper ausreichend Magnesium zuführen
  17. In Wasserbad können Sie 2 Esslöffel Olivenöl, 4 Gramm Bienenwachs und 15 Gramm Lanolin erwärmen. Wenn die Masse dann flüssig geworden ist, fügen Sie der Mischung noch 20 Tröpfchen Wacholderöl sowie 2 Esslöffel Rosskastanientinktur hinzu. Das Ganze lassen Sie nun noch abkühlen und reiben dann die Stelle mit der Mischung ein
  18. Eine Mischung aus einem Bund gehackter Petersilie und steifgeschlagenem Eiweiß ist eine gute Wahl. Die Masse streichen Sie einfach auf ein Tuch und legen es dann auf die Zerrung. Mindestens zwei Stunden lang sollte es einwirken
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]