Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Zahnbelag

Zahnbelag? Wir haben viele bewährte Tipps, die dir helfen Zahnbelag loszuwerden. © alphaspirit

Zahnbelag? Wir haben viele bewährte Tipps, die dir helfen Zahnbelag loszuwerden. © alphaspirit

Viele Menschen leiden unter Zahnbelag. Es ist im Prinzip ein klebriger Belag, der mit einer rauhen Oberfläche versehen ist. Er bildet sich aus Speichel, Essensresten sowie Bakterien auf den Zähnen. Natürlich ist das ein idealer Nährboden für das Zahnfleischbluten und die gefürchtete Karies. In unserem Speichel befinden sich Phosphate und Kalzium. Diese lagern sich dann am Zahn ab. Das ist dann der sogenannte Zahnstein, der bei jeder Routineuntersuchung vom Zahnarzt entfernt wird. In diesem porösen Zahnbelag kann sich allerdings wieder neuer Zahnbelag einnisten. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Teufelskreis. Natürlich gibt es mittlerweile auch viele Hausmittel, die gegen Zahnbelag helfen. In der Naturheilkunde und Homöopathie ist man mittlerweile aber auch bereits weit fortgeschritten. Auf jedem Fall ist es so, dass mit vielen Mitteln gegen Zahnbelag und Karies angegangen werden kann. Durch die Mittel kann verhindert werden, dass die Zähne geschädigt werden. Gegen Zahnbelag kann Einiges getan werden. Mit Hausmitteln, Mittel der Homöopathie und Naturheilkunde kann effektiv gegen Zahnstein, Karies und Schlimmeres vorgegangen werden.

Diese Tipps helfen bei Zahnbelag

  1. Besonders wichtig ist es, einen Zahnarzt zweimal im Jahr nachschauen zu lassen und die Zähne von Zahnbelag und Zahnstein befreien zu lassen. Das ist bereits eine sehr gute Maßnahme
  2. Eistee oder Orangensaft sind nicht gerade förderlich für die Zahngesundheit. Von daher sollten diese Getränke gemieden werden
  3. Myrrhetinktur aus der Apotheke ist ein wirksames Mittel und gibt es in jeder Apotheke
  4. Nach jeder Mahlzeit bietet es sich an, grünen Tee zu trinken
  5. Zähneputzen ist natürlich ebenfalls besonders wichtig. Das Zähneputzen sollte allerdings nach dem Essen geschehen, anstatt vorher. Viele Leute haben die Angewohnheit, gleich nach dem Aufstehen die Zähne zu putzen und kurz danach zu frühstücken. Hinsichtlich der Zahngesundheit ist das allerdings etwas sinnlos
  6. Beim Zahnarzt sollten Sie sich die Zähne mit Fluor versiegeln lassen
  7. Mundspülungen sind ebenfalls besonders empfehlenswert. Die Flüssigkeiten kommen doch überall da hin, wo mit einer normalen Zahnbürste gar nicht hingekommen wird
  8. Käse sollte Jeder Essen. Dieser schützt nämlich effektiv vor aggressiven Säuren
  9. Es gibt Kaugummi mit dem Bestandteil Xylit. Dieser Wirkstoff ist sehr empfehlenswert und daher sollte nur dieses Kaugummi gekaut werden. Der Stoff zerstört das schlimme Karies-Bakterium, welches Streptococcis mutans genannt wird
  10. Bevor mit der Zahnbürste geputzt wird, sollten die Zähne mit Zahnseide gereinigt werden
  11. Wer zuckerhaltige Speisen gegessen hat, der sollte sofort nach dem Verzehr die Zähne reinigen. Bereits 15 Minuten nach dem Genuss von zuckerhaltigen Speisen werden die Zuckerreste im Mund durch die Bakterien in die schädliche Säure umgewandelt, die den Zahnbelag angreifen
  12. Wer allgemein Zahnbelagprobleme hat, der sollte auf Rauchen, Rotwein und schwarzen Tee verzichten. Durch diese Genussmittel färben sich die Zähne dunkel bis braun oder auch gelb
  13. Zähne können hin und wieder mit angefeuchtetem Backpulver geputzt werden. Hilft auch gegen Zahnbelag
  14. Natürlicher Zucker greift aber auch Zähne an. Dieser kann sich beispielsweise in Honig oder verschiedenen Früchten befinden
  15. Es gibt hochkonzentriertes Fluoridgel, mit dem Sie Ihre Zähne einmal pro Woche behandeln sollten
  16. Bei der Wahl der Zahnbürste sollte auch aufgepasst werden. Sie darf nicht zu hart sein, sonst wird der Zahnschmelz im Nu geschädigt
  17. Sie können einmal täglich die Zähne spülen. Hierfür verwenden Sie ein Glas lauwarmes Wasser und 5 Tropfen Teebaumöl
  18. Am Morgen bietet es sich an, einen Löffel Olivenöl in den Mund zu nehmen und das Öl ungefähr 10 Minuten zwischen den Zähnen hin und her zu ziehen. Nach den 10 Minuten dann ordentlich ausspucken
  19. Mit einem Apfel als Zwischenmahlzeit tun Sie Ihren Zähnen etwas Gutes. Durch die Fruchtsäure des Apfels werden die Zahnzwischenräume und die Zähne gereinigt und die Speichelproduktion angeregt

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]