Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Trockene Haut

Trockene Haut? Mit unseren Tipps helfen wir dir deine Haut geschmeidig zu machen. © Dan Race

Trockene Haut? Mit unseren Tipps helfen wir dir deine Haut geschmeidig zu machen. © Dan Race

Viele Menschen leiden unter trockener Haut. Sie sieht einfach nicht schön aus, ist mega lästig und nicht gesund. Sie kann sogar gefährlich für unseren Körper werden. Die Gründe dafür, dass immer mehr Menschen unter dem Phänomen leiden sind, die herrschenden Umwelteinflüsse, Klimaanlagen, die falsche Ernährung und viel zu trockene Umgebungsluft in den Räumen. Ist die Haut zu trocken, verliert sie die notwendige Schutzfunktion. Das Ende vom Lied ist, dass Sie ein perfekter Nährboden für Parasiten ist. Es können sich also Pilze ausbreiten und Milben niederlassen. Wenn sich die Haut also nicht selber wieder reguliert und geschmeidig macht, sollte unbedingt nachgeholfen werden. Ansonsten kann es zu schlimmen Hauterkrankungen kommen, die dann einer längeren Behandlung bedürfen. Im normalen Fall regeneriert sich die Haut selber und macht sich geschmeidig. Die Hautfeuchtigkeit ist im Prinzip ein Weichmacher für die Haut. Doch bei wem das nicht klappt, der sollte sich unbedingt über gute Hausmittel und Mittel der Homöopathie und Naturheilkunde informieren. Denn diese Mittel helfen bekanntlich recht gut gegen die trockene Haut und spenden jede Menge Feuchtigkeit. Selbstverständlich gibt es auch viele medizinische und kosmetische Präperate, mit denen gegen die trockene Haut vorgegangen werden kann. Doch es bietet sich an, immer zuerst auf die natürlichen Produkte zuzugreifen.

Diese Tipps helfen bei trockener Haut

  1. Der Haut sollte bereits von innen viel Feuchtigkeit zugeführt werden. Daher ist es wichtig, viel zu trinken. Als Getränk sollte auf kohlensäurearmes Mineralwasser zugegriffen werden
  2. Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sollte keinesfalls zu niedrig sein. In alle Räumen, die tagtäglich frequentiert werden, sollte die Luftfeuchtigkeit bei mindestens 55 bis 60 Prozent liegen
  3. Geprüfte Babyöle sind ebenfalls empfehlenswert und können auch von Erwachsenen genutzt werden. Die Öle ziehen ganz besonders leicht ein und sind richtig sanft
  4. Es bietet sich an, eine Mischung aus Milch oder Buttermilch und Fruchtsaft zu erzeugen. Als Fruchtsaft können unter anderem Karotte, Orange und Apfel verwendet werden. Mit der Mischung sollte dann die Haut eingerieben werden. Danach alles gut trocknen lassen
  5. Einreibungen mit Hautsalbenöl sollten täglich stattfinden, um der Haut wieder auf die Sprünge zu helfen
  6. Die betroffenen Hautstellen sollten jeden Tag mit Karottensaft eingerieben werden. Das sollte dann eine viertel Stunde einwirken. Danach muss der Karottensaft gut abgewaschen werden
  7. Quark oder Jogurt mit Honig verrühren und das Ganze dann auf der Haut auftragen, hilft der Haut ebenfalls für die Regeneration. Quark und Jogurt sollten solange auf der Haut bleiben, bis sie trocken geworden sind. Danach alles gut abwaschen
  8. Sie können auch Aloe Vera klein schneiden und den Saft auspressen. Das tragen Sie dann auf die Haut auf und lassen es einziehen
  9. Nutzen Sie anstatt Seife die Mandelkleie. Die Mandelkleie verhindert, dass Risse in der trockenen Haut entstehen
  10. In das Badewasser einen Liter Vollmilch sowie 200 ml Olivenöl geben. Bei ca. 35 bis 38 Grad sollten Sie nun eine halbe Stunde baden
  11. Es bietet sich an, die Haut mit einem dünnen Film aus Olivenöl zu bestreichen. Lassen Sie es einziehen und massieren es dann nochmals ein, bis die eingeschmierte Haut nicht mehr fettet. Erst danach sollte Kleidung angezogen werden
  12. Dem Badewasser sollte Lavendelöl zugeführt werden. Doch unverdünnt darf das Lavendelöl mit der Haut nicht in Berührung kommen. Das muss beachtet werden
  13. Ein gutes Mittel gegen raue und trockene Haut sind eine Handvoll Haferflocken. Diese sollten mit kochendem Wasser übergossen werden. Das Ganze fünf bis sieben Minuten ziehen lassen. Nun auftragen und auf der Haut trocknen lassen
  14. Eine Mischung aus Zitronensaft, Honig und Eiweiß ist eine gute Möglichkeit, um der Haut etwas Gutes zu tun. Das sollte dann ungefähr 20 Minuten einwirken und danach sorgfältig abgewaschen werden
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]