Hausmittel gegen Sonnenbrand

Sonnenbrand? Wir haben bewährte Tipps um deinen Sonnenbrand schnell zu behandeln. © asiandelight

Sonnenbrand? Wir haben bewährte Tipps um deinen Sonnenbrand schnell zu behandeln. © asiandelight

Im 18. Jahrhundert galt Blässe noch als modern, verbrachten doch lediglich Leibeigene und Arbeiter die meiste Zeit des Tages draußen und wurden dadurch braun. Im Laufe der 90er Jahre wandelte sich diese Einstellung jedoch, da Urlaub und Sonnenbaden, in einer Zeit des Kohlebaus und der Arbeit in geschlossenen Räumen, als Luxus galt. Auch heutzutage ist sonnengebräunte Haut ein Indiz für Wohlergehen, Luxus und Gesundheit. Neben diversen Selbsthelfern ( Selbstbräuner, Solarium, etc. ) wird die Bräune auch immer öfter über intensives Sonnenbaden versucht. Doch wer nicht aufpasst, der bekommt schnell einen Sonnenbrand und die Haut wird nicht braun sondern erstmal rot und schält sich in manchen Fällen sogar. Wenn die Haut nämlich längere Zeit ungeschützt direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt wird, dringen die Ultravioletten- Anteile (UVA) der Sonnenstrahlung in die Haut ein und schädigen das Zellgewebe. Der Körper reagiert auf diese Entzündung, indem er die Gefäße weitet, was die Haut rot erscheinen lässt, die Durchblutung wird erhöht und infolge dessen erwärmt sich die Körperpartie. Manchmal tritt auch Flüssigkeit in das Gewebe aus und es kommt zur Blasenbildung. Die verbrandten Hautschichten werden vom Körper abgestoßen und man pellt sich. Die UVA dringen tief in die Haut ein und schädigen das Kollagen, somit kann die Haut ihre Elastizität verlieren. Aber auch die DNA kann geschädigt werden, was Hautkrebs zur Folge haben kann. Um dies zu umgehen, gibt es viele Tipps und Hinweise, denen man nachgehen sollte. Zum Beispiel das Eincremen mit Sonnencreme und das Vermeiden der direkten Mittagssonne. Auch die Dauer des Sonnenbades sollte abgeschätzt werden. Ist es einmal dann aber doch passiert, finden sich in der Homöopathie und der Naturheilkunde einige Hilfsmittel, um die Beschwerden des Sonnenbrandes zu lindern.

Diese Tipps helfen bei Sonnenbrand

  1. Bestreichen Sie Ihren Sonnenbrand mit After-Sun-Lotionen oder kühlenden Gels aber keine Fettcremes verwenden.
  2. Trinken Sie sehr viel. Am Besten ein Gemisch aus Apfelsaft und Mineralwasser.
  3. Legen Sie frische Tomaten-, Gurken- oder Kartoffelscheiben auf die Stellen.
  4. Nehmen Sie sich etwas kalte Saure Sahne, Quark oder Joghurt und tragen Sie es auf die betroffenen Stellen auf. Das entspannt die Haut und mildert die Schmerzen.
  5. Cremen Sie sich mit Ringelblumensalbe ein. Dazu 20 g Ringelblumenblätter mit 200 ml Olivenöl übergießen, einen Tag an einem warmen Ort ziehen lassen und abseihen. Je 5 g Bienenwachs und Kakaobutter schmelzen und unter das Öl rühren.
  6. Nehmen Sie Petersilie, waschen Sie diese gründlich ab, zerschneiden Sie die Pflanzen in größere Stücke, so daß Saft austreten kann und belegen Sie damit Ihre Haut.
  7. Geben Sie 6 – 8 Esslöffel Molkepulver in eine Badewanne voll Wasser und nehmen Sie ein Entspannungsbad, danach nicht abtrocken, sondern die Mischung auf der Haut trocknen lassen und in ein Handtuch gewickelt ca. 20 Minuten hinlegen.
  8. Verrühren Sie Stärkemehl und Wasser zu einem dickflüssigen Brei und geben Sie diesen mehrmals täglich für 20 Minuten auf die Stellen.
  9. Schneiden Sie ein Stückchen einer Aloe Vera Pflanze ab, hälften es längs und reiben Sie mit der gelartigen Flüssigkeit die brennenden Stellen ein. Oder bestreichen Sie Ihre Haut mit Aloe-Vera Saft, der keine Durftstoffe enthält. Diesen gibt es auch als Gel.
  10. Zerdrücken Sie 3 frische Erdbeeren mit einer Gabel und verrühren Sie sie mit 1 Teelöffel Zitronensaft. Dann auf das gerötete Gesicht für 15 Min. Auftragen und mit warmem Wasser behutsam abwaschen.
  11. Sie können auch die von der Sonne verbrannten Stellen mit sauberen nassen Tüchern, getränkt in einer isotonischen Kochsalzlösung, abdecken
  12. Tragen Sie eine zerdrückte Papaya auf die Haut auf lassen Sie es rund 10 Min. einwirken, dann die Fruchtreste mit warmem Wasser entfernen.
  13. Sie können den Schmerz auch mit Zinköl oder Beinwell- Salben lindern.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]